Haben Steinzeitmenschen zum Spaß gemalt?

Entspannen Sie sich in diesem Sommer wie ein alter Hominin und machen Sie Kunst.

Das Leben in der Steinzeit war nicht einfach. Vor Zehntausenden von Jahren, während der letzten Eiszeit, teilten Neandertaler und Menschen eine Welt voller Gefahren: Löwen, Säbelzahntiger, fehlgeleitete Mammutjagden. Trotz dieser Drohungen fanden unsere Vorfahren Zeit, sich auszudrücken. In den abgelegenen Nischen der Höhlen verbrachten die Gemeinden viel Zeit damit, an Wänden und Decken zu arbeiten und Kunstwerke zu schaffen - viele davon zeigen die tödlichen Bestien, mit denen sie zu tun hatten -, die keinen offensichtlichen praktischen Zweck hatten.

Angesichts der Tatsache, dass moderne Menschen derzeit ihre Sommertage im Park verbringen oder sich am Strand entspannen, haben wir uns gefragt: Waren diese frühen Kunstwerke eine Form der Freizeitgestaltung? Waren sie eine Art, die Zeit zu vertreiben, sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen? Könnten sie das steinzeitliche Äquivalent von Netflix sein?

Für die frühen Menschen war das Überleben mehr als eine Vollzeitbeschäftigung, sagt Steven Kuhn, Paläontologe an der Universität von Arizona. Es ist nicht so, als müsstest du Urlaub machen. „Wenn dein Leben nur… am Leben bleibt, ist es nicht so, dass du sagst:‚ Okay, es ist halb sieben, ich gehe nach Hause '“, sagt er.

Trotzdem gab es viel Ausfallzeit. Die Nacht brachte neue Bedrohungen mit sich und machte das Futtersuchen und Jagen schwieriger und gefährlicher. Um zu überleben, zogen sich alte Gemeinschaften nachts in Höhlensysteme zurück, in denen sie weniger exponiert waren. „Wenn die Sonne unterging, konnte man für den größten Teil der Welt und für den größten Teil der Geschichte nicht viel tun“, sagt Kuhn.

Verschiedene Arten von Homininen scheinen diese leeren Stunden auf faszinierend ähnliche Weise verbracht zu haben. Wissenschaftler dachten früher, die frühen Menschen seien die einzigen Künstler ihrer Zeit, doch die Untersuchungen des vergangenen Jahres legten nahe, dass auch Neandertaler in Höhlensystemen Kunsthandwerk betrieben. Obwohl Neandertaler nicht so verbreitet oder kunstvoll sind wie die menschliche Kunst, scheinen sie Figuren, Handabdrücke und Punkte an die Wände gemalt zu haben, und sie haben möglicherweise sogar ein wenig am Körper gemalt.

Einige Kunstwerke des frühen Homo Sapiens waren bemerkenswert komplex: In den Karstlagerstätten des heutigen Spaniens und Frankreichs malten unsere Vorfahren Abstraktionen, Geometrien, Tiere und Handabdrücke, deren Zweck noch immer kontrovers diskutiert wird. Einige sagen, die Tierdarstellungen sollten an vergangene Jagden erinnern oder erfolgreiche Jagden in der Zukunft sicherstellen. Einige Wissenschaftler haben Ähnlichkeiten zwischen den geometrischen Mustern und den Mustern festgestellt, die auf halluzinogenen Trips auftreten.

Unabhängig von ihrer Funktion sagte Kuhn, dass sie sich Zeit genommen hätten. "Es war nicht so, als würde jemand Aquarell malen", sagt er. "Sie waren schwer zu machen und zutiefst bedeutungsvoll und bedeutungsvoll." Kuhn macht eine Analogie, wenn er gefragt wird, ob er Höhlenmalerei für eine Form der Freizeit hält. In unserer Zeit, so betont er, sind einige fleißige Künstler immer damit beschäftigt, etwas zu schaffen. Für sie beruhigt Kunst nicht. Es ist eine Berufung. "Ein Künstler denkt nicht daran, Kunst zu einer Freizeitbeschäftigung zu machen", sagt er.