Wie nennt man den Mond eines Mondes?

Die unerklärliche Freude an Mondmonden, Unterinseln und anderen rekursiven Orten.

Zwei Astronomen haben eine Frage für die Ewigkeit gestellt: Können Monde Monde haben?

Die entzückende, wenn auch theoretische Antwort lautet: Ja, ja, das können sie.

Wie berichtet, begann diese besondere wissenschaftliche Untersuchung mit einer Frage von Juna Kollmeiers Sohn. Kollemeier, die an den Observatorien der Carnegie Institution in Washington arbeitet, rekrutierte Sean Raymond von der Universität Bordeaux, um sie bei der Beantwortung der Frage zu unterstützen.

In einem auf arXiv veröffentlichten Artikel legen sie dar, dass Monde Monde haben können. Die Bedingungen müssen stimmen - der primäre Mond muss groß genug und weit genug vom Planeten entfernt sein, den er umkreist, damit der kleinere sekundäre Mond überleben kann. Aber trotz dieser Vorbehalte stellten sie fest, dass Monde in unserem eigenen Sonnensystem theoretisch ihre eigenen kleineren Monde haben könnten. Zwei von Saturns Monden und einer von Jupiters sind Kandidaten. So ist unser Lieblingsmond - der Mond der Erde.

Es gibt einen schwerwiegenden wissenschaftlichen Grund, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Mondmonden zu untersuchen: Wie Kollmeier und Raymond schreiben, kann dies uns Hinweise darauf geben, wie Planeten und ihre Monde entstanden sind. Abgesehen von der Rechtfertigung ist jedoch etwas unerklärlich Erfreuliches an dem, was dazu geführt hat, „rekursive Orte“ zu nennen.

Unsere Favoriten sind Inseln innerhalb der Inseln, wie die Sub-Sub-Sub-Insel auf Victoria Island oder Vulcan Point, eine „Insel mitten in einem See, mitten in einem Vulkan, mitten in einem See“ von einem größeren See mitten auf einer größeren Insel. “Es gibt auch Länder innerhalb der Länder, wie zum Beispiel viele Mikronationen der Welt oder Dahala Khagrabari,„ ein Stück Indien innerhalb eines Stücks Bangladesch innerhalb eines Stücks Indien innerhalb ein Stück Bangladesch. “Oder wie wäre es mit einem Vulkan in einem Vulkan? Es gibt auch etwas wirklich umwerfendes an Gewässern in anderen Gewässern. (Was? Wie?) Aber es gibt sie: Hier ist ein See unter einem Meer, ein Unterwasserfluss oder ein Meer, das von… mehr Meer umgeben ist.

Eine der großen Herausforderungen beim Sprechen über rekursive Orte ist die Entscheidung, wie sie genannt werden. Das Präfix "sub-" kann hier viel bewirken: Wir können Inseln innerhalb von Inseln "subislands", und Kollmeier und Raymond bezeichnen in der arXiv-Zeitung den Mond eines Mondes als "submoon".

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten. stellt fest, dass „Mondmond“ als Name für den Mond eines Mondes verwendet wurde. Für diejenigen von uns, die die Meme-Kultur nicht so gut beherrschen: Dies ist ein Hinweis auf Moon Moon, der manchmal als der schäbigste Wolf des Internets bezeichnet wird. Moon Moon wurde 2013 von einem Werwolf-Namensgenerator geboren und tummelte sich bald in Tumblr und allen anderen Orten, an denen Memes zu finden sind.

So könnte der Mond eines Mondes ein Submond oder ein Mond-Mond genannt werden. Aber warum sollte es dort aufhören? Weitere Vorschläge sind Minimond, Mond zweiter Ordnung, Doppelmonde und verschachtelte Monde. Beiträge der Atlas-Mitarbeiter: Metamond? Mond im Quadrat? Moon2?

Und gibt es eine Möglichkeit zu standardisieren, wie wir über rekursive Orte im Allgemeinen sprechen? Denn wenn der Mond eines Mondes ein Mond-Mond ist, sollte eine Insel auf einer Insel keine Insel-Insel sein? Und ein Vulkan in einem Vulkan ist ein Vulkan-Vulkan? Persönlich bin ich ein Fan von entweder der Subkonvention oder der Metakonvention - Submoons, Subislands, Subvulkane oder Metamoons, Metaislands, Metavulkane.

Aber wie in allen sprachlichen Dingen wird die Mehrheit herrschen: Was auch immer die meisten Leute beschließen, diese faszinierenden Orte zu nennen, das bleibt.