Verkauft: Die Flagge, die Hurrikan Florenz vor der Kamera zerfetzt

Eine Metapher für die Bewältigung eines Sturms.

Fahnen schneiden bei Stürmen nicht gut ab. Richard Neal weiß das, weil er es schon einmal durchgemacht hat. Er hält immer eine Flagge über dem Bratpfannenturm, der stillgelegten Küstenwache, die er 2010 gekauft hat und die gefährliche Untiefen etwa 35 Meilen von der Küste von North Carolina entfernt markiert. Es ist schwer genug für eine Flagge, selbst unter den besten Himmeln - der Durchschnitt dauert ungefähr einen Monat, sagt er - und Stürme fressen sie einfach auf. Die Hurrikane Matthew und Andrew haben vor Jahren Fahnen gekaut, aber Neal glaubte nicht, dass Florence so scharfe Zähne haben würde, also hat er die Fahne nicht heruntergenommen. Als er realisierte, wie stark der Sturm sein würde, war es zu spät. Die Flagge müsste es überstehen.

Eine am Turm montierte Kamera strahlt die Szene in Echtzeit ab. Wie unzählige andere Zuschauer schaltete sich Neal ein, um zu sehen, wie die Flagge hing. Über den grauen Wellen mit der weißen Kappe zeigte die Flagge die volle Wildheit des Windes, der bis zu 160 km / h wehte.

Zuerst wollte Neal nicht zuschauen. Er konnte aus der Ferne auf die Kamera zugreifen. „Ich habe die Kamera von der Flagge abgewandt, als ich sah, dass sie zu zerreißen begann“, sagt er. "Aber dann bekam ich SMS und Telefonanrufe mit der Aufschrift" Turn it back! ". Wenn du es dir ansiehst, fühlst du dich schrecklich, aber du konntest dich nicht abwenden. “Einige Zuschauer nannten die Flagge„ Kevin “und erstellten mehrere Twitter-Accounts, die von den kleinen, naja, Schrotten inspiriert waren. (Neal schwört, dass er nicht hinter ihnen war.) Irgendwann verlor der Turm jedoch die Energie und das Live-Futter wurde abgeschaltet.

Als Neal zurückkam, fand er die Flagge, die größtenteils zerfetzt, aber immer noch an der Stange befestigt war. Die Sterne waren alle intakt, und einige der Streifen auch. Er beschloss, es zu versteigern und den gesamten Erlös dem amerikanischen Roten Kreuz zu spenden.

Dutzende von Menschen wetteiferten bei eBay um das legendäre Banner. Der Zuschlag von 10.900 US-Dollar ging an die Familie von Kevin Caruso, einem kürzlich verstorbenen Cincinnati. Es ging nicht nur um den Namen: Carusos Familie hielt die Prüfung der Flagge für eine angemessene Erinnerung. "Er und diese Flagge befanden sich im Zentrum eines großen Sturms und blieben ruhig und fest", sagte Kevins Bruder Mike. "Die Leute fragten immer wieder durch den Sturm: 'Ist Kevin noch da?' Und es war immer noch da und stand immer noch. “