Nikola Tesla baute einen riesigen Turm, um drahtlosen Strom um die Welt zu senden

Letztendlich liefen die Dinge nicht so, wie er es geplant hatte.

Der Turm ragte 187 Fuß in den Himmel. Die Basis war mit Holz eingerahmt, aber die riesige Kugel auf der Oberseite, 68 Fuß im Durchmesser, bestand aus Stahl. Im Boden sollen Tunnel und ein „Eisenwurzelsystem“ tief in die Erde eingedrungen sein. Nikola Tesla, der Erfinder und Ingenieur, der zur Elektrifizierung Amerikas beitrug, glaubte, der Turm sei der Beginn eines Systems, das der ganzen Welt Elektrizität ohne Kabel liefern könne.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Tesla für seine Arbeit an Wechselstrom berühmt geworden. Aber er hatte andere große Ideen. In seinem Labor in Colorado hatte er Experimente mit drahtloser Übertragung durchgeführt und versucht, Elektrizität durch den Boden zu schicken. Aus seinen Notizen zu dieser Arbeit lassen sich kaum Schlussfolgerungen ziehen. Aber es scheint, dass er in mindestens einem Fall einen gewissen Erfolg hatte. Zumindest kam er nach Osten zurück, überzeugt davon, dass er diese Idee in einem viel größeren Maßstab verwirklichen könnte.

Nachdem Tesla seine Idee bei einigen der reichsten Männer der Welt eingekauft hatte, sicherte er sich die Unterstützung von JP Morgan - solide 150.000 US-Dollar. Der Investor war am meisten an der Idee der drahtlosen Kommunikation interessiert: Guglielmo Marconi, ein italienischer Erfinder, hatte kürzlich sein System für die drahtlose Telegraphie demonstriert und Nachrichten von Schiffen zurück an Land geschickt. Aber Tesla hatte größere Ideen.

Der Bau des sogenannten Wardenclyffe Tower begann 1901 in Long Island. Tesla stellte sich vor, dass dies der Beginn eines Netzwerks von Türmen auf der ganzen Welt sein würde. Er glaubte, dass diese Türme es ihm ermöglichen würden, Elektrizität durch die Atmosphäre zu schicken, auf die jeder mit der richtigen Ausrüstung zugreifen könne. Elektrizität wäre allgegenwärtig. Er würde "den ganzen Globus ... zittern lassen".

Diese Idee würde niemals funktionieren: Die wissenschaftlichen Theorien, die Teslas Traum zugrunde lagen, würden später auseinandergerissen. Elektrizität kann durch die Luft übertragen werden, aber die Menge an Energie, die benötigt wird, um eine wesentliche Menge zu senden, macht dies zu einem äußerst unpraktischen System. Aber selbst um es zu versuchen, brauchte Tesla mehr Geld, das Morgan nicht zur Verfügung stellen wollte. Es gab Berichte darüber, dass ein- oder zweimal Funken vom Turm flogen, aber größtenteils blieb es eine gewaltige Metallkugel mit mysteriösem Zweck.

Nachdem die Finanzierung ausgetrocknet war, belastete Tesla das Grundstück mit einer Hypothek und verlor es schließlich, als seine finanziellen Schwierigkeiten größer wurden. Im Jahr 1917 ließ der neue Eigentümer, der versuchte, etwas Wert wiederzugewinnen, den Turm sprengen und in Altmetall verwandeln. Nach der ersten Explosion wurde der Turm zur Seite gestellt und blieb in Richtung Boden geneigt, ein fehlgeschlagenes Experiment, bis die Arbeiter ihn herunterzogen.