Wissenschaftler destillierten Mondschein mit Roggen, der in der toten Zone von Tschernobyl angebaut wurde

Das lokale Getreide wurde positiv auf Radioaktivität getestet.

Ein Team internationaler Wissenschaftler hat eine Flasche Mondschein hergestellt, der aus Roggen und Wasser aus der Sperrzone von Tschernobyl destilliert wurde, und der wird Sie nicht töten. „Atomik“ ist das Ergebnis eines dreijährigen Forschungsprojekts unter der Leitung von Dr. James Smith von der University of Portsmouth zur Bewertung von Körnern, die in der 30 Kilometer langen „Toten Zone“ für Radionuklide gepflanzt wurden. 1986, nach der Explosion eines der Kernreaktoren der Stadt, galt das Gebiet für 24.000 Jahre als unbewohnbar. Mit Atomik will das Team von Dr. Smith beweisen, dass es nicht so schlimm ist.

Laut Smith war Strahlung nicht das Schlimmste für die Einwohner von Tschernobyl: Der größte radioaktive Schaden kam und ging innerhalb von Wochen, während bis zu 300.000 Menschen evakuiert wurden. Vielmehr hat, wie ein Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2005 bestätigt, "das mit Tschernobyl verbundene Stigma zu Marketingproblemen geführt und zu sinkenden Einnahmen" für die lokale Wirtschaft geführt. Hohe Arbeitslosigkeit und Armut, die auf dieses Stigma zurückzuführen sind, belasten immer noch die Gemeinden um Tschernobyl.

Smith war während seines Astrophysik-Studiums in den 1990er Jahren von Tschernobyl besessen und blieb es auch. "Es ist ein Problem ohne Lösung, [und] für einen Physiker, das wirklich interessant ist", sagt er über die Revitalisierung einer Region voller Strahlung. „Sie lernen immer mehr.“ Indem der Umweltwissenschaftsprofessor und sein Team Getreide in der Sperrzone ernten und auf akzeptable Strahlungswerte testen, hoffen sie, die ukrainischen Behörden zu ermutigen, verlassene Flächen für die landwirtschaftliche Nutzung freizugeben. "Sie müssen das Land nicht verlassen", sagte Teammitglied Dr. Gennady Latpev der BBC. "Wir können etwas produzieren, das absolut frei von Radioaktivität ist."

Natürlich ist die Herstellung von Alkohol etwas anderes als der Anbau von Gemüse. Während der Roggen, der bei der Herstellung von Atomik verwendet wurde, positiv auf Strontium getestet wurde, entfernt die Destillation Verunreinigungen aus dem Wasser, so dass Atomik nicht radioaktiver als jeder andere Mondschein ist. Das Team pflanzte aber auch Weizen und Gerste an, und während die Körner positiv auf Spuren von Cäsium und Strontium getestet wurden, sagte Smith, er würde "ziemlich glücklich" ein Brot aus den Körnern essen, obwohl er nicht vorhat, es zu vermarkten.

Atomik hat sich bereits einen Daumen hoch von ukrainischen Politikern verdient. Oleg Nasvit, der Leiter der ukrainischen staatlichen Agentur für Ausschlusszonenmanagement, sagte über das Projekt: „Wir begrüßen diese Initiative, verlassenes Land zu nutzen, um lokalen Gemeinden zu helfen… wobei die Sicherheit immer an erster Stelle steht.“ Und über den Mondschein: „Ich würde anrufen Das ist ein hochqualitativer Mondschein ... ich mag es. "

Bis heute hat The Chernobyl Spirit Company eine Flasche Atomik hergestellt ("Ich zittere, wenn ich sie abhole", sagte Smith der BBC) und sie ist nicht zum Verkauf. Sie planen, bis Ende des Jahres 500 Flaschen für den kommerziellen Verkauf zu produzieren und 75 Prozent der Gewinne an die betroffenen Gemeinden in der Ausschlusszone zurückzugeben. Atomik will den Aufschwung im Tourismus nach der Veröffentlichung der Miniserie durch HBO im Mai nutzen - ein Zufall, von dem Smith zugibt, dass er "kein vollständiger Zufall" war.