Wir haben Nevada-Insider gebeten, ihre besten Heimatgeschichten zu teilen

Zu den Antworten gehörten gespenstische Begegnungen, unvergessliche Wanderungen und Bing Crosby.

Die Nevadier sind in ihrem Heimatstaat einzigartig stolz. Einige leben dort seit Generationen, während andere kürzlich transplantiert wurden (es ist einer der am schnellsten wachsenden Staaten in den USA). Sprechen Sie mit einem von ihnen, und es wird sich bald herausstellen, dass die größten Champions des Silver State trotz seiner Größe diejenigen sind, die aus kleineren, eng verbundenen Gemeinschaften bestehen.

Wir wollten etwas über die Geschichte Nevadas erfahren, das Sie online oder in Büchern nicht finden können, und haben uns daher an einige der Leute gewandt, die hinter den berühmtesten staatlichen Institutionen stehen Ich ließ sie denken "nur in Nevada ..." Gespräche sind in diesen Städten eine Devise, und Geschichten sind kostbarer als Souvenirs.

Von Reno bis Ely und von Tonapah bis Elko teilten unsere Quellen Geschichten, die ein farbenfrohes Bild eines Staates zeichnen, der für seine Wüstenfarben bekannt ist. Hier sind einige unserer Favoriten.

Tonopah

Als wir in Tonopah ankamen und ich in der Lobby des Hotels war, sprach ein alter türkiser Bergmann namens Dean mit mir und sagte: „Ich habe nie an Geister geglaubt, bis ich in dieser Lobby direkt an dieser Bar saß. Einer meiner besten Freunde, ein alter Bergmann, hatte ein Zimmer im fünften Stock bekommen und kam auf einen Drink zu mir. «Deans Freund kam aus dem Fahrstuhl und sah weiß aus. Anfangs sprach er nicht einmal mit Dean. Er ging direkt zur Bar und bestellte einen Whisky.

Deans Freund sagte: „Ich bin mit einer Frau den Aufzug runtergefahren. Ich habe mit ihr gesprochen, und sie war so real wie nur möglich. Aber als ich mich umdrehte, um einen Aufzugknopf zu drücken, und mich wieder umdrehte, war sie weg. “

Ich war alleine in diesem Hotel und als wir es zum ersten Mal kauften, fand ich Perlen, wenn ich aufräumte. Und es war so seltsam, weil ich sie immer fehl am Platz finden würde. Ich würde sie an seltsamen Orten finden, wie Betten, als hätte jemand sie dort hingestellt.

Wir hatten eine Weinprobe und wir hatten ein industrielles Vakuum bekommen und das ganze Haus aufgeräumt. Ich war mir sicher, dass der ganze Ort sauber war. Und als wir den Weintisch öffneten, war genau dort eine Perle.

Ely

Unser nächtlicher Himmel ist einfach unglaublich. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Ich sehe jede Nacht die Milchstraße. Ich wusste nicht, dass das nicht jedermanns Standard ist. Sie hatten hier ein Jahr ein Astronomiefest. Mein jüngster Sohn hatte gerade ein Fußballspiel beendet. Ich wollte zum Astronomiefest, und er war mürrisch, weil er müde war. Ich sagte: „Wir haben den ganzen Tag getan, was Sie wollten, und jetzt bin ich an der Reihe.“ Er schlief im Auto ein, und als wir dort ankamen, befand sich die Milchstraße direkt über unserem LKW . Er sprang heraus und sagte: "Oh mein Gott, Mama, das ist es." Und ich sagte: "Seht, ich habe es euch gesagt!" Auch für mich war es cool und ich sehe es die ganze Zeit. -

Virginia City

machte Virginia City berühmt und Menschen aus ganz Europa würden wegen der Show zu Besuch kommen. Ich habe alle Cartwrights von getroffen. Ich saß auf Lorne Greenes Schoß, als ich elf war; Ich bin jetzt 58. Michael Landon parkte vor unserem Haus.

Elko

Wir hatten einen sehr bekannten Typen, der früher zu Elko kam: Es war Bing Crosby. Und dies war in seiner Blütezeit des Filmemachens und Singens. Ich weiß nicht, wie er auf das nordöstliche Nevada oder den Landkreis Elko aufmerksam wurde, aber er hatte hier oben mehrere funktionierende Viehzuchtbetriebe. Dies war vor allem in den 1940er und frühen 1950er Jahren.

Er würde seine Familie hierher bringen, um den Sommer zu verbringen, und seine drei älteren Jungen waren in 4H und so etwas verwickelt. Als er in Hollywood war, verlangte Bings Vertrag, dass er ein Toupet trägt, was mich dazu bringt, jedes Bild, das ich jetzt von ihm sehe, anders anzusehen. Er war sehr dünnhaarig und als er hier oben war, trug er sein Toupet nicht und wurde nur als jemand anderes angesehen. Die Leute machten sich keine Sorgen um ihn. Sie folgten ihm nicht. Es gab keine Bing Groupies nach ihm für Autogramme.

Er war sehr katholisch, und zu dieser Zeit gab es eine kleine katholische Kirche, und er schlüpfte einfach in die hintere Reihe und nahm am Gottesdienst teil, und natürlich erkannte jeder seine Stimme.

Hier ist eine andere Geschichte: Ich leite die Kinderprogramme für [die National Cowboy Poetry Gathering] und habe seit 16 Jahren. Die Kinder kommen in der Woche zuvor und wir besichtigen die Ausstellung - es ist jedes Jahr eine neue Ausstellung. Dann stempeln sie Leder und machen ein Lesezeichen, dann zeigen wir Sättel und Zaume und heißes Eisen und so.

Es ist eine Mischung aus Kindern, und im Moment ist dies in erster Linie eine Bergbaugemeinde. Also hatten wir diesen einen kleinen Jungen, und sie beschrieben einige handgestempelte Stiefel. Sie sollten uns erzählen oder aufschreiben, was sie in diesen Stiefeln sahen. Das Oberteil war blau mit Sternen. Und dieses kleine Kind, das kaum Englisch sprechen konnte, sagt: „Ich sehe einen wunderschönen mitternachtsblauen Himmel mit Sternen, die vom Himmel herabkommen.“ Und ich dachte: „Oh! Du bist ein Dichter und weißt es nicht einmal! “Er war einfach fasziniert von all dem.

Wie ich bereits sagte, sind wir hauptsächlich eine Bergbauregion (dies ist die größte Goldabbauregion in den Vereinigten Staaten; die dritte in der Welt) und die meisten dieser Kinder sind Stadtkinder, die nicht der Cowboy- und Ranchwelt ausgesetzt sind . Das gibt ihnen die Möglichkeit, Touristen in ihren eigenen Hinterhöfen zu sein.

Austin

Dies ist einer der wenigen Orte in Nevada, an denen Sie eine F-16 sehen können. Eine Woche nach dem Kauf der Bar sah ich eine F-16 und eine F-18, die der F-16 nachjagte. Ich sah die Spitze der F-16, als sie ins Tal hinunterfuhr. Sie spielten Kriegsspiele.

Sie sind immer im Smoky Valley, um sich vom Radar fernzuhalten. Wir sehen sie hier sehr oft, aber das ist das einzige Mal, dass ich die Spitze von einem gesehen habe. Es ging mir zuerst über den Kopf und dann ein Stück ins Tal. Der Pilot sah mich und wedelte ein wenig mit den Flügeln. Diese Piloten sind ziemlich scharf. - Joe Veach, Inhaber, Lucky Spur Saloon, Austin, Nevada

McGill

Wir haben anscheinend einen Geist, der uns verfolgt. Ich weiß nicht, ob wir wollen, dass wir einen Geist haben, der unser Museum bewohnt oder nicht. Aber wir haben eine Routine, um Sachen abzuchecken, du machst überall das Licht aus, bevor du gehst. Diese Lichter leuchten jeden Monat, wenn Sie morgens kommen, wenn sie ausgeschaltet sind.

Und wir sagten: „Ok, vielleicht hat jemand einen Schlüssel, den wir nicht kennen.“ Also haben wir die Schlösser geändert und haben jetzt einen Alarmcode.

Manchmal ist es der 13., manchmal ist es der 14., manchmal ist es der 15.. Wir haben einen Forschungsraum; Manchmal sind die Lichter im Untersuchungsraum an, und manchmal sind die Lichter im medizinischen Schrank an. Er ist ein ziemlich wählerischer Geist, also weiß ich nicht, wonach er - oder sie - sucht, aber sie sind immer hier in einem dieser beiden Räume. Wir halten es für einen Geist, weil wir Alarme und Schlüssel haben und wir wissen würden, ob hier jemand hereinkommt. Aber es könnte ein Poltergeist sein, einer dieser schelmischen kleinen Teufel.

Ich bin jetzt seit zwei Jahren hier im Vorstand, und unser Geist ist schon länger hier, weil jeder davon wusste, als ich dazu kam. Wir versuchen, alle auf dem Laufenden zu halten, weil Sie nicht die einzige verrückte Person sein wollen, die denkt, dass Dinge bewegt werden. - Barbara Jirak, McGill Drug Store Museum

Eureka

Ich habe tolle Erinnerungen an das Opernhaus. Ich denke, eines der besten ist, dass ich in den letzten 20 Jahren den Highway 50 Survival Guide gestempelt habe. Ich beschäftige mich mit Tourismus auf dem Highway 50, und es ist großartig, mit Leuten zu interagieren, die durchkommen und um eine Briefmarke bitten. Es bringt jede Art von Person herein. Ich habe alles gesehen, von Männern, die auf Pferden durchgerannt sind, über Männer in Waggons bis hin zu Männern, die Autos schieben und Motorräder fahren, bis hin zu Männern, die wandern. Wir bringen [Touristen aus der ganzen Welt] herein und sie freuen sich darauf, ein Foto von Ihnen zu machen, wie Sie ihr Buch stempeln. Nur jede Art von Person, die durch diese Tür geht. - Patty Peek, Manager des Eureka-Opernhauses

Hawthorne

Der Mittagspfeifen. Jeden Tag um die Mittagszeit geht es los, sodass jeder weiß, dass es 12 Uhr ist. Früher benutzten sie es, wenn es brannte oder ein Notfall passierte, und sie testeten es jeden Tag mittags. Es war an der Feuerwache angebracht, die zu der Zeit dort war. Wir haben eine neue Station an einem anderen Ort, aber sie haben diese Glocke dort gelassen, weil alle sie verpasst haben. Je nachdem, aus welchem ​​Teil des Landes sie stammen, denken manche, es sei eine Tornado-Warnung, wenn sie sie zum ersten Mal hören.

Ein Witz in meiner Kirche ist, dass wir den Pastoren immer sagen würden, dass um 12 Uhr die Pfeife ertönt und sich eine Tür unter der Kanzel öffnet. Mit anderen Worten, Sie sollen bis Mittag fertig sein. - Wanda Millsap, leitender Angestellter des Hawthorne Ordnance Museum

Fallen auf

Wir haben das letzte überlebende Haus aus der Rawhide-Mine. Das Bergbauunternehmen spendete es an Churchill County. Wir haben es 1995 gekauft und auf unser Grundstück gebracht.

Es war im Besitz von Anna Elleser. Sie hatte mehrere Ehemänner und liebte den Bergbau. Sie zog ihre Kinder in den Hügeln der Mine Rawhide auf. Sie hat alles in der Mine gemacht. Die Mine Rawhide wurde in den 1930er oder 1940er Jahren geschlossen. Selbst nachdem die Stadt verlassen worden war, weigerte sie sich, sich zu bewegen. Als sie wirklich alt war, zog ihre Familie sie von Rawhide in ein betreutes Zuhause. Sie soll einen Tag geblieben sein und dann den ganzen Weg zurück zur Mine gelaufen sein. Sie lebte bis zu ihrem Tod in diesem Haus.

Alle unsere Kunden, die im Haus geblieben sind, haben gesagt, dass sie sie gesehen haben. Sie ist immer noch da, du kannst sie fühlen. Sie ist nicht anstößig oder so, sie will nur dort bleiben. - Fredda Stevenson, Mitinhaberin der Middlegate Station

Reno

An einem kalten Nevada-Morgen Ende 1975 stieg ich mit meinem Kletterpartner Paul Bancroft die letzten tausend Fuß in einer tiefen Granitmulde zwischen zwei Strebepfeilern des Berges hinauf. Limbo, ein Gipfel im Norden von Nevada. Ich zögerte vor dem Schattenriss, der die höchsten Blöcke spaltete, aber mit einer behelfsmäßigen Sicherung von Paul, die seinen Gürtel einschloss, stieg ich den letzten Gipfel hinauf. Es war meine erste Besteigung eines Wüstengipfels, und obwohl ich in der Sierra höhere Berge im Süden bestiegen hatte, war dieser architektonische Gipfel unendlich verführerischer. Es war, als wäre ich auf den Kirchturm einer Kathedrale geklettert, um nach außen auf das nackte Design des Planeten zu schauen. Die Hyper-Trockenheit der Atmosphäre ermöglichte es meinem Blick, sowohl den Rand des Great Basin, das von der Sierra Nevada oberhalb des Lake Tahoe gebildet wurde, als auch den Black Rock 80 Meilen nördlich zu erfassen, ein riesiges trockenes Seebett, dessen Alkalizentrum hat wurde die einzige absolute Wüste in Nordamerika genannt. Ich drehte mich um dreihundertsechzig Grad und sah tausend Quadratmeilen tief gewellte Landschaft im Becken, der letzten physiografischen Provinz in den Vereinigten Staaten, die entdeckt wurde und die am ödesten ist.

Ich beobachtete, wie mein Geist das Terrain in Raum und Zeit abbildete - und das war das Wunder, wie das Terrain zu mentalem Territorium wurde. Ich konnte sehen, wie ich den Raum in einen Ort verwandelte, während ich das tat, und wusste, dass ich einer Vogelperspektive nicht nur ein kulturelles Raster aufzwang, sondern einen tieferen kognitiven Akt durchführte, der in der Evolution unserer Spezies wurzelte und von einer fundamentalen emotionalen Resonanz besessen. Ich war in einem Zustand der Kontemplation, verbunden mit Anbetung. Seitdem bestand meine Hoffnung, ob in meinem Heimatgebiet in der Sierra Nevada oder in der Ferne im Himalaya und in der Antarktis, bei der Besteigung eines Gipfels darauf, diese Verkettung von Landschaft und Geist wieder zu erleben. - Bill Fox, Direktor, Zentrum für Kunst und Entwicklung, Nevada Museum of Art

Midas

Eine der interessantesten Unterhaltungen, die ich hatte, war diese Woche mit einem Mann. Ich bin nie dort angekommen, wo er zu Hause ist, aber dies war seine fünfte Reise mit dem Fahrrad durch die USA. Und er schätzt, dass er in den letzten zehn Jahren mehr als 32.000 Kilometer mit diesem einen Fahrrad zurückgelegt hat. Er hat tatsächlich eine Mitfahrgelegenheit von diesem Typen in der Stadt bekommen, den wir "Miner Mike" nennen, der vor ein paar Wochen in Colorado war. Der Bergmann Mike war dort und traf diesen Mann in einem Ace Hardware-Geschäft. Dieser Mann auf dem Fahrrad sagte: „Ich fahre jetzt nach Washington.“ Mike wollte, dass jemand mit ihm fährt, also fuhr er ihn hierher. In den letzten eineinhalb Wochen hat er für Mike gearbeitet. Sie sind gestern nach Reno gefahren und Mike hat ihn dort abgesetzt, damit er weiter nach Washington radeln kann. Er war sehr interessant.

Er erinnerte mich irgendwie an einen alten Hippie. Trug ein Halstuch. Wurde von seiner Frau geschieden und verkaufte alles, was er hatte, legte seine Kinder durch das College und ging im Grunde vom Netz. Er hört auf und erledigt hier und da Gelegenheitsjobs. Fische Bäche und Bäche für Lebensmittel. Beseitigte einen Pinsel für Miner Mike. Bergmann Mike hat eine Möglichkeit, Leute aufzunehmen und ihnen zu helfen.

Der Radfahrer hat keine bestimmte Agenda. Er weiß nicht, wann er geht, wohin er geht oder warum er geht. Er geht einfach. Page Adkins, Eigentümer, Midas Saloon und Dinner House