Zu verkaufen: Elvis Presleys Dusty Old Lincoln Limo

Der König hatte ein Faible für Autos.

Wenn er seine Sachen nicht hinter einen Mikrofonständer stellte, bestand die Chance, dass Elvis Presley ein neues Auto kaufte. Der „King of Rock'n'Roll“ war ein ausgewiesener Autokenner, der im Laufe seines Lebens mehr als 100 Autos besaß, von denen einige sogar in einem Automobilmuseum in seinem Graceland-Haus in Memphis ausgestellt sind. Tatsächlich zeigt das letzte bekannte Foto von Elvis, wie er 1973 mit seinem Stutz Blackhawk III vom Zahnarzt nach Hause fährt.

Doch seit dem Tod des Sängers im Jahr 1977 wurden nicht alle Autos von Elvis so sorgfältig gepflegt. Seine Lincoln Continenal-Limousine aus dem Jahr 1967, die einst als königliche Kutsche für die Presley-Familie diente, ist in einen Zustand des Verfalls geraten. Es wird nächste Woche bei Mecum Auctions in Monterey, Kalifornien, versteigert. Der Bieter, der den Zuschlag erhält, hat die Möglichkeit, ihn wieder in einen königlichen Zustand zu versetzen, oder das Auto weiter hinter seinen Dreckschleier zu bringen.

Die Lincoln Continental Limousine kam 1959 zum ersten Mal auf die Straße, nachdem Elvis sie großartig getroffen hatte. Zu dieser Zeit gehörten die Limousinen zu den Besten der Besten auf dem Automobilmarkt. Elvis 'Manager, "Colonel" Tom Parker, schenkte ihm den Lincoln als Hochzeitsgeschenk, als er 1967 Priscilla Beaulieu heiratete. In Los Angeles, wo das Paar ein zweites Zuhause hatte, wurde er bald zum primären Transportmittel für die Presleys und deren Mitglieder junge Tochter, Lisa Marie.

Die Limousine war so wichtig für das Leben der Presleys, dass Elvis 'enger Kreis - die sogenannte „Memphis Mafia“ - laut Mecum als „Elvis Presley Family Car“ bezeichnet wurde. Das Auto verfügt über ein Tennessee-Nummernschild mit der Aufschrift „1-ELVIS“ in großen roten Buchstaben. Außerdem ist eine Kopie des Originaltitelantrags des Fahrzeugs enthalten, mit dem das Fahrzeug unter dem Namen EA Presley registriert wurde.

In den 1980er Jahren, nach dem Tod von Elvis, erwarb der Chicagoer Geschäftsmann James Petrozzini die Limousine und hatte Spaß daran. Petrozzini war dafür bekannt, ahnungslose Kunden zu beeindrucken, indem er sie mit der Presley-Limousine vom Flughafen abholte, eine Aktion, die er manchmal wiederholte, wenn er seinen Sohn von der Schule abholte. Im Laufe der Zeit jedoch begann der Glanz des Autos zu verblassen, obwohl seine Verwandten im Graceland-Museum vom Presley-Anwesen sorgfältig bewahrt wurden. Petrozzini hinterließ es in seiner eigenen Autosammlung, als er 2014 verstarb. (Leider enthält das Auktionslos für den letztendlich siegreichen Bieter keine kostenlose Autowaschanlage.)

Die Autos von Elvis sind keine Unbekannten auf dem Auktionsmarkt: Sein Mercedes-Benz von 1971 wurde erst im vergangenen Jahr für über 100.000 US-Dollar verkauft, sein Wohnmobil mit zwei Schlafzimmern für 55.000 US-Dollar. Wenn Sie auf der Suche nach einem jüngeren und alberneren Stück Pop-Car-Kultur sind, ist Mecum genau richtig für Sie. Berichten zufolge wird nächste Woche auch der von Matthew Broderick gefahrene Ferrari-Nachbau den Block im Auktionshaus treffen. Es wird erwartet, dass es für mindestens 300.000 USD verkauft wird.