Gefunden: Ein Bündel Rechnungen aus dem Zweiten Weltkrieg im Wert von über 2 Millionen US-Dollar

Das in einem englischen Einzelhandelsgeschäft entdeckte Bargeld ist ein unschätzbarer Fund.

Das Cotsworld Outdoor-Geschäft in Brighton, England, hat Zelte, Schlafsäcke und eine Auswahl an Ausrüstungsgegenständen auf Lager, aber im vergangenen Monat wurde ein ziemlich unerwartetes Produkt gekauft.

Das Geschäft musste modernisiert werden, und so riss der Ladenbauer Russ Davis während der Renovierung verdorbene Teppiche, Fußböden und Fliesen auf. Als er die verwelkten Dielenbretter wegzog, stolperte er über einen dicken Baumstumpf, der mit Dreck und Schmutz bedeckt war.

„Ich dachte nur, dass es ein Holzblock ist, also schnappte ich ihn in zwei Hälften und fand dann einen 1-Pfund-Schein. Alle Notizen waren zusammengeklebt, man konnte sie nicht trennen und sie waren in Dreck gebacken. Einige von ihnen waren wirklich schlecht, wo man die Metallwassermarken sehen konnte, die durch die Banknoten liefen “, sagte Davis der BBC.

Es gab ungefähr 30 Bündel mit 5 und 1 Pfund für insgesamt 130.000 Pfund oder über 2 Millionen Dollar in heutigen US-Dollar - genug, um Ihnen eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern in New York City (mit vielleicht einem Mitbewohner) oder eine Wohnung mit 18.000 Pfund zu kaufen. Quadratmeter großes Haus mit sechs Schlafzimmern in Fargo, North Dakota. Die ausgeprägte ceruleanische Farbe der Banknoten deutete darauf hin, dass diese klumpigen Zettel während des Zweiten Weltkriegs von der Bank of England ausgegeben wurden.

Der Laden übergab die Notizen an die Polizei von Sussex, aber die Entdeckung ließ den Laden und Davis mit mehr Fragen als Antworten zurück. Davis spekulierte, dass die Rechnungen "von einem Banküberfall stammen oder während des Krieges von jemandem verstaut worden sein könnten, der gestorben ist", aber die Wahrheit könnte in den Wänden des Ladens enthalten sein.

Laut CNN war der Standort von 1936 bis 1973, bevor Cotsworld Outdoor seinen jetzigen Raum einnahm, ein Geschäft von Bradleys Gowns, einem High-End-Pelz- und Couture-Designergeschäft mit mehreren Filialen in und außerhalb von London. Bemerkenswerte Persönlichkeiten wie Clementine und Winston Churchill und die königliche Familie besuchten das Geschäft wegen seiner maßgeschneiderten Schneiderleistungen.

Es ist daher wahrscheinlich, dass Howard Bradley, der letzte Erbe von Bradleys Gowns, spekuliert, dass jemand das Geld während des Krieges versteckt gelassen hat.

„Wir können unsere britische Familiengeschichte bis in das 13. Jahrhundert zurückverfolgen und hatten auch jüdische Wurzeln. Offensichtlich waren sie während des Zweiten Weltkriegs in den 30er Jahren besorgt über das, was in Deutschland geschah “, sagte Bradley gegenüber CNN.

Vielleicht mussten sein Vater Eric und sein Onkel Victor, die beide im Krieg gekämpft hatten, Bargeld aufbewahren, falls ihre Familie vor den Nazis fliehen musste.

Vorerst hält die Polizei den Geldscheinstapel fest. Cotsworld Outdoor wird nicht in der Lage sein, von ihrem Fund zu profitieren, aber sie werden eine großartige Geschichte haben, die sie an Kunden verkaufen können.