12 Tonnen flüssige Schokolade haben eine polnische Autobahn blockiert

Alle aufstrebenden Augustus Gloops sollten sich nach Polen melden.

Autofahrer, die am Mittwochmorgen in die polnische Hauptstadt Warschau unterwegs waren, fanden die Straße durch ein ungewöhnliches Hindernis blockiert: Tonnen flüssige Schokolade, die auf die Autobahn A2 lief.

Ein Tanker, der die süße Ladung trug, stieß gegen eine Straßensperre und kippte und blockierte zwei Fahrspuren. Der aufgebrochene Panzer spuckte an beiden Enden eine schnell aushärtende Schokoladenmasse aus, die sich schnell über die gesamte Straßenbreite erstreckte. Während der Fahrer mit gebrochenem Arm ins Krankenhaus gebracht wurde, bemühen sich die Feuerwehrleute, 12 Tonnen feste Schokolade von der Fahrbahn zu entfernen.

Ein Vertreter der Feuerwehr sagte lokalen Nachrichtenquellen, dass es schlimmer sei, die bittersüße Barrikade hochzukratzen, als mit Schnee umzugehen, eine kühne Aussage aus dem kühlen Polen. Nachdem die Feuerwehrleute den Schokoladenhersteller kontaktiert hatten, sprühten sie heißes, unter Druck stehendes Wasser, um die klebrige Straßensperre zum Schmelzen zu bringen.

Die Behörden sind sich nicht sicher, wann die Blockade durch Kakaobutter beseitigt wird. Außerdem wurde festgestellt, dass die Aufräumarbeiten mehr als eine Meile umfassen, da die Fahrer nach dem Unfall einfach durch die Aufräumarbeiten fuhren und eine lange Schokoladenspur hinterließen. Trotz der schwierigen Lage sind die Feuerwehrleute und die Polizei, die sich um die Aufräumarbeiten kümmern, Berichten zufolge fröhlich über die bevorstehende lange Aufgabe. Wer könnte denn verrückt nach 12 Tonnen Schokolade sein?