Wie ein Zeitungsartikel Tausende von Aufzeichnungen des Schwarzen Evangeliums vor der Dunkelheit bewahrte

Ein Professor in Texas sammelt und digitalisiert seltene Aufnahmen aus dem ganzen Land.

Im Keller einer Universitätsbibliothek in Waco, Texas, hat ein kleines Team von Audioingenieuren in den letzten zwölf Jahren versucht, schwarze Gospelmusik zu retten. An einem typischen Tag reinigt ein Techniker die CD, legt sie auf einen speziellen Plattenteller und lässt die Nadel fallen, nachdem er eine abgenutzte Schallplatte vorsichtig aus der zerrissenen Hülle genommen hat. Einen Moment später erklingt eine berauschende Musik aus den Lautsprechern und füllt den kleinen Raum mit Stimmen, die seit einem halben Jahrhundert nicht mehr zu hören sind. Sobald das Lied zu Ende ist, wird die Audiodatei in ein digitales Archiv geladen, und die Aufzeichnung verbindet Tausende von LPs und 45s, die in einem klimatisierten Raum an der Baylor University von Wand zu Wand gestapelt sind.

Die derzeitigen Bemühungen zur Erhaltung von Evangeliumseinspielungen begannen im Jahr 2005, als Robert Darden, ein Journalistenprofessor in Baylor, einen Kommentar veröffentlichte. Er schrieb, dass unzählige schwarze Evangeliumsunterlagen, insbesondere vom „Goldenen Zeitalter“ Mitte der 1940er bis Mitte der 70er Jahre, vom Verlust bedroht seien, sei es wegen Beschädigung oder Vernachlässigung. Es wurde immer schwieriger, LPs populärer Künstler wie die Soul Stirrers (die einst einen jungen Sam Cooke zeigten) aufzuspüren, ganz zu schweigen von 45er Jahren aus größtenteils obskuren Gruppen wie den Gospel Kings aus Portsmouth, Virginia. "Es wäre mehr als eine kulturelle Katastrophe, diese Musik für immer zu verlieren", schrieb Darden. "Es wäre eine Sünde."

Kurz nach der Veröffentlichung der op-ed wurde Darden von einem Investmentbanker namens Charles Royce kontaktiert. Royce gestand, dass er nicht viel über Gospelmusik wusste, aber der Meinungsbeitrag hatte ihn überzeugt, dass es sich lohnte, sie zu bewahren. "Sie finden heraus, wie Sie es retten können", sagte er laut Darden. "Schicken Sie mir einen Plan, und ich werde dafür bezahlen."

Darden erkannte erstmals die Krise der klassischen Gospelmusik, als er an seinem Buch arbeitete. Zuvor hatte er als Gospel-Musikredakteur für Billboard gearbeitet und ausführlich über das Genre geschrieben. Dennoch hatte er oft Mühe, die von ihm abgedeckte Musik zu finden. „Ich war während des gesamten Schreibens des Buches immer wieder frustriert, als ich über ein sehr wichtiges Evangeliumslied schrieb, das Einfluss auf die Geschichte der Gospelmusik hatte, in einigen Fällen auf die Popmusik, und das konnte ich nicht hör es dir an “, sagt Darden. "Ich würde zu den gebrauchten Plattenläden gehen und online und überall dort, wo ich es wusste, und es wäre einfach keine Kopie verfügbar."

Darden und andere Schallplattensammler schätzten, dass rund 75 Prozent aller im Goldenen Zeitalter veröffentlichten Gospel-Vinyls nicht mehr erhältlich waren. Die Aufzeichnungen waren vollständig verloren gegangen, oder es war bekannt, dass sich nur noch wenige Exemplare im Umlauf befanden. Darden war entschlossen zu wissen, wie viele dieser Aufzeichnungen gefunden werden konnten und wie viele für immer verloren gingen.

Nachdem Darden einen Plan zur Auffindung und Aufbewahrung dieser Aufzeichnungen ausgearbeitet hatte, gewährte Royce einen Zuschuss von 350.000 US-Dollar. Darden machte sich sofort an die Arbeit und gründete 2007 das Black Gospel Music Restoration Project (BGMRP). In einem schallisolierten Raum im Keller von Baylors Moody Library werden Gospel-LPs, 45er und 78er gesäubert, archiviert und durch Audio digitalisiert Ingenieure mit modernster Ausrüstung. Nachdem jede Disc verarbeitet wurde, kann sie zusammen mit allen verfügbaren Originalgrafiken und Aufnahmedetails kostenlos online gestreamt werden.

Einer der seltenen Songs, die Darden dabei half, sich zu erholen, war "Old Ship of Zion", das in den frühen 1970er Jahren von den Mighty Wonders, einer Gruppe aus Aquasco, Maryland, auf einer selbstgedrückten 45 aufgenommen wurde. Darden erinnert sich an das erste Mal, als er es hörte: „Unser Ingenieur hat es mir im Studio vorgespielt, und wir sind beide in Tränen ausgebrochen.“ In einer Schachtel mit verschiedenen, an der Ostküste gekauften 45-Jährigen verbrachte Darden die nächsten fünf Jahre damit, die Spur zu verfolgen Notieren Sie alle Informationen darüber. Während eines öffentlichen Radiointerviews in Baltimore rief ein Kind eines der ursprünglichen Mitglieder der Gruppe an und stellte sich vor. Darden erfuhr, dass die Gruppe selbst nicht einmal eine Kopie besaß. Heute ist "Old Ship of Zion" eine der begehrtesten Funde des BGMRP und wird in der Gospel-Sektion des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur vorgestellt.

Der größte Teil der Musik im Archiv wurde von Sammlern im ganzen Land ausgeliehen oder in Plattengeschäften von Darden und seinem Team gekauft. Einige davon stammten jedoch aus Einzelspenden. Jeder kann Musik senden, entweder als permanente Spende oder als Leihgabe. Laut Darden ist das Öffnen einer neuen Schachtel mit Aufzeichnungen „wie Weihnachten“. Viele der Aufzeichnungen in Baylors Bibliothek, wie das „Alte Schiff von Zion“ 45, gehören zu den einzigen bekannten Exemplaren, die es gibt, so Darden. Er schätzt, dass er und sein Team rund 14.000 Objekte digitalisiert haben, darunter Songs, LP-Jacken und Fotos.

In einem Interview von 2007, kurz nach dem Start des Projekts, sagte Darden dem öffentlichen Radiomoderator Terry Gross: „Wir sehen es als eine Art von Samenbanken am Polarkreis, die eine Kopie von jeder Art von Samen aufbewahren, die es gibt, falls es welche gibt eine andere Ulmenkrankheit. Ich möchte nur sicherstellen, dass jedes Gospel-Lied, aus dem alle amerikanische Musik stammt, gerettet wird. “

Darden, der weiß ist, hat keinen traditionellen kirchlichen Hintergrund. Mit einem Vater in der Luftwaffe wuchs er mit seiner Familie von Basis zu Basis auf. Seine Eltern besaßen eine Schallplatte, auf der Mahalia Jackson Weihnachtslieder sang, aber Darden erinnert sich, dass er zum ersten Mal Gospelmusik in den Häusern seiner schwarzen Freunde gehört hatte, deren Eltern ebenfalls bei der Air Force waren. "Das war die Musik, die ihre Eltern spielten und sangen", sagt er. "Ich habe es vom ersten Tag an geliebt."

Die BGMRP konzentriert sich ausschließlich auf Musik aus dem Goldenen Zeitalter des Evangeliums, der rund 30-jährigen Zeit, in der die Gospelmusik dank der musikalischen Innovationen von Künstlern wie Clara Ward, Mahalia Jackson, den Swan Silvertones und den Dixie Hummingbirds immer beliebter wurde. Darden weist darauf hin, dass das Goldene Zeitalter des Evangeliums auch deshalb von Bedeutung ist, weil es „genau der Ära der Bürgerrechtsbewegung entspricht und der Ära des größten Einflusses der afroamerikanischen Kirche auf die afroamerikanische Gemeinschaft“ „Sie sind alle miteinander verflochten. Deshalb ist das Evangelium wichtig. Das war die Musik der Revolution. “

Reverend Clay Evans, ein Baptistenpastor in Chicago, der als Bürgerrechtler und Gospel-Aufnahmekünstler gearbeitet hat, hat starke Erinnerungen an das Goldene Zeitalter. Er wurde 1925 geboren und veröffentlichte 1985 sein erstes musikalisches Projekt mit Savoy Records. "Gospelmusik hat uns motiviert", sagt Evans. „Musik gab uns Hoffnung. Hoffe, dass wir weiter überwinden mussten. Ich hoffe, wir waren auf dem richtigen Weg, um den vorhandenen Rassismus zu überwinden. Hoffe, dass Gott im Kampf mit uns war. “

Heutzutage finden Sie eine Auswahl aus Baylors Sammlung im Nationalmuseum für afroamerikanische Geschichte und Kultur in Washington, DC, als Teil der ständigen Sammlung des Museums. Um jedoch persönlich auf die gesamte Sammlung zuzugreifen, können Besucher von Waco am Lev's Gathering Place in der Crouch Fine Arts Library der Baylor University vorbeischauen. Auf einer alten Kirchenbank und Buntglasfenstern können Besucher Fotos ansehen und tausende Songs auf iPad-Kiosken anhören.

In den letzten Jahren haben Darden und die BGMRP ein weiteres Unterfangen in Angriff genommen: die Archivierung von Audioaufnahmen afroamerikanischer Prediger. Aufgezeichnete Predigten waren einst beliebt und gewinnbringend, insbesondere im Vorfeld und während der Bürgerrechtsbewegung, aber auch sie drohten, für immer verloren zu sein. "Noch weniger davon ist erhalten geblieben", sagt Darden. „Von der Bürgerrechtsbewegung zum Beispiel ist mit Ausnahme von Dr. King praktisch keine der Predigten erhalten, die Amerika verändert haben. Oder wenn sie aufbewahrt werden, befinden sie sich auf einer Kassette in einem Lagerhaus auf der South Side von Chicago. “

Als Reverend Evans von diesem Projekt erfuhr, holte er aus einem verlassenen Lagerraum in der Nähe seiner Kirche in Chicago mehrere Kisten seiner jahrzehntealten und lange vernachlässigten Rundfunkpredigten heraus. Der 94-jährige Evans hat über 900 Bänder seiner Rundfunkpredigten in das Archiv aufgenommen. Für ihn geht es bei der Digitalisierung und Archivierung dieser Aufzeichnungen nicht nur darum, einen wesentlichen Teil der amerikanischen Geschichte zu bewahren, sondern auch gegenwärtige und zukünftige Generationen zu inspirieren.

"Wir stehen heute vor den gleichen Problemen, und wir brauchen immer noch Ermutigung", sagt Evans. Er sieht Parallelen zwischen den heutigen Kämpfen für soziale Gerechtigkeit und den Bürgerrechtskämpfen der Vergangenheit. „Für Kinder ist es gut zu wissen, was wir durchgemacht haben. Dann können sie ermutigt werden, es auch zu schaffen. “