Thomas Edison war ein früher Anwender des Wortes "Bug"

In einem Brief von 1878 verwendet er den Begriff, um sich auf einen technologischen Defekt zu beziehen.

Im Jahr 1878 war Thomas Edisons Stern auf dem Vormarsch. Einige Jahre zuvor, als er sein Quadruplex-Telegraphen-Design verkaufte - eine branchenverändernde Innovation, die es vier Signalen ermöglichte, über einen Draht zu gehen -, hatte er den Erlös für den Bau seines Labors in Menlo Park, New Jersey, verwendet. Bald würde er mit der Arbeit an seiner Glühbirne und der Filmkamera beginnen, die ihn zu einem der berühmtesten Wissenschaftler Amerikas machen würde. Aber bereits die Zeitungen hatten ihn als Genie gepriesen, nachdem er 1877 den Phonographen debütierte.

Jetzt konzentrierte sich Edison jedoch auf die Verbesserung des Telefons - eine Aufgabe, die er für Western Union übernahm, das es unbedingt mit der neuen Kommunikationsfirma von Alexander Graham Bell aufnehmen wollte. Im März schrieb Edison an William Orton, den Präsidenten von Western Union, und informierte ihn über ein persönliches Gespräch über ein neues Telefondesign:

„Sie hatten teilweise recht, ich habe einen Fehler in meinem Apparat gefunden, aber er war nicht im richtigen Telefon. Es war von der Gattung "Callbellum". Das Insekt scheint in allen Rufapparaten von Telefonen Bedingungen für seine Existenz zu finden. “

Dieser Brief, der nächste Woche in den Swann Galleries versteigert wird, ist eines der frühesten Beispiele für die Verwendung von „Bug“, um ein Problem mit der Technologie zu beschreiben.

Diese Münzprägung wird manchmal dem US-Navy-Konteradmiral Grace Hopper zugeschrieben, der 1947 einen tatsächlichen Fehler (eine Motte) in einem Mark II-Computer entdeckte. Sie hat die Motte in ein Logbuch aufgenommen und daneben geschrieben: "Erster tatsächlicher Fall, in dem ein Käfer gefunden wurde."

Aber in den 1940er Jahren war diese Art von Fehler bereits bekannt. Edison begann in den 1870er Jahren, den Begriff zu verwenden, als er am Quadruplex-Telegraphen arbeitete, der eine „Fehlerfalle“ benötigte, um richtig zu funktionieren. Bis 1878 war es Teil seines Lexikons geworden: Er verwendete es oft in seinen Notizbüchern und verbreitete den Begriff auch außerhalb seines eigenen Labors unter Leuten wie Orton.

Orton behielt den Brief von 1878; es kam zu Swann Galleries als Teil eines größeren Nachlasses, der auch den Entwurf eines Vertrags zwischen Edison und Western Union beinhaltete. Der "Callbellum" -Fehler, von dem Edison sprach, lag wahrscheinlich in den Kabeln, die den Empfänger und den Sender miteinander verbanden, sagt Marco Tomaschett, ein Spezialist von Swann Galleries.

Zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere investierte Edison in die Pflege einer engen Beziehung zu Western Union, einer wichtigen Einnahmequelle für ihn.

"Er hat nicht immer so geschrieben, aber er hat versucht, einen guten Eindruck zu hinterlassen - er ist dabei, seinen Kontakt neu zu verhandeln", sagt Tomaschett. „Er möchte einen guten Eindruck hinterlassen. Aber er ist berühmt, also ist es nicht so, als würde er graben. Er hat ziemlich viel Einfluss. “

Schließlich arbeitete Edison den Fehler im Telefon aus. Western Union nutzte seine Arbeit zusammen mit Entwürfen anderer Erfinder, um Bell Phones Einfluss auf diese neue Technologie in Frage zu stellen. Die beiden Kommunikationsunternehmen hatten jahrelang vor Gericht telefonische Auseinandersetzungen, bis Bell Telephone siegreich davonlief. Bis dahin befand sich Edison in einer neuen Schlacht - dem sogenannten „Krieg der Strömungen“, der bestimmte, wie Elektrizität über Drähte in Haushalte in ganz Amerika fließen würde.