Vorstellung der Finalisten der ersten Reise von Exclusivetvlnet.com!

Wir haben uns von jedem ihrer Vorschläge inspirieren lassen und wir glauben, dass Sie es auch sein werden.

Aus Anlass unseres 10-jährigen Jubiläums startete Exclusivetvlnet.com Anfang dieses Jahres First Journey , eine Chance für einen unserer Leser, 15.000 US-Dollar für eine aussagekräftige, einmalige Erfahrung zu gewinnen. Es ist ein Wettbewerb, der von unseren Mitbegründern Dylan Thuras und Josh Foer inspiriert wurde, die beide in ihren frühen Erwachsenenjahren transformative Reisen unternommen haben.

Wir haben alle eingeladen, die noch nie die Gelegenheit hatten, eine echte Reise zu unternehmen, um eine ehrgeizige Reise mit einer klaren Mission vorzuschlagen, und die Resonanz war wirklich überwältigend. Tausende haben sich beworben, und es war keine leichte Aufgabe, unter so vielen wunderbaren Ideen zu wählen. Wir freuen uns sehr, heute unsere fünf Finalisten der First Journey bekannt geben zu können.

Alle fünf Finalisten schlugen spektakuläre, sehr persönliche Reisen vor und wir wünschten, wir könnten sie alle finanzieren. Die endgültige Entscheidung der Jury über den Gewinner des Hauptpreises - 15.000 US-Dollar, logistische Unterstützung und die Möglichkeit, auf Exclusivetvlnet.com vorgestellt zu werden - wird am 31. Juli bekannt gegeben. Jeder der vier Zweitplatzierten erhält 500 US-Dollar Wir hoffen, dass wir als Startkapital für die Verwirklichung ihrer Reisen dienen können.

Wir möchten uns bei jedem Einzelnen bedanken, der sich für First Journey beworben hat, und den Finalisten unsere herzlichen Glückwünsche aussprechen. Lesen Sie unten in eigenen Worten mehr über die vorgeschlagenen Reisen. Und freuen Sie sich auf die Bekanntgabe des Gewinners am 31. Juli!

Asmarrah Bedford, 39

Joshua Tree, Kalifornien

Das Ziel meiner geplanten Reise ist es, die Einnahmequellen für den Bau vieler Häuser des National Trust in England und Schottland freizulegen. Diese Reise würde mich und meine Familie nach Jamaika , Ghana , England und Schottland führen .

Im Laufe des 18. Jahrhunderts errichteten Tausende britischer Familien verschwenderische georgianische Villen im gesamten Vereinigten Königreich, deren Reichtum sich aus dem transatlantischen Sklavenhandel zusammensetzte. Die Gedenktafeln aus Messing, die diese Häuser schmücken, begraben oft diese Wahrheit.

Zum Beispiel erwarb William Forbes 1783 das Weingut Callendar in Falkirk, Schottland, doch auf der Seite „Geschichte“ des Weinguts wird er lediglich als Eigentümer eines erfolgreichen Kupferschmiedegeschäfts in London aufgeführt. Es gibt keine Erwähnung der Tatsache, dass er ein Vermögen damit gemacht hat, Zuckerpfannen und Rumstills nach Jamaika herzustellen und zu exportieren, und es gibt auch keine Erwähnung der Dutzende anderer Geschäftsbeziehungen, die er mit der Insel hatte.

Diese Reise ist für mich besonders bedeutsam, weil ich Jamaikaner bin, mein Ehemann Engländer ist und unsere Zwillinge alle die oben genannten sind. Das andere, was ich über mich wissen muss, ist, dass mein Leben vor sechs Jahren vorübergehend von einer Brustkrebsdiagnose beeinträchtigt wurde. Ich hatte meinen Master von der UCLA erhalten und war ein außerordentlicher Geschichtsprofessor, der davon träumte, promoviert zu werden, und dann fand ich einen Knoten. Kurz nach meiner letzten Bestrahlung verlor ich dann meine Mutter, die die Geschichten in meiner Familie aufbewahrte. Ich möchte diese Reise nicht nur nutzen, um meine akademische Karriere wieder in Schwung zu bringen, sondern auch meine Vorfahren ehren, indem ich ihre Geschichte erzähle - und das alles, um nicht die Schuld zu geben, sondern um daran zu denken, dass wir gemeinsam weiter vorankommen können.

Kris Bradley, 49

Matawan, New Jersey

Das Ziel dieser Reise wäre es, dem Lebensweg des Malers Vincent Van Gogh zu folgen und ihm gleichzeitig dafür zu danken, dass er meinen Sohn so stark beeinflusst hat. Diese Reise würde mich, meinen Mann und meinen Sohn zu verschiedenen Zielen in Frankreich und den Niederlanden führen .

Mein Sohn hatte einen Großteil seines jungen Lebens mit psychischen Problemen zu kämpfen (er ist 20). Er hat Therapeuten, Medikamente und einen kurzen Aufenthalt im Krankenhaus hinter sich. Währenddessen führte er ein „Tagebuch“ mit Briefen an Van Gogh, der sein beständiger Vertrauter war, dem er alles erzählen konnte. Das Schreiben an Vincent half ihm, seine Ängste, Ängste und manchmal seine Selbstmordgedanken zu überwinden.

In den letzten Jahren ist er (nachdem er bei der Geburt als weiblich eingestuft worden war) als Transgender herausgekommen und hat sich sehr gut geschlagen. Vor kurzem wurde sein Name legal in "Charles Vincent" geändert, um den Maler zu ehren. Er hat so hart gearbeitet (und arbeitet weiter), durch psychische Gesundheitsprobleme, Angst vor Ablehnung, Unwissenheit und Hass, die zu viele Menschen gegenüber Transsexuellen hegen und jeden Tag aufstehen, um ein glückliches Leben zu führen. Vincent Van Gogh hat ihm einen sicheren Prüfstein in seinem Leben gegeben, einen Vertrauten, der immer verfügbar ist, der niemals urteilt und der psychische Gesundheitskämpfe versteht. Während das Gespräch natürlich einseitig ist, wissen wir, dass diese Beziehung Charles so sehr geholfen hat, es zu überwinden.

Diese Reise würde für mich die Welt auf so vielen Ebenen bedeuten. Es ist nicht nur eine Reise, die ich mir niemals leisten könnte, meinen Sohn zu beschenken, sondern auch eine Art, den Mann zu ehren, der uns unwissentlich geholfen hat, meinen Sohn in seinen dunkelsten Tagen am Leben zu erhalten. Wir würden seine Wege gehen, so wie er mit Charles durch seine ging. Der Höhepunkt der Reise wäre es, Blumen auf den Gräbern von ihm und seinem Bruder Theo zu hinterlassen, um ihm für seine Hilfe in den letzten Jahren zu danken.

In unserer Familie gibt es viel Liebe für meinen Sohn und für Van Gogh, und ich bin sicher, es wird viel Lachen und viele, viele Tränen geben.

Skylar Coleman, 21

Washington, D.C

Alles begann mit einem Album. In einer Klasse, in der ich eigentlich nicht sitzen sollte, spielte jemand eine alte Musiksammlung aus Upper Volta, einem Land, das heute als Burkina Faso bekannt ist. Was ich fühlte, als ich diese Musik hörte, war nichts weniger als Verzauberung. Von diesem Moment an beschäftigte ich mich mit der Geschichte des Landes und nahm alles auf, was ich konnte, aber mangelnde Gelehrsamkeit und Online-Ressourcen schränkten meine Reichweite ein.

Vor kurzem einen BA abgeschlossen In den internationalen Studien kann ich Ihnen mehr sagen, als Sie über die russische Geschichte, das Südchinesische Meer oder die Europäische Union wissen möchten, aber die amerikanische akademische Welt ist in Bezug auf Afrika nicht so gut aufgestellt. Wenn Sie in vielen Institutionen den afrikanischen Kontinent überhaupt kennenlernen wollen, werden Sie ihn wahrscheinlich in einem Entwicklungskontext kennenlernen.

Meine vorgeschlagene erste Reise würde mich in mindestens sechs Länder Afrikas führen (einschließlich Nigeria , Marokko , Kenia , Tansania , Südafrika und Ägypten ) und mir die Gelegenheit bieten, die Macher, Macher und Denker in Afrika kennenzulernen und zu dokumentieren diese Veränderungsregionen. Durch die Leute, die ich treffe und interviewe, hoffe ich, in die lokalen Perspektiven der Orte einzutauchen, die ich besuche. Von Musik, die Menschen dort zusammenbringt, wo künstliche Grenzen sie zerrissen haben, bis zu Organisationen, die Frauen vor dem Sexhandel retten, stellen sich die Menschen Herausforderungen und nutzen eine Kreativität, die nur von den Wundern und Nöten des afrikanischen Kontinents inspiriert werden kann.

Ich war so lange jemand, der das strukturierte Tempo der Wissenschaft so gut beherrschte, dass ich während meiner Vollzeitarbeit in 2 1/2 Jahren einen Bachelor-Abschluss gemacht habe. Jeder in meinem Leben möchte, dass ich bald meinen nächsten Schritt mache und ohne einen Moment Pause und Nachdenken in die Schule gehe. Schließlich hoffe ich, meinen Master in Kulturdiplomatie zu machen, was vieles, was ich auf dieser Reise machen möchte, in eine Karriere verwandeln würde.

Dieser Schritt muss allerdings warten, denn ich kann es nicht fassen, dass ich noch eine Sekunde auf Whiteboards über die Welt lerne. Dies ist ein Leidenschaftsprojekt, zu dem mich niemand auffordert. Und mit 21 Jahren ist dies eine Gelegenheit, für die ich möglicherweise nie wieder die Zeit oder Flexibilität habe. Ich weiß, dass ich diese erste Reise machen kann, und ich bitte Sie, auch an mich zu glauben.

Kaitlyn Schwalje, 31

Portland, Maine

Mein erster Reise-Vorschlag ist es, die Auswirkungen der Tsunamis auf das kollektive Bewusstsein der Menschheit zu untersuchen, indem ich die Geschichten der Artefakte erzähle, die sie zurückgelassen haben.

Ich bin die Tochter eines Sicherheitsingenieurs. Als ich aufwuchs, landeten Worst-Case-Szenarien in Form von überfüllten Manila-Ordnern auf dem Schreibtisch meines Vaters - ein Ausrutscher und Sturz auf den Bahamas, ein Stromschlag auf Hawaii und viele Trocknerbrände aus den USA Das Geschäft meiner Familie ist ausschlaggebend für Ursache und Schuld.

Das ist ein großer Teil meiner Faszination für die Katastrophe, sowohl beim Versuch, ihre Ursache als auch ihre Auswirkungen auf den Menschen zu verstehen. Nachdem ich das atemberaubende und herzzerreißende Buch von Richard Lloyd Parry gelesen hatte, begann ich mit einer Art Dossier mit Tsunami-Fakten und relevanten Orten: einer Sammlung von Tsunami-Uhren, die genau zum Zeitpunkt des Tsunami-Einschlags alle eingefroren waren; Tsunami-Überlebenskapseln; Tsunami-Museen in Hawaii und Thailand.

Ich bin fasziniert von der Idee, dass Objekte je nach ihrer Geschichte Erinnerungen bewahren und von gewöhnlich zu außergewöhnlich erhoben werden können. Mein erster Reise-Vorschlag ist, die Geschichten von Tsunami-Artefakten zu dokumentieren. Diese Reise würde mich nach Indonesien , Japan , Hawaii und schließlich nach Seattle, Washington führen .

Indem ich mich auf die Gegenstände des Tsunamis konzentriere, hoffe ich, Geschichten zu dokumentieren, die Themen wie Hoffnung, Verlust und wissenschaftliche Errungenschaften darstellen. Diese Reise wird auch als Meditation über die Unbeständigkeit unseres Heimatplaneten dienen - ein Ort, der uns manchmal isoliert und manchmal versucht, uns von seiner Oberfläche zu befreien wie ein bockender Bulle.

Jenn Smith, 37

North Adams, Massachusetts

Wenn ich an Indien denke, denke ich an Menschen. Die Dichte der Massen, die Dialekte, die Unterschiede in Religion, Politik, Gewürzen, Moden und Leidenschaften. Die Monate August bis Oktober in Indien sind voll von Festen, vom Unabhängigkeitstag bis zu Diwali. Warum also einfach Kultur beobachten, wenn man sich den Menschen anschließen und sie feiern kann? Mein Ziel ist es, an 90 Tagen an einem Dutzend Festivals in und um Indien teilzunehmen.

Diese Reise war eine Idee, die mich mein ganzes Leben lang beschäftigt hat. Ich wurde in einem Waisenhaus in Kolkata, Indien, geboren und bin in West-Massachusetts von lieben Menschen irisch-polnisch-litauischer Abstammung adoptiert und aufgewachsen. Während ich die Linie meiner Familie angenommen habe, verspürte ich immer den Wunsch, in mein Mutterland zurückzukehren und Verbindungen zu diesem Land zu pflegen.

In meinem Kindheitsschlafzimmer befanden sich rosa Wände, eine Einhorn-Tapetenborte, ein Poster des Taj Mahal, das ich bei einem Hofverkauf gekauft hatte, und ein Globus mit einem Stern, der auf meine Geburtsstadt gedruckt war. Als ich aufwuchs, schrieb ich Gedichte aus Indien, die ich mir vorgestellt hatte: Saris, Lieder und brillante Sonnenuntergänge. Ich recherchierte und schrieb Buchberichte über indische Elefanten und die indische Ernährung.

Während meines Studiums nahm ich an einem Südasienkurs teil und lernte indische Freunde kennen. Während des Schuljahres und des ganzen Sommers arbeitete ich jedoch mehrfach. Ich konnte nie im Ausland studieren oder für eine Urlaubsreise sparen.

Vor ein paar Jahren gaben mir einige liebe Freunde zu meinem Geburtstag eine Karte und einen Scheck - Startkapital, um mir zu helfen, für die Reise zu sparen, über die ich seit der Highschool gesprochen habe. Zum ersten Mal bekam ich einen offensichtlichen Anstoß zum Handeln.

Es ist Zeit für mich, diesen Ort und die Menschen zu erleben, nach denen ich mich sehnte. Die meisten Menschen kennen das indische Festival von Holi, wobei Farbfestivals auf der ganzen Welt angepasst werden, aber es gibt so viele Festivals und Messen in ganz Indien, die gleichermaßen aufregend, aber weniger erforscht sind. Ich hoffe, durch meine eigenen neugierigen Augen zu meinem eigenen Verständnis der indischen Kultur zu gelangen, indem ich die Geschichten, Sehenswürdigkeiten, Klänge und Seelen der Städte und Dörfer teile, die ich während dieser schönen, großzügigen und ausgelassenen Feierlichkeiten besuche.