Die besten Dinge zwischen den Seiten alter Bücher

Die Leser von Exclusivetvlnet.com erzählten Hunderte von Geschichten über ihre überraschenden Entdeckungen.

Welche Geheimnisse stecken in den Seiten alter Bücher? Es könnte eine Haarsträhne von George Washington sein, die Geschichte einer vergessenen Leuchte der amerikanischen Literatur oder ein jahrhundertealtes Manuskript voller Geheimnisse. Wir haben die Leser gebeten, uns ihre Geschichten über die erstaunlichsten Gegenstände zu schicken, die sie in Büchern gefunden haben, und Sie haben uns Hunderte von Antworten geschickt - von grob und makaber bis zu äußerst charmant und zutiefst überraschend.

Wir hörten von getrocknetem Kaugummi, Boogern, Fusseln, winzigen Buchskorpionen, toten Kopfläusen und anderen unappetitlichen Entdeckungen. Sechs verschiedene Korrespondenten schrieben uns Geschichten über das Auffinden von gebratenen Speckstreifen. (Kann uns jemand bitte erklären, warum jemand Speck als Lesezeichen verwendet?) Viele Leute benutzen Bücher als Versteck, und der häufigste Fund war Geld, von ein paar Dollar bis zu Tausenden. An zweiter Stelle standen Berichte über sorgfältig gepresste Marihuanablätter (und ein Blatt LSD).

Die Leute hinterlassen Dinge in Büchern, die sie aufbewahren möchten, oder Dinge, die eine besondere Resonanz mit dem Band selbst haben. Ein Leser fand in einem Buch über das Schiff und seine Überlebenden einen Originalausschnitt über den Untergang der. Ein anderer fand einen Abschiedsbrief in einem Buch über Selbstmord. Wir hörten Geschichten von vergessenen Liebesbriefen, Familienfotos, medizinischen Scans und Notizen berühmter Persönlichkeiten - alle zwischen den Seiten versteckt und dann vergessen.

Hier sind einige unserer Favoriten.

Familienfotos

Mein Lieblingsbesitz: komplett mit Strandfotos…. In diesem ganzen Buch hat der Vorbesitzer alte Fotos aufgenommen, die scheinbar nichts mit Shakespeare zu tun haben. Außerdem ein Zeitungsausschnitt über einen Führungswechsel bei einer Versicherungsagentur in Keyser, West Virginia. -

Nicht nur Geld… wirklich altes Geld

Eine alte Familienbibel enthielt einen Umschlag mit der Aufschrift „Grandfather's Revolutionary War Pay“ auf der Außenseite. Darin befanden sich eine Rechnung in Kolonialwährung und eine unterschriebene Quittung für die Zahlung für den Dienst in der 2. Continental-Linie von Connecticut. -

Unglaubliche Zufälle

Unglaublich aber wahr. Ich habe 1982 in Rathmines, Dublin, ein gebrauchtes Buch gekauft. Es gab ein alt aussehendes Negativ ... Ich war in einem Kameraclub, also habe ich es mitgebracht und entwickelt. Es war ein Foto von mir im Alter von drei Jahren vor meinem ersten Zuhause, die Nummer an der Tür war sichtbar. Zeigte es meiner Mutter und sie war erstaunt, als sie das Foto noch nie gesehen hatte ...

Ich habe immer noch das Buch von Jane Austen. Ich habe mich oft gefragt, ob es das Buch meiner Patin war. Sie lebte ursprünglich zwei Türen weiter und war eine begeisterte Leserin. Es gibt keinen Namen oder eine Inschrift auf dem Buch, aber es ist eine Erklärung und sie gab ihre alten Bücher immer für wohltätige Zwecke. Obwohl es 15 Jahre nach der Aufnahme des Fotos war, war Dublin damals kleiner. Immer noch ein bisschen komisch, aber nett. -

Notizen

Ich habe viele Dinge in alten Büchern gefunden, manche interessant, manche nur okay. Ich habe eine Zeichnung gefunden, die aussieht, als würde eine Frau rauchen. Es ist klein und mit Bleistift und Kugelschreiber hergestellt. Auf der Rückseite steht auf Portugiesisch: „Von Guida bis Rosário, vom berüchtigten Tag.“ Keine Daten, sonst nichts.

Eine weitere interessante Sache war das Foto eines großen Hundes, der sich hinlegte und irgendwie traurig aussah. Auf der Rückseite steht „Geboren am 17. Februar 1971“, ebenfalls in portugiesischer Sprache, in der Handschrift eines Kindes. Und das letzte war ein unerwidertes Liebesgedicht, handgeschrieben von einer Frau. Ich glaube, sie wollte es ihrer Geliebten geben, konnte aber nie den Mut dazu bekommen. -

Denkanstoß

Ich habe in einer Buchhandlung gearbeitet, daher habe ich vielleicht mehr Überraschungen in Büchern gefunden als der durchschnittliche Bär. Manchmal waren diese Überraschungen angenehme Noten, manchmal waren es Booger (okay, meistens waren es Booger), aber einmal fand ich eine ganze Apfeltorte in einem Buch über Computerprogrammierung. -

Vergessene Tickets

Ein 1967 Red Sox World Series Ticket, das nicht mehr gebraucht wird. -

Verlorene Briefe

Ich arbeite in einem Antiquariat und habe viele, viele gepresste Blumen, bizarre Quittungen, Fotografien, Notizen usw. in Büchern gefunden. Aber ich denke, mein Favorit ist ein Brief, den ich in einem französischen Buch über Byron gefunden habe, das 1929 veröffentlicht wurde. Der Brief von „Savvy“ ist auf dem Briefkopf von Associated Press vom 14. März zu finden und steckt voller Sehnsucht. - Moira Horowitz, Baltimore, Maryland

Genmaterial

Aus den Seiten eines Fotoalbums der Jahrhundertwende fiel mir in einem Antiquitätengeschäft eine ziemlich große braune Haarsträhne, die immer noch zu einer verfallenden Schleife zusammengebunden war. BRUTTO. - Jody Amable, San Jose, Kalifornien

Körperteile

Obwohl ich es selbst nicht gefunden habe, wurde in einem Buch in der Bibliothek, in der ich in Italien gearbeitet habe, ein Finger gefunden. Dies ist dieselbe Bibliothek, in der Sharon Tate arbeitete, bevor sie in die USA zog und Schauspielerin wurde. Amy Robbins-Tjaden

Zeitungsausschnitte

Ein Rundschreiben von 1890 darüber, wie der örtliche Sheriff (meiner Heimatstadt) nicht für die Flucht eines Mörders aus dem Gefängnis verantwortlich gemacht werden sollte. - Edwin Douglass, Philadelphia, Pennsylvania

Versteckte Wahrheiten

Ich liebe alte Bücher. Tief, leidenschaftlich. Ich arbeite in einer Buchhandlung und verbringe meine Tage mit Büchern. Mein Lieblingsfund war ein Brief. Ich erinnere mich nicht, in welchem ​​Buch, möglicherweise ein ungarischer klassischer Roman. Es war ein kurzer Brief, der nie verschickt wurde. Ein Teenager schrieb es an ihre Eltern. Aus einem Sommerlager. Schöne Geschichte, nicht wahr? Absolut nicht.

Es geschah während des Kommunismus, als Jugendliche gezwungen wurden, Sommerlager zu besuchen, um die Regeln der Diktatur zu erlernen. Die Kinder mussten Briefe nach Hause schreiben. Wie fantastisch ist das Camp, wie großzügig und perfekt ist das politische System. Jeder Brief wurde geprüft; sie mussten sagen und schreiben, was ihnen gesagt wurde. Und das war eine andere Art von Brief. Die Schriftstellerin sagt, sie will nach Hause, weil das ganze Lager wie die Hölle ist ... Ich habe diesen Brief geliebt, weil er ein Stück unserer Vergangenheit war. Nicht nur ein einfacher Brief, sondern die Wahrheit über dieses großartige Scheitern. -Lili Palatinus, Budapest, Ungarn

Verlorene Haustiere

Ich war ungefähr acht Jahre alt und hatte eine kleine Goldfischschüssel mit einem Goldfisch auf einem kleinen Bücherregal in meinem Zimmer. Eines Tages verschwand er einfach und wir konnten nicht herausfinden, wohin er ging, bis ich eines dieser Bücher las und zwischen den Seiten einen versteinerten Goldfisch fand. Rebecca MacLeod

Schinken

Im September 2005 besuchte ich Powells Bücher in Portland, Oregon, und kaufte ein gebrauchtes Taschenbuch von William Gibsons Pattern Recognition. Darin fand ich am Flughafen LAX eine Kreditkartenquittung für das Buch, das am 10. Juli 2004 gekauft worden war. Ich habe auch eine Bordkarte für einen American Airlines-Flug am 21. Juli 2004 vom New Yorker Flughafen JFK nach LAX gefunden, die derselben Person ausgestellt wurde, deren Name auf der Quittung vermerkt ist. Aber nichts davon war der wirklich interessante Teil.

In dem Buch befanden sich auch ein russischer 50-Rubel-Schein (der heute etwa 87 Cent wert ist) und ein kleiner Zettel mit der Aufschrift „I LIKE HAM!“, Der mit schwarzem Filzstift gedruckt war. Die andere Seite des Papiers zeigte ein schwaches, sich wiederholendes Muster eines gelben Chihuahua-Hundes. War es der Hund, der Schinken mochte? Hat der Besitzer des Buches Schinken in Russland gekauft und dafür 50 Rubel bekommen? Und am wichtigsten, gefiel ihm das Buch? - Michael Rene Zuzel, Talent, Oregon

Gruselige Nachrichten

In einer alten Ausgabe von The Exorcist von William Peter Blatty fand ich eine alte Haftnotiz mit der Aufschrift: „Mit solchen Gedanken sah er langsam zu, wie sich das Wasser in Wein verwandelte.“ Es war ungefähr in der Mitte und ich fand es als ich spät aufstand und las. Gruselig! - Casey Abribat, New York, New York

Geheime Geräte

Ein verstecktes Radio aus dem Zweiten Weltkrieg - Ron G. Woering

Historische Dokumente

Ich habe in der Erzählung von der Reise von HMS Adventure, einem Vorläufer von Darwins Beagle, im Sondersammelraum meiner Universitätsbibliothek nachgeschlagen, als etwas herausfiel. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen gefalteten „stempellosen Umschlag“ handelte (einen gefalteten Brief), der von Kapitän Fitzroy von der Beagle geschrieben und unterschrieben wurde. Er bestätigte lediglich seine Position zu dem einen oder anderen Datum und schickte ihn an seinen Arbeitgeber, eine Reederei. (Dies war natürlich lange vor dem Telegraphen oder anderen schnellen Kommunikationsmitteln!) - Art Shapiro, Davis, Kalifornien

Geheimnisvolle Fotos

Zwei Vintage-Fotografien von ziemlich gruselig aussehenden Zirkusclowns. Einer mit einem Kind zu seinen Füßen. Die Fotos befanden sich in einem alten, gut genutzten Band mit Kurzgeschichten, den ich bei einem großen Buchverkauf im Freien in einer großen Kirche in Columbus, Georgia, gekauft hatte. Kein Foto, offensichtlich uralt, war datiert, aber das Bild des „Coy“ mit dem Finger vor dem Mund hatte den Namen „Pirrus“ oder „Pirris“, mit Bleistift auf den Rücken gekritzelt. - JL Strickland, Valley, Alabama

Wichtige Forschungshinweise

Ein Zettel in einem alten Buch von Tom Clancy, der jede Seite auflistet, auf der ein Schimpfwort gefunden werden konnte. - John May, Dallas, Texas

Pläne

Gefunden in einem alten Hardcover-Buch über die Belagerung von Fort Sumter, auf dem Rabattregal außerhalb von Second Story Books in Dupont Circle. Ein verblichenes braunes Stück Konstruktionspapier, das am unteren Rand zerrissen war, als hätte man es hastig aus einem Notizbuch herausgerissen. Der Text ist jedoch sorgfältig getippt und tropft von der Hoffnung und Aufregung, die Sie vom Titel oben erwarten: „MEINE REISE UM DIE WELT“. Er erstreckt sich von 1970 bis 1982 und hat unseren unbekannten Abenteurer Tiefseefischen, Jagen Tiger segeln über ferne Meere, bereisen Europa und Asien und kommen schließlich in San Francisco an, wo der Plan lautet: „Verkaufe ein Boot, kaufe Land und starte eine Viehfarm.“ - Bruce Falconer, Washington, DC

Notizen von den Reichen und Berühmten

Ein von König Edward VII. In der Hand geschriebener Brief über das Briefpapier des Buckingham Palace. - Don Love, Toronto, Kanada

Besonders geeigneter vierblättriger Kleeblatt

Fand ein vierblättriges Kleeblatt in einem Buch mit Robert Pinskys Gedichten. Das Buch heißt The Figured Wheel. -Gleb Boundin, Brooklyn, New York