Zum Verkauf: Ein Titanic Survivor's Light-Up Cane

Ella Whites batteriebetriebene Krücke brachte ihr Rettungsboot 1912 in Sicherheit - und befindet sich nun im Zentrum einer Familienfehde.

In einer dunklen Nacht auf dem kalten offenen Ozean brachte Ella White 25 Menschen nur mit dem Licht ihres Stocks in Sicherheit.

Es war der 14. April 1912, und als sich das Meerwasser zu füllen begann, paddelte die reiche Witwe zusammen mit 25 anderen Passagieren auf dem Rettungsboot Nr. 8 - dem zweiten Boot, das das sinkende Schiff verließ - davon. White hielt ihren batteriebetriebenen Stock in die Höhe, um das pechschwarze Licht zu erhellen, und verwandelte das Rettungsboot in eine Art schwimmenden Leuchtturm mitten im Ozean. Schließlich wurde die Gruppe von einem nahe gelegenen Schiff namens der gerettet.

Diese Woche wird das elektrische Leuchtfeuer, das in dieser schicksalhaften Nacht den eisigen Nordatlantik beleuchtet hat, bei Guernseys Auktion zum Verkauf angeboten. Aber es ist eine angefochtene Auktion, um es gelinde auszudrücken.

Wie viele andere Überlebende stieg der damals 55-jährige White als Passagier der ersten Klasse ein. Sie reiste mit ihrer Begleiterin, einer 36-jährigen Klavierlehrerin namens Marie Grice Young, zusammen mit mehreren exotischen Hühnern aus Frankreich, die sie in ihrem Herrenhaus in Westchester züchten wollten. Sie waren in Europa im Urlaub gewesen und hatten sich entschieden, mit einem Schiff nach Amerika zurückzukehren, das laut Guernseys Auflistung kurz vor seiner Jungfernfahrt stand.

White hatte sich auf ihren Reisen den Fuß verletzt, aber sie hatte sich einen etwas verspielten Spazierstock gekauft, um das Gleichgewicht zu halten. Der emaillierte schwarze Rohrstock sieht auf den ersten Blick recht einfach aus, aber sein bernsteinfarbener Bakelitkopf - hergestellt aus dem weltweit ersten synthetischen Kunststoff - enthielt ein winziges, batteriebetriebenes Licht. Diese Technologie mag nach heutigen Maßstäben kitschig erscheinen, aber sie war 1912, nur 33 Jahre nachdem Thomas Edison die elektrische Glühbirne erfunden hatte, Spitzentechnologie.

White lag in dieser Nacht im Bett, als sie ein seltsames Gefühl verspürte, "als wären wir über tausend Murmeln gegangen", sagte sie später in ihrem Zeugnis vom Senat. Als sie das Rettungsboot Nr. 8 erreichte, befanden sich bereits 22 Frauen und vier Männer an Bord.

Als die Gruppe auf ein Licht in der Ferne zu rudern begann, das wahrscheinlich auf ein anderes Schiff hindeutete, wurde schnell tragisch klar, dass keiner der Männer auf dem Rettungsboot wusste, wie man rudert. Das waren Stewards im Esszimmer, keine Seeleute. Laut White waren sie „unter dem Vorwand, Ruderer zu sein“ davongekommen. White und die anderen Frauen übernahmen bald die Aufgabe.

Nach ungefähr 45 Minuten drehte sich die Rettungsboot-Besatzung Nr. 8 wieder um, um zu sehen, ob sie andere Überlebende retten konnte. Die Nacht war unglaublich dunkel und die Passagiere erkannten, dass sie keine Möglichkeit hatten, andere Rettungsboote zu entdecken. "Die Lampe auf dem Boot war absolut nichts wert", sagte White in ihrem Zeugnis vom Senat. "Ich hatte einen elektrischen Rohrstock - einen Rohrstock mit elektrischem Licht - und das war das einzige Licht, das wir hatten."

Whites Rohr leuchtete viel heller als die Lampen der Rettungsboote, und sie schwenkte es herum, als das Rettungsboot Nr. 8 auf der Suche nach Überlebenden zum sinkenden Rumpf des Schiffes zurückkehrte. Obwohl das Licht des Rohrs mehr Verwirrung als Hilfe für Boote in der Nähe verursacht haben mag, half es White und ihren Crewmitgliedern, sicher zum Schiff zurückzukehren - gerade rechtzeitig, um es sinken zu sehen. " Wir saßen lange dort und sahen, wie das Schiff deutlich unterging", sagte White.

Alle 26 Menschen auf dem Rettungsboot Nr. 8 haben überlebt. Nach der Katastrophe zogen White und Young zusammen und teilten sich für die nächsten 30 Jahre ein Zuhause in Westchester County. Als White starb, hinterließ sie Young den größten Teil ihres Nachlasses, einschließlich des Rohrstockes. Historiker glauben, dass White und Young laut dem OutSmart Magazine wahrscheinlich eine seltsame Beziehung hatten.

"Ich glaube nicht, dass mein Vater verstanden hat, dass Ella und Marie Grice Young eine Beziehung hatten, die mehr als nur Freunde waren", sagt Whites Urgroßneffe John Hoving. "Ich habe erst später in meinem Leben zwei und zwei über ihre Beziehung zusammengestellt."

Nach dem Tod von White wechselte ihr Stock mehrmals den Besitzer. Das jüngste Auftauchen im Guernsey-Block hat eine Fehde zwischen zwei Cousins ​​ausgelöst, von denen jeder das Eigentum beansprucht. Es wurde von seinem jetzigen Besitzer, Brad Williams, einem Urgroßneffen von White, zur Versteigerung angeboten. Er sagt, er habe es von seiner Mutter geerbt, die es wiederum von ihrer Mutter, Whites Nichte Mildred Holmes, erhalten habe.

Doch am 4. Juli bestritt Hoving die Auktion mit der Behauptung, der Rohrstock sei vor fast 50 Jahren aus dem Schirmständer seiner Familie in einer Upper East Side-Wohnung gestohlen worden. Er behauptet, Holmes habe den Stock seinem Vater und nicht seiner Tante gegeben.

"Dieser Rohrstock war Teil unserer Familienfolklore", sagt Hoving. "Damals hatte niemand Taschenlampen, und meine Ur-Ur-Tante war in diesem Rettungsboot mit ein paar Leuten, die nicht wissen, wie man rudert."

Hoving erinnert sich, wie sein Vater den Rohrstock für Familie und Freunde vorführt und erzählt, wie White es geschafft hat, den Untergang des Rohrstocks zu überleben. In den frühen 1970er Jahren hatte das Licht fast aufgehört zu arbeiten, aber der bernsteinfarbene Kopf des Rohrs strahlte immer noch eine schwache Art von Licht aus.

Zum Glück für potenzielle Bieter haben Hoving, Williams und Guernsey am 15. Juli eine vorläufige Vereinbarung getroffen. White's Cane wird am 20. Juli als Teil des Loses „Ein Jahrhundert auf See“ versteigert als $ 500.000.

"Die Tatsache, dass dieser Stock immer noch existiert, ist außergewöhnlich", sagt Hoving. "Ich hoffe, es wird irgendwo gezeigt, damit die Leute die Geschichte dahinter weiter hören können."