Gefunden: Eine neue Population eines der seltensten Fische der Welt

Citizen Science hilft, die bekannte Population roter Handfische zu verdoppeln.

Der rote Handfisch () ist ein außergewöhnlich seltener Rifffisch, der sich nicht durch Schwimmen, sondern durch Gehen auf seinen handähnlichen Flossen durch die Tasmanische See bewegt. Es gilt als einer der seltensten Fische der Welt, mit nur 20 bis 40 bekannten Individuen in einer einzigen Population. Aber letzte Woche entdeckte ein Taucher eine der seltenen Kreaturen vor der Südostküste Tasmaniens und alarmierte das Institut für Meeres- und Antarktisforschung (IMAS) der Universität Tasmanien. Wissenschaftler des IMAS und der bürgerwissenschaftlichen Organisation Reef Life Survey haben sich dann näher umgesehen.

Antonia Cooper, eine Forscherin am IMAS, und ihr Team verbrachten Stunden im Wasser und wollten die Mission abbrechen, als sie endlich eine entdeckten. „Mein Tauchpartner hat den anderen Tauchern gesagt, dass wir uns auf den Weg machen werden, und ich habe halbherzig Algen herumgeschleudert, als ich einen roten Handfisch gefunden habe“, sagte sie in einem Statement.

Nach dieser ersten Beobachtung verbrachten die Taucher weitere 30 Stunden zusammen im Wasser und identifizierten schließlich acht rote Handfische, die auf einer Fläche von etwa 950 Quadratmetern schwammen oder eher huschten. "Es muss fast der seltenste Fisch der Welt sein", sagte Rick Stuart Smith, Wissenschaftler am IMAS und Mitbegründer von Reef Life Survey, in einem offiziellen Bericht.

Das Besondere an dieser neuen Population ist, dass sie in einem anderen Lebensraum lebt, der einige Meilen von der anderen bekannten Population entfernt ist. "Diese zweite Population ist eine große Erleichterung, sie verdoppelt effektiv die Anzahl der Menschen, die wir dort auf dem Planeten denken", fügte Stuart Smith hinzu. "Es gibt auch Hoffnung, dass es andere Bevölkerungsgruppen gibt."