Gefunden: Ein aufrührerischer Manschettenknopf aus der Garderobe des Kolonialwiderstands

Es enthält eine halbgeheime Botschaft der Opposition gegen den König.

In den Jahren nach dem Stamp Act von 1765 erreichte in den amerikanischen Kolonien das anti-britische Gefühl einen Höhepunkt. Zu dieser Zeit tranken und rauchten die Einwohner von Brunswick Town, North Carolina *, und es kam vermutlich zu einem kleinen Streit in ihrer Nachbarschaftstaverne. Unter ihnen befanden sich Radikale - Kolonisten, die sich weigerten, die Stempelsteuer zu zahlen, und ihrem Gouverneur sogar untersagten, zu ponieren, wenn er dies für alle anbot. Die ganze Stadt war zu einer Brutstätte der Anti-Kronen-Stimmung geworden.

Wie und wann es passierte, ist ein Rätsel, aber diese Taverne ging innerhalb weniger Jahre in Flammen auf und versperrte überlebende Flaschen, Pfeifen, ein Wespennest und koloniale Erinnerungsstücke rechtzeitig. Nun zeigt eine neue Entdeckung unter diesen Überresten, ein 250 Jahre alter Manschettenknopf, wie offen diese Kolonisten der Monarchie trotzen. Sie trugen buchstäblich ihre Gefühle auf den Ärmeln.

Der einzige Manschettenknopf wurde von Adam Pohlman, einem Studenten der East Carolina University, gefunden, der sich freiwillig für die archäologische Ausgrabung der Taverne in Brunswick Town engagiert, bis es Zeit ist, wieder im Klassenzimmer zu sein.

„Es sah aus wie ein schmutziges Stück Kies. Aber wir haben es aufgeräumt und konnten Licht durchlassen “, sagt Charles Ewen, Direktor des Archäologischen Labors von Phelps und Leiter der Ausgrabung. "Es war ein durchscheinendes blaues Glas, ein perlenartiges Ding, etwas mehr als einen Zentimeter lang."

Aber es war ein bisschen mehr als eine Art Perle. Darauf war geschnitten: "WILKES AND LIBERTY 45".

"Huh, ich frage mich, was das ist", erinnert sich Ewen. „Ich habe nachgeschlagen und verdammt! Genau darum ging es in Brunswick Town. “

Im Vorfeld der Amerikanischen Revolution rieb sich ein britischer Politiker namens John Wilkes ständig den Mund. Als der Earl of Sandwich dem berüchtigten Hetzer sagte: "Sie werden entweder am Galgen oder an den Pocken sterben", erwiderte Wilkes gemäß den Schriften des Rutgers University-Gelehrten Jack Lynch: "Das muss davon abhängen, ob ich Ihren umarme." Lordschaftsprinzipien oder Ihre Geliebte. "

Abgesehen von seinen gewaltigen Bemerkungen war Wilkes ein ausgesprochener Gegner des Königs, was ihn in den Kolonien sehr beliebt machte. Im April 1763 veröffentlichte er die neueste Ausgabe seines entzündlichen Lappens, Ausgabe Nr. 45, in der er eine Entscheidung von König George III. Offen kritisierte. Dies war Aufruhr, und Wilkes war gezwungen, nach Paris zu fliehen, wo er die nächsten vier Jahre lebte, bevor er nach seiner Rückkehr nach England inhaftiert wurde. In den Straßen Londons erklangen Rufe von „Wilkes and Liberty!“, Die von einer Bevölkerung kamen, die forderte, dass der Vokalpolitiker von der Anklage befreit werde.

In Charleston, South Carolina, wurde zu seinen Ehren ein Club 45 gegründet, der sich auf Wilkes berüchtigte Publikation bezieht. Die Mitglieder trafen sich um 7:45 Uhr, tranken 45 Toasts (!) Und schlossen die Sitzungen um 12:45 Uhr ab. Es war ein freundlicher, kultischer und clubartiger Fanatismus zur Unterstützung eines Mannes, der es wagte, den König offen zu kritisieren. Vielleicht, sagt Ewen, gehörte der Manschettenknopf einem Clubmitglied. Immerhin stammten die Gründer von Brunswick Town aus dem Norden Charlestons.

"Vielleicht wurde es von Gleichgesinnten getragen, die" Wilkes and Liberty 45 "zeigen konnten. Wenn Sie in Brunswick Town sind, werden Sie für eine solche politische Aussage nicht belästigt “, sagt Ewen. „Es ist ein halb geheimes Zeichen. Und wo kann man es besser finden als in einer Taverne, in der man weiß, dass dieses Gespräch stattfinden wird! “

Ewen war sich zunächst des Zwecks des Funds nicht sicher. Aber dann fand er Jason Sandy, einen in London lebenden Mudlark, der einen ähnlichen Fund dokumentiert hatte - 3.920 Meilen und einen Ozean entfernt - im Dreck der Themse. Vor zwei Jahren entdeckte Sandy dort einen ähnlichen Stein, der nicht breiter als eine Fingerspitze war. Es war keine exakte Übereinstimmung - der Stein war dunkler und in einer Zinnumgebung -, aber das Gefühl war identisch.

"Weil es seit Hunderten von Jahren im Fluss herumrollt, ist die Oberfläche des Glases bewölkt", sagt Sandy per E-Mail. "So sind die Buchstaben hinter dem Glas schwer zu lesen."

Eine genaue Untersuchung ergab jedoch: "WILKES AND LIBERTY 45".

Ob diese Manschettenknöpfe von einem Hersteller oder einer Gruppe verbunden wurden, ist nicht bekannt, aber sie zeigen deutlich, dass die Botschaft, die sie trugen, den Teich überspannte, von einer Dissidentenstadt im amerikanischen Süden bis direkt unter die Nase des Königs.