Die Freiheitsstatue war weit gereist, bevor sie ihr letztes Zuhause erreichte

Die Pariser nannten sie die "Dame des Parks" und sagten dann "Au revoir".

Es war am 28. Oktober 1886 unangenehm neblig und regnerisch, aber New York City feierte. Das war der Tag, an dem die Freiheitsstatue offiziell mit viel Fanfare und Zeremonie enthüllt wurde. Während einer Rede zog der französische Designer der Statue, Frédéric-Auguste Bartholdi, vorzeitig an dem Seil, das eine große französische Flagge vor dem Gesicht der Statue zeigte. Als Lady Libertys kupfernes Antlitz enthüllt wurde, wurde sie offiziell das höchste Bauwerk der Stadt - 305 Fuß, 6 Zoll vom Sockel bis zur Fackelspitze. Aber es war nicht das erste Mal, dass sie auftauchte. Zuvor hatte sie mehrere Jahre im In- und Ausland verbracht, meist in Stücken.

Als Bartholdi 1876 in Frankreich mit dem Bau der Skulptur begann, begannen sie mit ihrem ausgestreckten rechten Arm und der hohen Fackel. Er plante zunächst absichtlich, auf diesen Teil der Statue aufmerksam zu machen und vor allem Geld zu verdienen, da zu der Zeit die Mittelbeschaffung sowohl in Frankreich (für die Statue) als auch in den Vereinigten Staaten (für das Podest) schmerzhaft langsam war. Der Arm wurde auf der Centennial Exposition in Philadelphia gezeigt, und abenteuerlustige Besucher halfen beim Sammeln von Spenden, indem sie dafür bezahlten, eine Leiter im Unterarm der Statue zum Fackelbalkon hinaufzusteigen. "Es ist erstaunlich (und sogar ein wenig beunruhigend), heute den körperlosen Kopf oder Arm der Statue zu sehen - und sicherlich hatte zu Bartholdis Zeiten noch niemand ein Kunstwerk dieser Größe gesehen", sagt Carly Swaim, Vizepräsidentin von History Associates Inc., der am kürzlich eröffneten Freiheitsstatuen-Museum gearbeitet hat. Der feuertragende Arm wurde dann in den Madison Square Park in Manhattan verlegt, einen der angesagtesten Orte der Stadt, wo er als Stütze für die künftige Größe diente. Ihr Arm blieb sechs Jahre dort.

Lady Libertys Kopf und Schultern wurden als nächstes vervollständigt und sie hatten auch ein unabhängiges, förderndes Leben. Während der rechte Arm in Midtown Manhattan residierte, wurde ihre Büste 1878 auf der Internationalen Ausstellung in Paris ausgestellt. Wieder kauften die Besucher Eintrittskarten, um die Statue zu erkunden - und sie konnten auch Eintritt kaufen, um das geschäftige Treiben am Bau zu beobachten Werkstätten. "Bartholdi war unglaublich stolz auf sein Design", sagt Swaim. "Er engagierte professionelle Fotografen, um die künstlerischen und technischen Fähigkeiten seines Teams zu dokumentieren, aber auch, um das Bewusstsein und das Geld für den Bau zu schärfen. Er hoffte, dass diese 'Action-Shots' zusammen mit vielen anderen Spendenaktionen der Sache helfen würden."

Zwischen 1881 und 1884 wurde die gesamte Statue - nachdem der rechte Arm über den Atlantik zurückgeschickt worden war - schließlich in einem öffentlichen Park in Paris zusammengebaut, um die Struktur zu testen, die sie zusammenhalten würde (von Gustav Eiffel entworfen; vielleicht haben Sie es getan) von ihm gehört). Die Franzosen nannten sie liebevoll die „Dame des Parks“.

Nachdem sie ihre strukturelle Integrität bewiesen hatte, wurde sie in etwa 350 Kupfer- und Eisenteile (zwischen 150 Pfund und vier Tonnen) zerlegt, die dann in mehr als 200 Holzkisten verpackt und auf das französische Kriegsschiff verladen wurden. Sie machte die Überfahrt im Jahr 1885 und musste dann noch in Stücken warten, während ihr neues Zuhause den Sockel auf der zu benennenden Bedloe's Island im New Yorker Hafen fertigstellte. Es dauerte ein weiteres Jahr, aber als es fertig war, arbeiteten die Bauteams schnell daran, das dauerhafte Symbol amerikanischer Werte zu schaffen. Das ergibt einen gewissen Sinn - schließlich waren die meisten von ihnen Einwanderer.