Die süßesten Klänge des Jahres 2017

Von verlorenen Sprachen über wiederentdeckte Lieder bis hin zu Musik, die von Robotern gemacht wurde, wird das Jahr sicherlich nicht ruhig verlaufen.

In diesem Jahr gab es viel zu sehen; 2017 war nichts anderes als ein Spektakel. Aber es gab auch viel zu hören: Sounds, die wir noch nie gehört haben, Sounds, die wir wiederentdeckt haben, Sounds, die frisch erstellt wurden. Kopfhörer an und lauter, dies ist das Jahr des Klangs.

Roboter Rock & Roll

Ein unternehmungslustiger Roboter am Georgia Institute of Technology beschloss, Musik aufzunehmen. Der Marimbaspielroboter hat seine eigenen Kompositionen mit Hilfe von Deep Learning und künstlicher Intelligenz gespielt. Die Forscher versorgten den Roboter mit einem stetigen Strom populärer Musik, von den Beatles bis hin zu Miles Davis, mit insgesamt fast 5.000 Songs und zusätzlichen zwei Millionen Killergitarrenriffs, Blueslinien und Jazzmotiven. Mit einem tiefen musikalischen Wissen ausgestattet, machte sich der Roboter (genannt Shimon) an die Arbeit und schuf die Musik, die der Projektforscher Mason Bretan als das Ergebnis eines „Roboters [der tiefe neuronale Netze verwendet], um alles zu lernen, was er über Musik von Millionen von Menschen weiß. Segmente gemacht. “[Georgia Tech]

Space Jam

Ein Teilchenphysiker hat unter Verwendung einer Technik namens Datenbeschallung, bei der Daten in Schall umgewandelt werden, ein dreiminütiges Stück zusammengestellt, das aus den von Voyager 1 zur Erde zurückgestrahlten Daten erstellt wurde. Studien über Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Dr. Domenico Vicinanza und sein Kollege Dr. Genevieve Williams nahmen die Daten von Voyager 1 und schufen ein Musikstück, das den Weg des Handwerks vom Start bis zum Verlassen der Umlaufbahn im Jahr 2012 aufzeichnet Raumschiff “, sagte Dr. Vicinanza. [Classic FM]

Stimmen über den Draht

1946 reiste David Broder, ein Psychologe, der die Auswirkungen von Traumata untersuchte, nach Europa, um eine Gruppe traumatisierter Menschen zu interviewen. Unter ihnen befanden sich mehrere Überlebende des Holocaust. Er zeichnete ihre Geschichten, ihre Erinnerungen und ihr Leben auf Metalldrahtspulen auf. Die Maschine, ein Kabelrekorder, war ein Vorläufer der Rolle-zu-Rolle-Bandmaschine, aber heute befindet sie sich hauptsächlich in den Händen von Audio-Archivaren und nicht mehr in den Händen alltäglicher Benutzer. Broder hinterließ seine Aufnahmen 1967 an der University of Akron, Ohio, und sie blieben dort jahrelang, schließlich vergessen.

Die Aufnahmen wurden vor kurzem an der Universität wiederentdeckt, und zusätzlich zu den Interviews entdeckten die Forscher eine Reihe von Aufnahmen, die selbst in diesem verlorenen Archiv eine Fülle von Überlieferungen enthielten: eine Reihe von Liedern, die von Holocaust-Überlebenden nach Broder gesungen wurden. In diesem Jahr wurden diese Stimmen, Lieder und Geschichten wieder zum Leben erweckt. [PBS Newshour]

Die Vergangenheit digitalisieren

Die Central Branch der Boston Public Library hat ein großes Projekt auf Lager. In diesem Jahr hat sich die Bibliothek mit dem Internetarchiv zusammengetan, um eine lange vergessene Sammlung von fast 200.000 Schallplatten und Schellack zu digitalisieren. Der erste Schritt wird die Digitalisierung der umfangreichen 78 Bibliothekssammlung sein. Diese Aufzeichnungen stammen aus den Jahren 1898 bis 1950, und ihre Digitalisierung ist Teil einer größeren Internet-Archiv-Initiative namens Great 78 Project, die darauf abzielt, die Aufzeichnungen zu digitalisieren, zu bewahren und zu studieren, von denen viele zum Verschwinden verurteilt sind, ohne dass sie konserviert werden müssen. Nachdem alle Aufzeichnungen digitalisiert wurden (was Jahre dauern wird), werden sie, soweit die Rechte dies zulassen, zum öffentlichen Abhören zur Verfügung stehen. []

Verlauf wiederherstellen

Vor über einem Jahrhundert zeichneten Forscher der University of California mehr als 100 Stunden indigene Sprache, Kultur und Geschichte auf Wachsflaschen auf. Die Forscher haben die Geschichten mehrerer Indigenas aus Kalifornien aufbewahrt und dabei 78 verschiedene indigene Sprachen (von denen einige keine lebenden Sprecher haben) und Geschichten aufgenommen, die sonst verloren gegangen wären. Ein Thema der Aufnahmen war Ishi, ein Mann, der der letzte bekannte Yahi war. Die Mehrheit der Yahi wurde zwischen 1865 und 1871 von kalifornischen Siedlern getötet. Die Überlebenden tauchten jahrelang unentdeckt unter.

Ishis Stimme und andere einheimische Stimmen wurden auf den instabilen Medien aufgezeichnet, und die Zeit hatte ihr Schlimmstes getan - Verfall, Schimmel, abgenutzte Rillen. Aber Archivare der University of California in Berkeley bringen diese Stimmen zurück. Mithilfe einer „innovativen optischen Scan-Technologie“ planen sie, „diese Aufzeichnungen auch von defekten Zylindern zu übertragen und digital wiederherzustellen“. [,]

Süßer Optron Solo, Mann

Was ist das? Du hast es bis Dezember geschafft, ohne einen Infinitone zu hören? Lassen Sie sich 2018 nicht von den Klängen des Infinitone, des Optron, des Lyharp oder eines anderen Teilnehmers des Musikinstrumentenwettbewerbs 2017 überraschen. Der jährliche Wettbewerb versucht, den Schöpfer der "nächsten Generation von Musikinstrumenten der Welt" zu finden. Der Wettbewerb wurde 2009 ins Leben gerufen und begrüßt Teilnehmer aus der ganzen Welt, die ihre Erfindungen präsentieren möchten. Zu den früheren Gewinnern gehörten der Golf Club Sitar, The Electrumpet und The Double Slide Controller. Der diesjährige Champion, der Infinitone, ist ein „futuristisches, Saxophon-ähnliches“ Instrument, mit dem Musiker „Musik mit unendlichen Variationen musikalischer Intervalle machen können“. [Georgia Tech]

Verloren und gefunden

In diesem Jahr gab es zahlreiche Audio-Neuentdeckungen. In diesem Fall war es ein bisher unbekanntes Lied des Komponisten Kurt Weill, das nur als Erinnerung an seine Frau Lotte Lenya existiert hatte. Im Laufe der Jahre hatte Lenya versucht, das Lied zu finden, vermutete jedoch, dass es „Nirgendwo zu finden ist. Wahrscheinlich in einem Keller begraben. «Sie wusste nicht, wie recht sie hatte. Das Stück „Lied vom weissen Käse“ wurde an der Freien Universität Berlin in einem Archiv gefunden, das nichts mit Weill zu tun hatte. Die Entdeckung schockierte Experten, die seit den 1980er Jahren keine nennenswerten Weill-Funde mehr gemacht hatten. "Es ist in gewisser Weise verblüffend, weil wir alle mit dem Katalog so vertraut sind", sagte der Weill-Gelehrte Elmar Juchem. "Dies wurde zur Ruhe gesetzt und war wirklich niemandem in den Sinn."

Zwei Plattenspieler und ein Mikrofon (und künstlich intelligente Roboter)

Die Forscher bei Google haben Roboter geschult, um Geräusche zu erzeugen, die wir noch nie zuvor gehört haben. Das Programm mit dem Namen NSynth erzeugt neue Klänge aus dem „mathematischen Aufbau bereits vorhandener Klänge“. Das Programm wandelt Klänge in Algorithmen um und kombiniert die verschiedenen Töne zu einem brandneuen Klang. Ein Geräusch, das Menschen, wie wir es versuchen, niemals reproduzieren könnten. []

Hört sich lecker an

Die Künstlerin Erika Marthins hat zwei der großen Freuden des Lebens auf wunderbare Weise kombiniert: Essen und Musik. Ihr letztes Projekt ist eine Schokoladen-Schallplatte, die Musik spielt, wenn sie mit einer Nadel in Berührung kommt - in diesem Fall einer, die an einem Tonarm in Form eines Spritzbeutels befestigt ist. Die Kreation ist das Ergebnis von Marthins Überlegungen, "ob man Musik in Essen stecken kann", sagte sie. Marthins spielbares Dessert funktioniert wie eine traditionelle Schallplatte, mit einer großen Ausnahme: Es dauert nur einen Moment. Während sich die Platte dreht, wird die Schokolade rasiert und hinterlässt nur ihren Geruch und die Erinnerung daran, wie man wirklich mit dem Essen spielt. []

Das Jahr im Wunder Willkommen auf der Sonnenseite