Ein Porträt einer glamourösen bärtigen Frau aus dem 17. Jahrhundert

Wer war Barbara van Beck?

Barbara van Beck hatte schon als kleines Kind einen tollen Kaskadenbart. Es begann irgendwo um ihre Augenbrauen und endete unter ihrem Kinn, bedeckte ihre Schläfen, Wangen und Nase mit einer dicken Schicht üppiger dunkelblonder Haare. Die 1629 in Bayern geborene Künstlerin tourte 30 Jahre lang durch Europa im Rahmen einer High-End-Reiseshow, zu der auch eine berühmte Seil-Tänzerin gehörte, die mit verbundenen Augen gefährliche Stunts ausführte.

Es ist verlockend anzunehmen, dass eine so auffällige Frau wie van Beck zu einem schwierigen Leben verurteilt gewesen wäre oder in diesen Shows als eine Art Monster aufgetreten wäre. Die Beweise deuten jedoch darauf hin, dass ihre jahrzehntelangen Tourneen ihren Prominentenstatus, finanzielle Sicherheit und eine umfassende Ausbildung ermöglichten, die das Erlernen mehrerer verschiedener Sprachen und des Cembalos umfasste. Diese Woche hat die Wellcome Collection in London eine seltene Darstellung von ihr in Ölfarbe erworben, die sie ab Anfang nächsten Jahres ausstellen werden.

Die Forscher glauben, dass van Beck eine sehr seltene angeborene Erkrankung hatte, die als Hypertrichose oder Ambras-Syndrom bekannt ist und die den Charakter Chewbacca inspiriert haben könnte. Es gibt viele berühmte Berichte über Menschen mit dieser Krankheit, während moderne Bilder nahezu identische Haarwuchsmuster wie bei van Beck zeigen. Dies und ein Element des Pathos des fein detaillierten Porträts in Öl deuten darauf hin, dass es wahrscheinlich aus dem Leben und vielleicht von einer italienischen Künstlerin gemalt wurde, als sie in den späten 1640er Jahren durch Rom oder Mailand reiste.

"Wir wissen, dass Barbara van Beck eine erfolgreiche, international bekannte Persönlichkeit des öffentlichen Lebens war und diese Bedingung zu ihrem Vorteil genutzt hat", sagte Angela McShane, Managerin für Forschung und Entwicklung bei Wellcome Collection, in einer Erklärung. In einem Tagebucheintrag aus dem Jahr 1657 beschrieb der englische Schriftsteller John Evelyn, wie er sie sah: „Ihre Augenbrauen waren nach oben gekämmt, und ihre ganze Stirn war so dick und gleichmäßig wie auf dem Kopf einer Frau, ordentlich gekleidet. eine sehr lange Haarsträhne aus jedem Ohr; Sie hatte auch einen am weitesten verbreiteten Bart und Schnurrbart, und in der Mitte der Nase wuchsen lange Locken, genau wie ein Islandhund, die Farbe eines hellbraunen, feinen und gut gekleideten Flachses. “(Dies war eine Art Schoß.) Andere Berichte erwähnen, dass sie „zufrieden“ war, dass sie wirklich eine Frau war, was dazu geführt haben könnte, dass sie sich im Rahmen der Show bloßstellte.

Van Becks Privatleben war stark mit ihrem Berufsleben verbunden. (Es ist nicht bekannt, wann sie starb oder unter welchen Umständen.) Sie heiratete einen Niederländer, Johan Michael van Beck, der später ihr Manager wurde. Zynischere Berichte aus dem 17. Jahrhundert behaupten, er habe sie nur geheiratet, "um sie zu zeigen", obwohl sie anscheinend ein Kind zusammen hatten, das ihren genetischen Zustand nicht geerbt hatte.

Porträts zeigen van Beck in glamourösen Seidenkleidern, in Posen, die einer Frau aus der Oberschicht angemessen sind. Diese Kleider waren nicht nur sehr teuer, sondern entsprechen auch der neuesten Mode und betonen ihre Weiblichkeit, ohne sich über sie lustig zu machen oder sie zu fetischisieren. "Dies ist ein wunderschön ausgeführtes High-Status-Gemälde", sagte McShane der. „Sie wird nicht als Freak dargestellt, wie die Viktorianer sie beschrieben hätten - wie ich bei Vorträgen oft sage, kann man die Viktorianer für die meisten Dinge verantwortlich machen -, sondern als Frau mit großem Selbstbewusstsein und Präsenz, die zu einer Zeit gemalt wurde, als sie wäre, wie Evelyn sie sah, als wundervolles Naturwunder angesehen worden. “