Gefunden: Ein antiker römischer Schiffbruch vor der Küste Zyperns

Es trug viele alte Krüge.

Im klassischen Zeitalter, vom 8. Jahrhundert v. Chr. Bis zum 6. Jahrhundert n. Chr., Dominierten römische Häfen die Küsten entlang des Mittelmeeres. Das Römische Reich, das für den Handel mit Parfums, Papyrus und Purpurfarbstoffen bekannt war, revolutionierte die Handelsrouten zu Land und zu Wasser, bevor es im fünften Jahrhundert berüchtigt wurde. Kürzlich haben sich freiwillige Taucher des archäologischen Unterwasser-Forschungsteams der Universität Zypern mit einem Fragment der maritimen Handelsgeschichte Roms auseinandergesetzt, als sie in der Nähe der Kurstadt Protaras ein antikes Schiffswrack mit importierter Fracht entdeckten.

"Es ist das erste ungestörte römische Schiffswrack auf Zypern, dessen Untersuchung ein neues Licht auf die Breite und das Ausmaß des Seehandels zwischen Zypern und den übrigen römischen Provinzen des östlichen Mittelmeers werfen soll", so das zypriotische Ministerium für Antiquitäten sagten in einer Erklärung. Das Schiffswrack wurde vor der Südküste der Insel entdeckt und ist das zweite bemerkenswerte Wrack der Antike, das in den letzten Jahren in der Region entdeckt wurde. Einer, der 2007 in der Nähe des Dorfes Mazotos auf Zypern gefunden wurde, stammt aus der Mitte des 4. Jahrhunderts v. Chr. Und enthüllte intakte Krüge mit (sehr) gealtertem Wein.

Nachdem sie über die jahrhundertealte Fracht gestolpert waren, meldeten die Taucher ihren Fund der Abteilung für Altertümer. Angesichts der Seltenheit der Entdeckung wurde bereits die Finanzierung für ein Team von Archäologen sichergestellt, das das Wrack vorab untersuchen soll. Und während noch eine gründliche Prüfung der Ware ansteht, haben Experten bereits eine erste Feststellung getroffen, was sich im Wrack befindet. "Der Ort ist ein Wrack eines römischen Schiffes, beladen mit Transportamphoren, höchstwahrscheinlich aus Syrien und Kilikien", sagte das Ministerium. Amphoren waren Gläser, in denen normalerweise Olivenöl und Wein aufbewahrt wurden.

Neben der Unterstützung der archäologischen Untersuchungen arbeitet die Abteilung auch an der Sicherung des Schutzes der Stätte, um die Erhaltung dieses wichtigen Wasserwracks zu gewährleisten.