Wissenschaftler erfanden einen Läusekamm für städtische Seelöwen in Chile

Das Utensil hilft Forschern, Meeressäugetiere so störungsfrei wie möglich zu untersuchen.

In Valdivia, Chile, wo drei Flüsse zusammenfließen, bevor sie in den Pazifik münden, schwimmen Seelöwen im Süßwasser und tummeln sich auf dem Fischmarkt wie streunende Hunde. Ein junger Wissenschaftler lehnt sich aus einem solarbetriebenen Wassertaxi und streckt einem massiven Säugetier einen Stock entgegen. Während der Seelöwe den am Stock aufgeklebten Läusekamm schnüffelt, bietet der Wissenschaftler seine Handfläche an und murmelt beruhigend: "Alles ist gut."

Valdivia ist kein Deutscher Fremder. Die Einwanderung aus dem Land begann im 19. Jahrhundert und heute gibt es in der Stadt eine deutsche Schule und ein jährliches Bierfest. Aber David Ebmer kam nicht wegen Bier. Als Student des Parasitologen Carlos Hermosilla an der Justus-Liebig-Universität in Gießen kam Ebmer nach Valdivia, um das Ziel des Teams, Meeressäugetiere so störungsfrei wie möglich zu untersuchen, voranzutreiben.

Während menschliche Aktivitäten wie Fischen, Schifffahren und Bohren weltweit auf Meeressäugetiere einwirken, bemühen sich Wissenschaftler, die Auswirkungen ihrer Forschung zu verringern. Eine auffällige neue Technologie, wie die Drohnen, die Wal-Rotz sammeln, kann helfen. Aber manchmal brauchen Sie nur einen Kamm, einen Stock und etwas Klebeband. Wie Ebmer im Mai 2019 in der Zeitschrift berichtete, funktioniert sein „Teleskop-Läusekamm“ hervorragend und sammelt neben Läusen auch Seelöwenfell und lose Haut. Mit diesen Proben können Wissenschaftler die merkwürdige Biologie der Seeläuse - einige der weltweit einzigen Seefahrerinsekten - sowie die Genetik und Gesundheit der Seelöwen selbst untersuchen.

Hermosilla, die in Chile geboren wurde und jedes Jahr zu Besuch ist, führte Ebmer wegen dieser eher eigenartigen Seelöwen nach Valdivia. Es sind alles Männer, was es aufgrund von Aggression und schierer Größe in der Regel schwierig macht, sie zu studieren - bis zu 770 Pfund. Junggesellenkolonien wie diese werden von Männern gebildet, die zu jung, zu alt oder zu schwach sind, um Zugang zu Frauen in einer der Zuchtkolonien an der Küste zu erhalten. Die Junggesellen bleiben normalerweise in der Nähe und verfolgen die Ränder der Harems.

In den späten 1970er Jahren schwamm ein Junggeselle etwas mehr als neun Meilen flussaufwärts nach Valdivia, wo ihn die örtlichen Fischer fütterten. "Irgendwie gelang es ihm, die anderen Männer, die abgelehnt wurden, einzuladen, und diese Kolonie begann zu wachsen", sagt María José Navarrete-Talloni, Veterinärpathologin an der Austral-Universität von Chile in Valdivia und Mitautorin von Ebmers Studie. Jetzt leben 50 bis 70 Junggesellen in Valdivia - der einzigen Süßwasser-Seelöwenkolonie der Welt.

Fischer begrüßen die Seelöwen als Touristenattraktion. „Ein Zaun trennt den Fluss vom Fischmarkt“, sagt Navarrete-Talloni. „Die Fischer öffnen den Zaun, damit die Seelöwen neben ihnen stehen. Dann öffnen sie den Fisch und geben den Seelöwen die Eingeweide. Es ist ein touristisches Spektakel. “

Die Seelöwen erkunden auch außerhalb des Marktes. Sie spazieren durch die Straßen von Valdivia und rumpeln Treppen auf und ab, während streunende Hunde bellen und die Leute nach Fotos suchen. Die gleiche lockere Einstellung, die Touristen anzieht, ist auch ein Segen für Wissenschaftler.

Das Studieren von Seelöwen an der Küste in ihrem eigenen Hoheitsgebiet kann gefährlich sein. „Wenn Sie an den Strand gehen, um mit den Tieren zu arbeiten, besteht die Möglichkeit, dass sie Sie angreifen, weil Sie ein Eindringling sind“, sagt María Soledad Leonardi, eine Forscherin am Biologischen Institut für Meeresorganismen (IBIOMAR) in Argentinien. Und das Risiko geht in beide Richtungen. Wissenschaftler können beruhigende Pfeile aus der Ferne abschießen, aber in der Zeit, in der die Anästhesie einsetzt, können sich Seelöwen vom Land zum Wasser bewegen. "Es ist sehr gefährlich, bei Seelöwen eine Anästhesie anzuwenden", sagt Leonardi. "Es besteht die Gefahr, dass sie im Meer schlafen gehen und sterben."

Die Valdivian Seelöwen sind eine andere Geschichte. Sie schwelgten in Ebmers Aufmerksamkeit und streckten ihre juckendsten Stellen in Richtung seines Kamms. Mit geringem Risiko für Forscher oder Subjekt kämmte Ebmer fünf verschiedene Seelöwen und sammelte 13 Läuse, darunter zu seiner Überraschung drei Laus-Eier. Niemand hätte erwartet, Laus-Eier bei erwachsenen Seelöwen zu finden, weil sie durch Eintauchen in Wasser getötet werden.

Es ist hart, ein Insekt zu sein, das von einem Meeressäugetier lebt. Insekten sind an Land angepasste Luftatmer, die in den meisten Lebensräumen der Erde sehr häufig vorkommen, im Ozean jedoch äußerst selten sind. Seelöwen benötigen spezielle Anpassungen, um mit den Tauchgewohnheiten ihrer Wirte umzugehen. "Sie reduzieren ihren Stoffwechsel auf ein Minimum, wie ein Bär im Winter", sagt Leonardi. Und sie können enormen Druck auf eine Weise aushalten, die immer noch nicht verstanden wird.

Aber selbst Seelöwenläuse sind nicht ganz an das Leben im Wasser angepasst. Ihre Eier sind ihre Schwäche, und Wissenschaftler dachten, sie könnten sich nur an strandgebundenen Welpen vermehren. Anscheinend verbringen erwachsene Valdivian Seelöwen genug Zeit außerhalb des Wassers, damit sich auch ihre Läuse vermehren können.

Läuse sind nicht die einzigen Parasiten, die den ungewöhnlichen Lebensstil dieser Seelöwen ausnutzen könnten. Wenn ein majestätischer Seelöwe fest in Position bleibt und sich von einem Haufen Kot entfernt, ziehen sowohl Hunde als auch Geier zum Essen ein. Es mag lecker sein (ich urteile nicht), aber Koprophagie ist ein Hauptweg, über den sich Infektionskrankheiten fortbewegen. In Valdivia sind sogar Menschen anfälliger, als sie vielleicht glauben. Seelöwenkot wird häufig stromaufwärts des Marktes in den Fluss gespült, wo Fischer Flusswasser schöpfen, um ihre Tische zu waschen. Navarrete-Talloni nennt es "ein Mikrohabitat für Katastrophen".

Wissenschaftler wie Ebmer und Navarrete-Talloni sind von dieser Art von Umgebung krankhaft fasziniert, weil sie reif für Zoonosen ist - Krankheiten, die von einer Art zur anderen übergehen, wie Schweinegrippe oder Tollwut. Es ist unwahrscheinlich, dass Läuse selbst übertragen werden, aber Navarrete-Talloni hat in Seelöwenkot andere Parasiten gefunden, die Menschen infizieren könnten. Zum Glück wurden keine Fälle gemeldet.

Die Bewohner von Valdivia, die keine Parasitologen sind, haben sich keine Sorgen gemacht. Sicher, die Seelöwen kacken überall, aber die Stadtarbeiter räumen es jeden Morgen auf. Die Seelöwen hatten die Stadt bezaubert - bis sie eine Vorliebe für Schwäne hatten.

Schwarzhalsschwäne wurden zu einem Symbol für Valdivia, nachdem eine ökologische Katastrophe im Jahr 2004 sie fast ausgelöscht hatte. Die Schwäne hatten sich weitgehend erholt, als sie letztes Jahr einer neuen Bedrohung ausgesetzt waren: junge männliche Seelöwen, die sich von Testosteron aus der Brutzeit erholt hatten. Die Schwäne, auch mitten in der Zucht, waren leichte Beute. „Die Seelöwen fraßen jeden Tag viele, viele Schwäne“, sagt Navarrete-Talloni. "Sie wurden zum Staatsfeind Nummer eins." Die Stadtregierung versuchte, die lästigen Seelöwen zu beseitigen, aber die Angriffe hörten erst auf, als die Brutzeit endete.

Obwohl die Seelöwen die Gunst vieler Einheimischer verloren haben, finden sie die Wissenschaftler immer noch faszinierend. Diese urbanen Junggesellen haben einige der verrücktesten Insekten der Welt beleuchtet und die Wirksamkeit eines genial einfachen Probenahmewerkzeugs bewiesen. Ihre zentrale Position im Artenzusammenfluss von Valdivia öffnet ein Fenster in das Verhalten der Tiere, die Übertragung von Krankheiten und die Anpassung an diese. „Es war so faszinierend, diese Tiere in engem Kontakt mit Menschen, Hunden, Vögeln zu sehen“, sagt Ebmer. "Es war eine großartige Erfahrung - die Erfahrung Ihres Lebens."