Wissenschaftler beginnen gerade, den achten Kontinent der Erde, Seeland, zu verstehen

Es war nicht immer unter all dem Wasser.

Nicht viele Menschen waren auf allen Kontinenten der Erde - die Antarktis ist für die meisten am härtesten -, aber jetzt gibt es ein anderes Ziel für die wahren Vervollständiger. Die Existenz eines achten Kontinents, Seeland, wurde erst im Februar bestätigt. Die Landmasse hat es so lange geschafft, unter dem Radar zu fliegen, weil der größte Teil davon unter Wasser ist - nur sechs Prozent des indischen Kontinents befinden sich über dem Meeresspiegel -, meistens nur in Neuseeland. Und es überrascht nicht, dass das meiste davon nicht untersucht oder untersucht wurde. Bis jetzt.

Ein internationales Forscherteam beendete gerade eine neunwöchige, von der National Science Foundation finanzierte Exkursion, um mehr über Seeland und seine Vergangenheit zu erfahren. Sie bohrten nach unten und nahmen Kernproben an sechs verschiedenen Orten, die sich alle über 4000 Fuß unter Wasser befanden. Wissenschaftler zogen insgesamt mehr als 8000 Fuß Gestein und Sediment auf, die zum ersten Mal eine detaillierte Aufzeichnung der Geologie, des Klimas und sogar des Lebens des Kontinents über Millionen von Jahren liefern. Pollen von Landbewohnern lassen vermuten, dass sich jetzt untergetauchte Teile von Zealandia an der Oberfläche befanden, und mikroskopisch kleine Muschelfossilien lassen vermuten, dass sie zeitweise von einem warmen, flachen Meer bedeckt waren.

Der Kontinent hat wahrscheinlich vor etwa 80 Millionen Jahren seinen ersten Tauchgang unter Wasser unternommen, als er sich von der Antarktis und Australien trennte. Ungefähr 30 bis 40 Millionen Jahre nach dieser Trennung (nachdem alle Dinosaurier ausgestorben waren) bildete sich der Pazifische Feuerring und ließ den seeländischen Meeresboden knicken. Diese Kerne werden die Wissenschaftler lange beschäftigen. Sie haben einen ganzen Kontinent zu erkunden.