Taiwan ist in den Klauen eines Klauenmaschinen-Wahnsinns

In Arkaden im ganzen Land wetteifern die Menschen zu jeder Tageszeit um neue und praktische Preise.

Die tropischen Städte Taiwans kennen die absolute Stille der nächtlichen Stille nicht. In einem kleinen Loch in der Wand wird geplaudert und gegessen. Licht aus den zahlreichen 24-Stunden-Läden gelangt in die dunklen Straßen. Und in den letzten Jahren haben die nächtlichen Arkaden voller Klauenautomaten in Wohn- und Unterhaltungsvierteln in den frühen Morgenstunden Enthusiasten angezogen. Hunderte Male in der Nacht wird eine Münze in den Schlitz geschoben, der Kunststoff-Joystick bewegt, ein Knopf gedrückt und die Klaue fällt auf Plüschtiere, Apple-Kopfhörer, Schlüsselanhänger oder ... Haartrockner.

Das Klauenmaschinenspiel ist unkompliziert. Für 10 taiwanesische Dollar (NT) oder etwa 33 Cent setzt ein Spieler einen Joystick ein, um die Klaue über einem Preis zu positionieren, senkt sie dann ab, um das Objekt aufzunehmen und zum Wiederauffinden in eine Rutsche fallen zu lassen. An anderen Orten auf der Welt wird es am häufigsten für Kuscheltiere und manchmal für Süßigkeiten verwendet.

In Taiwan ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass Klauenmaschinenmieter ihre Maschinen mit Stofftieren, Gemüse, Haartrocknern und Dessous ausstatten. In den Spielhallen gibt es möglicherweise 30 Automaten, von denen jeder an einen Mieter vermietet wird, der für die Bereitstellung der Preise und die Wartung des Automaten verantwortlich ist. Die meisten Mieter personalisieren ihre Klauenmaschinen, um die gewünschten Kunden anzusprechen. Eine Maschine hat möglicherweise Bungee-Cord-Böden und Wände. Der Preis ist ein seltsam geformter Block, den Sie gegen einen teureren Preis eintauschen. Eine andere übliche Modifikation verwendet Essstäbchen, um Preise verführerisch über der Rutsche zu baumeln.

"Die seltsamste [Klauenmaschine, die ich gesehen habe] musste eine Art nackte Modellpuppe sein", sagt Besu Yumin, ein 26-jähriger Lehrer aus Taipeh. "Was ich nicht für angemessen halte, da Kinder dorthin gehen."

Rund um den Klauenmaschinen-Wahn hat sich eine ganze Kultur aufgebaut. Sogar mitten in der Nacht verfeinerten die Spieler ihre Techniken zum Gewinnen von Preisen. Enthusiasten sind oft online anzutreffen und erstellen Tutorials zu Tipps und Tricks, wie das Wackeln des Joysticks der Maschine in bestimmten Mustern, um die Klaue zu schwingen. Klauenmaschinenmieter erfahren auch, was es bedeutet, ein Unternehmen zu führen. Sie wählen und platzieren ihre Preise strategisch und berücksichtigen dabei ihre gewünschte Zielgruppe. Sie passen die Einstellungen ihres Automaten so an, dass genügend Preise gewonnen werden, damit die Spieler zurückkehren können.

"Sie mieten diese Klauenmaschinen mit Kuscheltieren, weil es einfacher ist", sagt Dennis Zhao, der mehrere Klauenmaschinen in der Nähe des Gongguan-Nachtmarkts mietet. "Dann können Sie schwieriger werden, wenn Sie Ihr Publikum kennenlernen."

Wenn man die Einwohner Taiwans fragt, sind sie sich nicht sicher, wann die Maschinen so populär wurden, aber die Anzahl der Unternehmen, die die Klauenspielhallen des Landes betreiben, hat sich nach Angaben des Finanzministeriums in den letzten zwei Jahren fast verdreifacht. Während einer Sitzung des Finanzausschusses des Legislativ-Yuan sagte der Legislator der Demokratischen Fortschrittspartei, Chiang Yung-Chang, dass über 100.000 Menschen ein Einkommen aus den mehr als 10.000 Klauenautomaten-Arkaden ziehen. Nach Angaben des Ministeriums gibt es in Taiwan für jeweils zwei Convenience-Stores eine Spielhalle. (Und wenn Sie schon einmal in Taiwan waren, wissen Sie, wie allgegenwärtig Convenience-Läden mit drei oder vier Läden in fast jedem Block sind.) Die Anzahl der Spielhallen hat sich von 2017 bis 2018 mehr als verdoppelt und ist derzeit die größte in der taiwanesischen Unterhaltungsindustrie Steuereinnahmequelle. Taiwans Zentralbank musste wegen der Klauenautomaten ihr Budget für 2019 erhöhen, um mehr 10-NT-Dollar-Münzen auszugeben.

Aber warum sind diese Spiele so beliebt und beliebt geworden? Einige taiwanesische Nachrichtenagenturen haben Vermutungen angestellt. Da die ohnehin niedrigen Löhne in Taiwan stagnieren, sehen junge Leute und einige Büroangestellte die Klauenmaschinen als eine kluge Investition an, da sie eine Quelle für konstanten Cashflow mit minimalem Risiko schaffen. "Da die Gehälter nicht mit den Lebenshaltungskosten in Taiwan Schritt halten", schreibt der Minister, "sehen die Spieler die Automaten als kostengünstige Unterhaltung, während die Betreiber sie als effektive Investition betrachten."

Ein Besitzer einer Spielhalle vermietet im Allgemeinen jeden seiner rund 30 Automaten zu NT $ 5.000 ($ 159) pro Monat, was einem Gewinn von etwa NT $ 150.000 ($ 4.765) pro Monat entspricht, was bedeutet, dass sie in weniger als einem Jahr die Gewinnschwelle erreichen könnten. Im Gegenzug kann ein Mieter einen Gewinn von NT $ 5.000 ($ 159) pro Maschine und Monat erzielen - ohne Startkosten, ohne Gemeinkosten und ohne großes Risiko. Der durchschnittliche Stundenlohn in Taiwan beträgt 150 NT $ (4,77 $).

Für die Spieler können die Automaten eine wirtschaftliche Option sein, um die Haushaltsvorräte aufzufüllen. Bei einigen Geräten mit Preisen wie Toilettenpapier, Haartrocknern und tragbaren Ladegeräten ist es oft viel billiger, sie zu gewinnen, als sie in den Läden zu kaufen, selbst nach mehreren Versuchen. Dennoch ist es die süchtig machende Natur des Spiels, die es lebensfähig macht.

"Ich würde spielen, wenn ich vorbeigehe und denke, dass es sowieso nicht viel Geld kostet", sagt Besu. "Nachdem du es ausprobiert hast, musst du nur das bekommen, was du plötzlich haben willst."

Der Klauenmaschinen-Wahn war nicht unumstritten. Im November 2018 beschuldigte die Polizei einen Neu-Taipei-Mann, lebende Krabben und Flusskrebse in einer Maschine verkauft zu haben. Im Dezember 2017 setzten die Manager einer Krallenautomaten-Spielhalle, ebenfalls in New Taipei, Frauen in Bikinis in das Spiel ein, was Wut und Empörung über die Objektivierung auslöste.

Die meisten Bedenken liegen jedoch in der Natur der Klauenmaschinen selbst. Allgemein bekannt ist, dass diese Klauenspiele manipuliert sind: Die Klauen sind zu locker, um den Preis überhaupt aufheben zu können, oder sie lassen den Preis nur ganz leicht los, wenn der Preis gehalten wurde, oder werfen ihn von der Rutsche weg. In den Vereinigten Staaten sind Klauenautomaten ausdrücklich von Gesetzen ausgenommen, die Glücksspielgeräte regeln - allerdings nur, wenn sie bestimmten Regeln entsprechen.

Taiwanesische Nachrichtenagenturen berichteten, dass bekanntermaßen die Menschen 4.000 bis 5.000 NT $ (127 bis 159 US-Dollar) pro Monat für Krallenmaschinen ausgeben, was häufig etwa die Hälfte des Nahrungsmittelbudgets einer Familie ausmacht. Im Februar 2018 erörterte der taiwanesische Gesetzgeber nach Berichten, wonach Kinder ihr Frühstücksgeld für Krallenautomaten ausgeben müssen, um den Vorschriften für Spielhallen zu entsprechen, und erklärte, dass sie nicht in einem Umkreis von 50 Metern um Mittel- oder Grundschulen gebaut werden dürfen Schulen, Berufsschulen oder Krankenhäuser. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung des Verbraucherschutzausschusses der Exekutive Yuan und der Verbraucherstiftung ergab, dass 70 Prozent der Säulengänge von Taipeh-Greifern illegale Waren verkauften und gegen mindestens sieben Gesetze und Vorschriften verstießen. Viele sind innerhalb von 100 Metern von Schulen.

Der Psychiater Chang Chun-hung aus dem An-Nan-Krankenhaus der Stadt Tainan warnte die taiwanesische Nachrichtenagentur vor der Suchtgefahr von Greiferspielen und sagte, dass viele Taiwaner aufgrund von Greiferspielen Störungen ihres beruflichen und privaten Lebens erlitten hätten.

Ursprünglich als Modeerscheinung gedacht, werden Klauenmaschinen zu einem festen Bestandteil des taiwanesischen Lebens. Wie Besu sagt, "Ich fühle mich wie eine Tasse Tee mit möglicherweise etwas Geld zu verlieren."