Jemand spendete einer kanadischen Bar seinen erfrorenen Zeh

Die Legende vom Sourtoe Cocktail geht weiter.

In Dawson City, einer Stadt am Yukon im Nordwesten Kanadas, serviert eine Hotelbar ein wirklich einzigartiges Getränk. Es heißt Sourtoe Cocktail und enthält Yukon Gold Whisky und einen dehydrierten menschlichen Zeh. Diese mixologische Tradition besteht im Downtown Hotel seit 1973. In fast fünf Jahrzehnten hat das Hotel 86.000 Sourtoe-Cocktails ausgeschenkt. Kürzlich schickte ein ehemaliger britischer Marinesoldat seinen großen Zeh, der tragischerweise erfroren war, per Royal Mail in das weltberühmte Hotel, in der Hoffnung, der nächste in der geschichtsträchtigen Linie dieser einzigartigen Garnitur zu werden.

Im Winter 2018 nahm Nick Griffiths am Yukon Arctic Ultra teil, einem extremen mehrtägigen Marathon, der aus 100-, 300- und 430-Meilen-Rennen auf dem Yukon Dogsled Trail bestand. Nachdem sein linker Fuß Temperaturen von unter 40 ° C ausgesetzt war, wurde Griffiths 'großer Zeh amputiert und vom britischen Krankenhaus, das ihn behandelte, in einer Flasche Alkohol aufbewahrt. Es gab nur einen Ort, zu dem es gehörte, dachte er. Er schickte es umgehend in die Bar des Downtown Hotels, bekannt als Sourdough Saloon, wo es in die Schwimmzehenkollektion des Hotels aufgenommen wurde.

„Seit 2013, als wir das Hotel übernahmen, waren nur zwei Zehen vor unserer Haustür“, sagt Adam Gerle, General Manager des Hotels. Der „Toe Master“ des Hotels, Terry Lee, entscheidet, ob gespendete Zehen Teil der Tradition werden können. „Wenn sie nicht direkt nach dem Entfernen des Zehs in medizinischem Alkohol aufbewahrt werden, sind sie für uns nicht sehr nützlich. Und wir können sie nicht verwenden, wenn sie in Formaldehyd gelagert wurden “, sagt Gerle. Griffiths 'Zeh hat diese vorläufige Untersuchung bestanden, und Lee ist nun dabei, den Zeh zu mumifizieren, indem er ihn sechs Wochen lang in Steinsalz lagert, bevor er in eine andere Art von Alkohol getaucht werden kann. Während Yukon Gold Whiskey der Goldstandard ist, „wirkt jeder 40-prozentige Alkohol für die Zehen“, sagt Gerle. "Wir sind nur teilweise auf lokale Geister."

Das Downtown Hotel ist der einzige Ort auf der Welt, der dieses wilde, eklige, historische und gewagte Getränk anbietet. „Dieses Getränk hat in Dawson City einen sentimentalen Wert, da es seit 1973 hier ist und die schrullige Natur der Stadt widerspiegelt“, sagt Gerle. Die Tradition hat ihren Ursprung in den 1920er Jahren, als der Bergmann und Rumläufer Louie Liken seinen abgetrennten Zeh (der wie der von Griffiths durch Erfrierungen verloren gegangen ist) in einer Hütte verstaut hat. Etwa 50 Jahre später kramte Dick Stevenson, Kapitän des örtlichen Flussschiffs, durch die verlassene Kabine und fand das Glas. Der Rest ist Dawson Citys Geschichte. Der ursprüngliche Zeh wurde verschluckt, aber im Laufe der Jahre gab es eine Reihe von Nachfolgern. Sobald Griffiths 'fertig ist, wird er sich den vier oder fünf anschließen, die sie zur Hand haben.

Diejenigen, die mutig genug sind, diesen schrulligen Cocktail zu bestellen, müssen den Zeh bis an die Lippen berühren. Nur so können Sie im Hotel ein Zertifikat erwerben. In der geschäftigen Sommersaison serviert die Bar erstaunliche 50 bis 100 Sourtoe-Cocktails pro Nacht. "Die erste Reaktion der meisten Menschen ist Ekel, Unglaube und Erstaunen", sagt Gerle. "[Aber] der Zeh ist auch sehr faszinierend und wir haben Leute nach Dawson kommen lassen, um nur den Zeh zu machen." Später in diesem Sommer plant das Hotel Griffiths und seine Frau zum Yukon zu fliegen, damit er am Zeh teilnehmen kann Tradition mit seinem eigenen gespendeten Anhang.

Auf die Frage, ob es ein Gesundheitsrisiko im Zusammenhang mit mit Zehen verschmutztem Alkohol (oder dem Verschlucken der Zehen) gibt, sagt Gerle, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. „Solange es konserviert und ordnungsgemäß auf Steinsalz gelagert wird und die Menschen 40 Prozent Alkohol zum Trinken verwenden, hat es der Chief Medical Officer des Yukon grünes Licht gegeben.

„Wir möchten mehr erhalten, um die Tradition aufrechtzuerhalten“, sagt Gerle. "Große Zehen sind die besten."