Lernen Sie die spielerischsten Kreaturen der Welt kennen

Aber ihnen diese verrückten Namen zu geben, ist nicht immer Spaß und Spiel.

In den flachen tropischen Gewässern Indonesiens und der Philippinen lebt eine Krakenart mit rötlicher Haut, die wunderschön mit leuchtend weißen Streifen und Flecken markiert ist. Jeder Mensch hat ein einzigartiges Muster, wie eine Schneeflocke. Als Liebling der Taucher und Unterwasserfotografen hat der Kopffüßer mit seinem dramatischen Aussehen einen ebenso dramatischen wissenschaftlichen Namen:.

Dieses und andere Lebewesen mit amüsant klingenden Monikern, sowohl wissenschaftlich als auch allgemein, sind Gegenstand eines neuen, phantasievoll illustrierten Kinderbuchs. Die Autoren Fredrik Colting und Melissa Medina waren fasziniert von "wie jedes Tier eine spezielle Eigenschaft oder Gewohnheit hat, die sich in ihren Namen niederschlägt."

Aber es macht nicht immer so viel Spaß, diese offiziellen Etiketten auf die Natur zu bringen. "Die Menschen geben Tieren allerlei skurrile Namen, aber denken Sie daran, dass es den gebräuchlichen Namen - American Robin - und den wissenschaftlichen Namen gibt", sagt Brian Brown, Kurator für Entomologie am Natural History Museum des Los Angeles County. Alle wissenschaftlichen Namen müssen in lateinischer Sprache verfasst sein und einem allgemeinen Regelwerk für eine neue Art folgen. Wissenschaftler können die Arten, die sie identifizieren, benennen, aber jeder Name muss eindeutig sein, daher lässt die Neuheit manchmal nach.

"Die Auswahl von Namen macht in kleinen Dosen Spaß, aber wenn man 100 neue Arten [einer Gattung von Ameisenjagdfliegen] beschreibt, wird es zur lästigen Pflicht", sagt Brown. "Schließlich versuchst du nur, dir etwas auszudenken, das mit diesem Artenkonzept zu tun hat."

Das bedeutet zum Beispiel, dass ein Artname auf ein definierendes Merkmal, einen Ort, vielleicht eine Person oder manchmal ein Wortspiel oder etwas skurrileres verweist. "Innerhalb des taxonomischen Prozesses gibt es einen gewissen Spielraum für Humor", fügt Brown hinzu, "wie zum Beispiel Terry Erwins Käfer der Gattung ... er nannte ihn einen." Der Entomologe Erwin hat auch einen Einstieg: einen eleganten Baldachin-Käfer, den er genannt hat

Das Buch findet auch die Freude und den Humor weniger offizieller, aber gebräuchlicherer gebräuchlicher Namen: des quastenförmigen Wobbegongs (einer fast bedrohten Haiart in Nordaustralien mit meisterhaften Tarnfähigkeiten) oder des rosafarbenen feenhaften Gürteltiers (der kleinen argentinischen Art mit große Krallen und ein heller Teint) oder das Sparklemuffin (eine bunte und haarige Spinne mit einem beinschüttelnden Paarungstanz, ebenfalls aus Australien). Laut Brown machen sich Wissenschaftler normalerweise nicht die Mühe, gebräuchliche Namen vorzuschlagen, außer für äußerst beliebte Tiere. "Ich habe beispielsweise einer Fliege noch nie einen gebräuchlichen Namen gegeben", sagt er, "obwohl ich mehr als 500 davon beschrieben habe."

Die Autoren wählten Tiere mit amüsanten gebräuchlichen oder wissenschaftlichen Namen für ihr Kinderbuch und stellten nicht zufällig eine Menagerie zusammen, die die seltsame und wunderbare Natur widerspiegelt. Vom klaffenden Schlund des kalifornischen sarkastischen Randes bis zu den zarten Farben des Schnupftabak aus Kolumbien und Venezuela werden die Kreaturen in diesem wunderlichen Zoo von dem Künstler Vlad Stankovic charmant wiedergegeben.

hat eine Auswahl von Bildern aus dem.