Die überraschende, übersehene Kunst der Frucht-Aufkleber

Kelly Angood kuratiert ein Online-Museum mit kleinen, selbstklebenden Wundern.

Einige der weltweit besten und überraschendsten Grafikdesigns finden Sie an einem der banalsten Orte: Ihrem örtlichen Supermarkt. Eingebettet zwischen Pflaumenpyramiden und Bananenstauden sind winzige Kunstwerke. Willkommen in der Welt der Fruchtaufkleber. In weiten Teilen der Welt, insbesondere in großen amerikanischen Supermärkten und Handelsketten wie Walmart, werden mit den Aufklebern einfach allgegenwärtige Marken beworben - denken Sie an Chiquita oder Dole. Aber im Vereinigten Königreich (und an anderen Orten) führen kleinere Obst- und Gemüsehändler Produkte, die mit winzigen, hyperlokalen Aufklebern versehen sind, die die Logos und die Kunst kleinerer Farmen, Züchter und Händler tragen. Wenn die meisten Menschen auf diese Aufkleber stoßen, müssen sie nur abgezogen und, oft erfolglos, in den Papierkorb geworfen werden. Aber Kelly Angood sieht noch etwas in ihnen und schält sie vorsichtig ab, bevor sie zu ihrer Sammlung von Hunderten von Ländern, Jahrzehnten und einer schwindelerregenden Vielfalt von Früchten hinzugefügt werden.

Angood, der als Grafikdesigner in London arbeitet, begann in den 1990er Jahren aus einer Laune heraus mit dem Sammeln von Fruchtaufklebern. Sie klebte die Aufkleber überall hin, wenn sie sie fand, auf die Rückseite von Notizbüchern oder auf den flachen Gegenständen, die sie zufällig auf sich trug. Im Laufe der Jahre breitete sich ihre Sammlung aus. Sie fing an, ihre Funde sauber auf weißes Druckerpapier zu kleben, Dutzende von Aufklebern pro Blatt, und hatte bald genug, dass sie beschloss, das Beste auf Instagram zu veröffentlichen. @Fruit_stickers beherbergt eine wunderschön kuratierte Auswahl an Nahaufnahmen. Sie rahmt jedes Bild vor einem flachen weißen Hintergrund ein, eher wie eine Kunstgalerie, als wo Sie diese leicht zu übersehenden Wunder des Designs in freier Wildbahn antreffen könnten.

Die erste Person, die im kommerziellen Maßstab Aufkleber auf Obst klebte, war Tom Mathison, ein Landwirt in Washington, laut seinem Nachruf in einem Branchenmagazin. Er klebte seine Äpfel mit Aufklebern an, um sie mit dem Namen seiner Farm zu kennzeichnen, und fügte schließlich ein Marienkäfer-Logo hinzu, um ihre biologische Herkunft anzuzeigen. Er sah sie als potenzielle Marketingstrategie für Lebensmittelhändler und Züchter, um die Qualität eines Obststücks zu kommunizieren. „Du hast eine Banane, einen Apfel, eine Orange. Wie soll man als Verbraucher den Unterschied zwischen den beiden feststellen? “, Sagt Angood. "Der einzige Weg ist ein winziger Aufkleber, der ein Zeichen für Qualität und Beständigkeit in diesem Landwirt ist."

Die Herstellung von Aufklebern - nicht mehr nur für Obst - ist weltweit an der Tagesordnung. In mehreren Ländern sind sie stark reguliert, damit Supermärkte den Lagerbestand kontrollieren können und die Verbraucher mehr über ihre Auswahl erfahren. Diese Vorschrift besteht in Form von nummerierten PLU-Codes, die von der International Federation of Produce Standards festgelegt wurden. Die Erzeuger verwenden PLU-Codes im Vereinigten Königreich, in den Vereinigten Staaten, in Chile, Kanada, Australien, Norwegen und Neuseeland nach denselben Standardregeln. Wenn ein PLU-Code beispielsweise mit einer 9 beginnt, wird die Frucht aus biologischem Anbau hergestellt. Wenn es mit 48 oder 49 beginnt, zeigt es Kräuter an. Die Codes sorgen für ein nahtloseres Einkaufserlebnis, belegen jedoch wertvolle Immobilien, die sonst in Richtung Design gegangen wären. Infolgedessen sind die ästhetisch ansprechendsten Fruchtaufkleber, erklärt Angood, oft diejenigen, die von den am wenigsten regulierten Orten stammen. Aber während das PLU-System die Aufkleber in den Ländern regelt, in denen es verwendet wird, bewegt sich Obst anderswo auf der Welt auf mutwilligere Weise. Daher können Teile überall nur mit dekorativen Aufklebern oder Früchten versehen werden, die keine Aufkleber enthalten.

Angoods Sammlung wird von Früchten dominiert, die Sie in London zum Verkauf kaufen können. Das heißt, die Aufkleber stammen aus der ganzen Welt, da in Großbritannien nur sehr wenige aufregende Früchte auf natürliche Weise wachsen. Sie nimmt alle Aufkleber auf, die ihr ästhetisches Auge erregen, vielleicht mit einer ungewöhnlichen Farbkombination oder auffälligen Typografie. Eigentlich kauft sie die Früchte, die mit dem Aufkleber verbunden sind, selten, aber sie sagt, dass es den Anbietern anscheinend egal ist, da eine Frucht ohne Aufkleber wenig Einfluss auf die Verkaufsfähigkeit des Geschäfts hat. "Ich lebte neben einem Gemüsehändler, und sie kannten die Partitur", sagt Angood. "Es ist umständlicher zu fragen." Sie hat es nie geschafft, den Designer eines von ihr gesammelten Aufklebers zu finden, aber es gibt wahrscheinlich sehr viele davon.

In der Welt der Fruchtaufkleber ist Zitrus eine der besten Leinwände, so Angood. Ihre Favoriten sind die grünen Aufkleber, die sie im Urlaub in Valencia, Spanien, häufig auf Mandarinen findet und die den Blättern der Früchte ähneln. "Es spielt fast auf seinen natürlichen Zustand an", sagt Angood und fügt hinzu, dass die Aufkleber normalerweise den Namen des Züchters auf dem Blatt tragen. Sie findet diese denkwürdiger, fast weil sie den ungewöhnlichen Ansatz haben, sich einzufügen.

Andere Aufkleber sind wohl weniger künstlerisch und sicherlich weniger subtil. Nehmen Sie die Banane, nach Angoods Erfahrung die am häufigsten anthropomorphisierte Frucht, auch auf Aufklebern. Am allgegenwärtigsten ist Doles Mensch-Banane-Maskottchen Bobby Banana, das häufig auf Aufklebern zu sehen ist, die einen aktiven Lebensstil führen, der Fußball oder Basketball umfasst. Del Monte geht einen ähnlichen Weg mit einer ähnlich anthropomorphisierten Banane, die Volleyball, Radfahren und offene Mikrofone liebt. Das Unternehmen startete auch eine Serie namens "Bananimals", die aus Tieren bestand, bei denen verschiedene Körperteile durch Bananen ersetzt wurden. (Sie können sich wahrscheinlich den Bananapus vorstellen.) Alle sind auf Aufklebern abgebildet, und Angood hat die meisten davon. "Die Dole Bananimals ... viele von ihnen sind sehr phallisch", sagt sie. "Ich frage mich, warum hast du einen Penis für deine Hände?" Es soll offensichtlich eine Banane sein, aber es ist wirklich ziemlich lächerlich. “

Angood hat andere, unergründlichere regionale Trends bemerkt, die sie nicht recht erklären kann. Viele der Aufkleber, die sie beispielsweise von Landwirten in Südamerika gesammelt hat, zeigen das Bild eines kleinen Kindes, wahrscheinlich aus der Familie des Landwirts. "Sie machen ein Foto von ihrem jüngsten Kind und setzen es auf Obst", sagt Angood. „Einmal habe ich einen gesehen, der kein Kind, sondern ein Familienhund war.“ In einem anderen seltsamen Trend ahmen einige Züchter das Design einer bekannten Marke nach, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, beispielsweise ein abgefälschtes Rolex-Logo für Bananen in die Phillipinen. Angood's ist nicht das einzige Instagram, das die überraschende Kunst der Obstverpackung aufzeichnet. Der australische Künstler Sean Rafferty betreibt @cartonographer und widmet sich den Kartonkisten, die in Australien für Obst und Gemüse verwendet werden. In einer kürzlich in Sydney durchgeführten Ausstellung stellte Rafferty seine umfangreiche Sammlung von Kisten nach dem Herkunftsspielraum ihrer ehemaligen Obstbewohner auf und erstellte eine grafische, botanische Karte von Australien.

Zwei Jahrzehnte nach ihrem Sammeln hat Angood erfahren, dass einige der Erzeuger, deren Aufkleber sie gerettet hat, seitdem nicht mehr im Geschäft sind. Und während ihre Instagram-Präsenz wächst, haben die Leute angefangen, ihre eigenen Sticker zu verschicken, damit sie sie posten kann. Eine Amerikanerin schickte Angood eine Sammlung von Aufklebern aus den 1960er bis 1980er Jahren. Jetzt kann Angood nicht anders, als die Aufkleber zu erkennen, wo immer sie hingeht. "Ich habe meine Augen ständig geschält", sagt sie. „Ich kann einen Obstaufkleber auf der Straße erkennen. Es ist zu einem Teil meiner Lebensweise geworden. “