Lernen Sie den Mastermind hinter den Sperrholz-Cartoons kennen, die in Portland, Oregon, einmarschieren

Bigfoot-Sichtungen werden dramatisch zunehmen.

Wenn Sie in Portland, Oregon, herumkreuzen und auf einen sechs Fuß großen Ausschnitt von Patrick stoßen, dem rosafarbenen, dickflüssigen Seestern, stehen die Chancen gut, dass Mike Bennett ihn dort gelassen hat, damit Sie ihn finden.

In den letzten Monaten beschäftigte sich Bennett mit Sperrholz, Farbe und Elektrowerkzeugen und besprenkelte seinen Vorgarten und die Straßen der Stadt mit verspielten, übergroßen Figuren. Alles begann nach einem Schneesturm, als er über seine Sammlung von Büchern nudelte, die seine Eltern ihm kürzlich zugesandt hatten, und über eine Szene nachdachte, in der Calvin einen großen Schneemann bastelte. Bennett hatte seit Jahren keinen Vorgarten mehr gehabt und wollte herausfinden, wie man es lustig macht. Was wäre, wenn die Freude an etwas verdichtetem Schnee das ganze Jahr über andauern und niemals die Gefahr laufen könnte, zu schmelzen?

Er ging zum Home Depot, kam mit einer Stichsäge zurück und ging mit Holz aus einem nahe gelegenen Wiederaufbauzentrum in die Stadt. Bennett, der einst in der Kurz-App Vine aktiv war und mit kleinen Papierpuppen Szenen aus Film und Fernsehen nachstellte, begann den Hof mit Pop-Kultur-Charakteren zu füllen. "Vertrautes bringt mehr Lächeln auf die Gesichter der Menschen", sagt er.

Und dann nahm er die Show mit auf die Straße - im Rahmen der Vernunft. "Ich bin ein ziemlich großes Baby, wenn es darum geht, Hausfriedensbruch zu begehen", sagt er und achtet auch darauf, Sach- oder Pflanzenschäden zu vermeiden. Manchmal befestigt er seine Holzfiguren mit ein paar Haken und Bindfäden an Lichtmasten, Bäumen oder Telefonmasten. Seine Informationen sind auf der Rückseite der Figuren aufgedruckt. Wenn sich also jemand meldet, er möchte, dass einer herunterkommt, kann er vorbeischwingen und nach ihm greifen. (Bisher habe er keine Probleme festgestellt.) Um das Beobachten der Dinge zu vereinfachen, installierte er sie entlang der Routen, die er normalerweise täglich befolgt, wenn er als Assistent für seine tägliche Arbeit unterwegs ist für ein Immobilienunternehmen. "Sie sind jetzt meine Babys", sagt er. "Ich checke sie gerne ein."

Bennett liebt eine gute Schnitzeljagd und lädt Leute ein, nach den Gestalten Ausschau zu halten, die er in Portland verstreut hat. (Manchmal hinterlässt er Standorthinweise auf Twitter, Instagram oder Reddit.) Er nahm einen Hinweis aus einem Geocaching-Protokoll und klebte jeweils ein kleines Formular auf die Rückseite. Dort können Besucher ihren Namen, das Datum und einen positiven Gedanken notieren.

Einige der Zeichen deuten auch auf Kultur und Besonderheiten von Portland hin. Der berühmte Schöpfer der Stadt, Matt Groening, und einige der Figuren der Serie leihen sich ihre Namen aus den Straßen Portlands. Bennett entschied sich, das durch die Installation eines Ausschnitts von Homers freundlichem Nachbarn Ned Flanders an einer Ecke der NE Flanders Street nachzuspielen. Als er das Straßenschild sah und die Verbindung herstellte, dachte Bennett: „Was? Komm schon “, erinnert er sich. Es schien einfach zu perfekt, um darauf zu verzichten. Er hat auch etwas mehr lokale Überlieferungen im Visier. "Oregon ist so, wie es ist, wir sind in Sasquatch", sagt er. Bis August hofft er, mehr als ein Dutzend Bigfoot-Ausschnitte machen zu können, die jeweils unterschiedliche Proportionen und Fellfarben aufweisen.

In naher Zukunft plant er, die Stadt mit kleinen Ausschnitten von Diglett zu konfettieren, dem zierlichen Pokémon mit der rosa Nase, das seinen Kopf aus dem Boden ragt. Bennett beabsichtigt, aus den kleinen Leuten - insgesamt etwa 100 - eine Brigade zu machen, die aus Holzabfällen besteht, die er aus seinen größeren Figuren angehäuft hat. Er wird sie im Laufe des Juni in der Stadt verunreinigen. Jede Kreatur wird ungefähr fünf Zoll groß sein, und jeder, der eine findet, kann sie gerne adoptieren und seinen eigenen Garten oder sein Fensterbrett ein bisschen seltsamer machen.