Die NASA wird dem "Auge des Jupiters" sehr, sehr nahe kommen

Das Juno-Raumschiff wird innerhalb von 2.200 Meilen um den Großen Roten Fleck fliegen.

Das Juno-Raumschiff der NASA umkreist den Jupiter seit Juli 2016 und wird 2018 durch mechanischen Selbstmord sterben. Bis dahin wird es jedoch das tun, was es seit über einem Jahr tut: Dinge wie elektromagnetische Wellen und Radiowellen messen, um ein besseres Gefühl zu erlangen woraus Jupiter eigentlich besteht.

Es gibt auch eine Kamera, die die NASA JunoCam nennt und die es schafft, einige erstaunliche Bilder aufzunehmen, darunter bald auch den Großen Roten Fleck des Planeten, der noch nie zuvor im Detail gesehen wurde. Am Montagabend wird Juno den Great Red Spot, der nur 2.200 Meilen über ihm liegt, am nächsten befliegen, um mehr über den 10.000 Meilen breiten Sturm zu erfahren wütend seit Hunderten von Jahren.

Was hoffen NASA-Wissenschaftler herauszufinden? Zum einen, warum der Fleck rot ist. Sie vermuten, dass die Farbe möglicherweise ganz oben in der Atmosphäre vorhanden ist und dass sie im Folgenden „eigentlich ziemlich langweilig“ ist, wie ein Wissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory erklärte. Der jüngste Vorbeiflug verspricht jedoch, unseren letzten Besuch in der so genannten "Eye of Jupiter" zu übertreffen, als die Voyager 1 1979 vorbeikam und einige spektakuläre Bilder von sich produzierte.