Dieser Latte Artist formt Schaum zu Vogelschwärmen

Setz einen Vogel drauf!

Ein neugieriges Auge blickt von der Tasse auf, den Kopf zur Seite geneigt, den Schnabel klein und scharf gegen das büschelige Gefieder seiner Brust. Ku-san bringt die Tasse an ihre Lippen und ihre krallen Füße verschwinden. Ku-san macht seit 10 Jahren Latte-Kunst mit Vogelmotiven und zeigt ihre wunderlichen Kreationen auf ihrem Instagram-Account @ Kunit92. Jede Tasse enthält ein Miniaturporträt eines gefiederten Freundes: einen stolzen Nymphensittich mit rosig-orangefarbenen Wangen und einem elektrischen Mohawk; ein süßer Spatz mit dun Flügeln; ein praller gelbbrüstiger Magnolien-Trällerer.

Ku-san stammt aus der Präfektur Aichi und lebt seit fünf Jahren in Tokio. Sie ist keine professionelle Barista und hat noch nie in Kaffee gearbeitet. Stattdessen macht sie die Latten in ihrem Haus in Nord-Tokio als Hobby. Sie ist eine Kaffeeliebhaberin und Stammgast im Café. Als sie ihre erste Espressomaschine kaufte, interessierte sie sich für Latte Art. Zu der Zeit bestand die Latte-Kunst, die sie sah, hauptsächlich aus Herzen und Blättern. "Meine ersten Versuche waren nicht sehr gut", sagt sie (einige dieser frühen Pokale sind in den Annalen ihres Instagram-Kontos zu sehen). "Aber in einem dieser gescheiterten Herzen habe ich eine Vogeltruhe gesehen." Und so wurde Ku-sans Kunst der Vogel-Latte geboren.

Latte Art ist in Japan groß, wo Latte Art-Bücher, Magazine und Meisterschaften zu Hause sind. Japanische Baristas werden regelmäßig bei internationalen Wettbewerben wie der Latte Art-Weltmeisterschaft und den Latte Art World Championship Open ausgezeichnet. Das aufkeimende Feld hat formale Kategorien hervorgebracht. Baristas, die die Free-Pour-Technik verwenden, steuern den Fluss von Milch und Schaum mit nur der Bewegung ihres Handgelenks, ohne die Oberfläche des Getränks zu berühren. Um kompliziertere Designs zu erstellen, zeichnen Baristas mit der Spitze eines Metallthermometers oder eines Bambusspießes Zeichnungen in den Schaum. Andere Techniken umfassen das Aufhäufen von Schaum, um einen Charakter zu formen, der aus der Tasse herausragt (3D Latte Art), oder sogar das maschinelle Drucken eines fotografischen Bildes auf den Schaum mit Tinte aus Kaffee (Photo Latte Art).

Ku-san beginnt mit einem freien Guss, um einen Schaumkreis zu formen, der den Körper des Vogels bildet. Mit einem Metallspieß fügt sie Linien und Details hinzu. Nachdem die Schaumform fertig ist, verwendet sie natürliche Lebensmittelfarbe, die mit Schaum für Farbakzente gemischt ist, und gelegentlich Schokoladensirup. Und obwohl sie am häufigsten Espresso als Grundlage verwendet, verwendet sie auch einen üppig grünen Hintergrund, der gut zu ihren tropischen Motiven passt.

„Mein Vater hält Sittiche, Hühner und Tauben“, sagt Mr. Ku. "Und als Erwachsener habe ich zuerst einen Nymphensittich als Haustier gehalten." Bourkes Papagei namens Sakura. Ku-san lässt sich von Sakura und ihrem früheren Nymphensittich inspirieren. Auf Twitter bittet sie manchmal Leute, ihre Vögel als Models zu posten.

"Ich mache fast jeden Tag Vogelkäse, wenn ich Kaffee trinken möchte", sagt sie. „In letzter Zeit habe ich viele Bilder von Leuten bekommen, die sagen, dass es in Ordnung ist, ihre Haustiere als Models zu benutzen.“ Aufgrund der Größe und Form der Leinwand sind kleine, runde Tiere einfach herzustellen, was die Beliebtheit von erklärt Cartoon Teddybären und Kaninchen in Latte Art. Vogel-Latte-Kunst ist jedoch nicht sehr verbreitet, erklärt Ku-san. „Auf der Zeichenfläche lassen sich kleine Sittiche am einfachsten herstellen.“ Sie probiert auch andere, größere Vögel aus, darunter Pfauen und Schwäne.

Obwohl Ku-sans Latte Art in keinem Café erhältlich ist, macht sie ihre Kreationen manchmal bei Popup-Events mit Vogelmotiven, bei denen Vogelliebhaber zusammenkommen, um Kunst und Kunsthandwerk für Vögel zu kaufen. Sie zeichnet und häkelt auch; Zu ihren Handarbeiten gehören kleine gehäkelte Vögel und winzige Kaffeetassen aus Filz mit Latte Art.

"Ich versuche, jeden Latte in sieben bis zehn Minuten zuzubereiten, wobei fünf Minuten das Ziel sind", sagt sie. „Du willst nicht, dass das Getränk lauwarm ist.“ Anstatt jedes Detail zu perfektionieren, arbeitet sie lieber schnell und macht etwas Impressionistisches. Immerhin ist die Arbeit äußerst kurzlebig und dauert nur etwa fünf Minuten, bevor die Linien zu schmelzen und sich aufzulösen beginnen.

Ku-san sagt, dass die Kombination ihrer Liebe zum Kaffee und ihrer Liebe zu Vögeln sie einfach glücklich macht. Das tägliche Leben besteht oft aus einer Reihe von alltäglichen Momenten, die von kleinen Freuden unterbrochen werden. Eine Kaffeepause ist eine kurze Träumerei, und das i-Tüpfelchen ist in diesem Fall der Schaum auf der Latte.