Yosemites Wasserfälle sind zurück und jeder liebt es

Ernsthafte Schneeschmelze führt zu ernsthaften Sehenswürdigkeiten.

Der Yosemite-Nationalpark ist eine der schönsten Naturlandschaften Amerikas, aber in Jahren der Dürre haben viele seiner Flüsse und Wasserfälle an majestätischer Kraft eingebüßt. Aber dank der starken Schneeschmelze sind viele von ihnen wie auch die Besucher zurückgekehrt.

Demnach war das Wasser im Park seit 2010 nicht mehr so ​​stark. Das hinzugefügte Wasser hat nicht nur einige der bekannteren Wasserfälle wie die Yosemite-Wasserfälle wiederbelebt, sondern auch zahlreiche weitere kleine, neue Wasserfälle entlang der Klippen geschaffen .

Das tobende Wasser der berühmten Wasserfälle des Parks lädt auch Naturliebhaber ein, die sich im Park aufgehalten haben, um einen Blick auf die restaurierten Wasserfälle zu erhaschen. An einem Feiertag verzeichnet der Park rund fünf Millionen Besucher, aber jetzt, da die Natur noch schärfer wird, rechnen die Beamten mit einer noch größeren Wahlbeteiligung.

Um dem zu erwartenden Ansturm der Besucher gerecht zu werden, werden die Parkplätze erweitert und die Beamten bitten die Besucher, an Wochentagen zu kommen, um den Wochenendansturm zu vermeiden. Letztendlich warnen sie die Leute nur, geduldig zu sein.

Aber es ist nicht alles natürliche Schönheit und Tourismus. Zusammen mit dem Spektakel der Wasserfälle erhöht das Wasser die Hochwassergefahr in der Region, da in diesem Jahr bereits zwei Menschen in einem nahe gelegenen Park ertrunken sind. Und das ist erst der Anfang. In den höheren Lagen des Parks liegt immer noch etwas Schnee, der voraussichtlich später in der Saison schmilzt und den Wasserstand noch weiter erhöht.