Zu verkaufen: Faszinierende Fotos der britischen Kolonialwelt aus dem 19. Jahrhundert

Eine viktorianische Frau bereiste das britische Empire.

In den 1860er Jahren war Jane Stewart mit einem bengalischen Ingenieur verheiratet, der in der britischen Armee in Indien diente. Stewart und ihr Ehemann kamen aus Schottland in Richtung des Beginns des britischen Raj, der 1858 begann. Die East India Company hatte ungefähr ein Jahrhundert lang große Landstriche regiert, bevor ein Aufstand von 1857 seine Macht bedrohte. Nach dem niedergeschlagenen Aufstand übertrug die Kompanie die Macht an Königin Victoria.

Unter britischer Kolonialherrschaft reiste Stewart zu Orten in Indien und Ägypten, die für eine britische Frau noch selten gewesen wären. Auf ihren Reisen sammelte sie Fotos lokaler Künstler - Fotografie war zu jener Zeit noch das Reich der Profis. Ihre Alben sind voller Bilder von Indien, von Kalkutta bis Delhi, den Pyramiden Ägyptens, den Straßen von Kairo, Jerusalem, Beirut und europäischen Städten von Griechenland bis Norwegen.

Stewart starb 1898, aber ihre Familie behielt ihre Alben mehr als ein Jahrhundert lang. In den letzten 30 Jahren haben sie auf einem Dachboden gelegen, aber jetzt verkauft die Familie sie auf einer Auktion - und bietet so einen Einblick in die Welt, die diese Kolonialmacht im 19. Jahrhundert einer weißen Frau eröffnete.