Die Straßenarbeiter von St. Louis wurden von diesem kleinen blauen Kia besiegt

Inseln im Strom / das sind wir.

Die Kingshighway Bridge in St. Louis befindet sich seit fast zwei Jahren im Bau. Als sie am vergangenen Wochenende endlich eröffnet wurde, gab es Grund zum Feiern. Ungefähr 200 aufgeregte Bürger, darunter ein Dudelsackspieler, schauten sich das Durchschneiden des Bandes an und marschierten zum ersten Mal über die fast fertige Brücke.

Es gab nur eine Überraschung: Es war weniger fertig als erwartet. Nahe der Nordseite der Brücke blieb ein nicht asphaltierter Fleck übrig, auf dem sich ein kleiner blauer Kia-Schrägheck befand. Offenbar, wie es heißt, "haben sie einfach den Kia gepflastert und das Fahrzeug auf einer versunkenen rechteckigen Insel zurückgelassen."

Es scheint, dass dieses Auto der endgültigen Pflasterung für die heutige Eröffnung der Kingshighway-Brücke im Wege stand. #stl pic.twitter.com/8nBrFJ0SmQ

- Robert Cohen (@kodacohen), 13. Mai 2017

Nach vorherigen Berichten von arbeiteten die Straßenfertiger der Stadt bis zum Draht, um den Asphalt nach mehreren Regenfällen, die Verzögerungen verursachten, einschütten zu lassen. Als sie auf das Auto stießen, mussten sie sich gedacht haben, dass sie keine Zeit mehr hatten, und diesen Fleck übersprungen haben.

Was den Fahrer der Kia angeht, kam sie vor und erklärte sich - sie kehrte von einer Reise zurück und traf ihren Freund in der Gegend, um etwas zu trinken. Als sie gingen, nahmen sie sein Auto und ließen ihr.

"Natürlich hätte ich dort nicht geparkt, wenn es ein Schild gegeben hätte", sagt sie. Aber es gab keine und sie tat es und jetzt hat ihr Auto für immer Spuren im Straßenbild hinterlassen. (Bis sie zumindest mit mehr Asphalt zurückkommen.)