Gefunden: Ein Gemälde von Maud Lewis in einem Gebrauchtwarenladen

Ein unbekannter Wohltäter spendete ein Werk eines der berühmtesten kanadischen Volkskünstler.

Große Überraschung, als im New Hamburg Thrift Center die wertvolle Kunst der kanadischen Malerin Maud Lewis entdeckt wurde: https://t.co/6A0bGQTBqT. pic.twitter.com/xtyL6yU7XJ

- NewHamburgIndy (@NewHamburgIndy) 27. März 2017

Maud Lewis, heute eine der berühmtesten kanadischen Volkskünstlerinnen, lebte ihr Leben in Armut und Dunkelheit. Bevor sie 1970 starb, verkauften sich ihre Bilder für nur ein paar Dollar; Jetzt sind sie Zehntausende wert.

Kürzlich ist eines ihrer Bilder im Spendenbehälter des Mennoniten-Zentralkomitees Thrift Center in New Hamburg, Ontario, einer kleinen Stadt, etwa zwei Stunden westlich von Toronto, aufgetaucht. Das Gemälde kam ohne Fanfare, aber einer der Freiwilligen des Zentrums erkannte Lewis 'Stil. Das Gemälde mit dem Titel "Porträt von Eddie Barnes und Ed Murphy, Hummerfischer, Bay View, NS" wurde seitdem von externen Experten beglaubigt.

Das Gemälde ist 11 mal 13 Zoll groß; Lewis verwendete Beaverboard, eine Art Faserplatte, als Leinwand. Lewis lebte in einem Einfamilienhaus in Nova Scotia, und sie malte oft auf Brettern wie diesem, die sie zuerst mit weißer Farbe bedeckte.

Das neu entdeckte Gemälde wird von April bis Mai in der Stadt Kitchener ausgestellt und versteigert.