Sehen Sie sich diese Kunstinstallation mit Moving Rocket Fuel an

Wo Kunst und Wissenschaft sich treffen.

In den 1960er Jahren erfand die NASA eine neue Flüssigkeit namens Ferrofluid, die als Raketentreibstoff für Raumschiffe verwendet werden sollte. Wie dies nahelegt, hat sich sein Zweck ziemlich fließend in andere Bereiche verlagert.

Tatsächlich hat Ferrofluid einen Platz in der Elektronik, im Maschinenbau, in der Medizin und - unerwartet - in der Kunst gefunden.

Die japanische Künstlerin Sachiko Kodama hat es mit den einzigartigen Eigenschaften der Substanz, die sich bei Einwirkung eines Magnetfelds in ihrer Form verändert, zu einem ihrer bevorzugten Medien gemacht.

Dies fängt eine der schönsten Installationen von Kodama ein. Dieses Stück mit dem Titel wurde 2007 hergestellt. Es besteht aus zwei Spiraltürmen, die auf einer großen Platte stehen, die mit Ferrofluid gefüllt ist.

Während der Musikwiedergabe ändert sich das Magnetfeld um die Flüssigkeit und es entstehen unglaublich schöne Formen um die Spiralen. Die Spiralen beeinflussen sich gegenseitig und führen eine Art Tanz aus, der wirklich fesselnd ist.

Kodamas Arbeiten wurden in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt, darunter im National Art Center in Tokio und im Nationalmuseum Reina Sofia in Madrid.