Gefunden: Ein jahrhundertealter Zug am Fuße des Oberen Sees

Nicht jedes Wrack im Wasser ist ein Schiff.

Dampfmaschinen arbeiten nicht unter Wasser. (Foto: Terry Irvine / YouTube)

Wenn wir an versunkene Wracks denken, blitzen wir normalerweise auf eine heruntergekommene spanische Galeone, die darauf wartet, in den trüben Tiefen entdeckt zu werden. Aber manchmal ist ein Schiffbruch ein Zug. Wie es heißt, haben kürzlich einige Wrackjäger eine Lokomotive am Grund des Oberen Sees entdeckt, die vor über einem Jahrhundert gesunken ist.

Die Canadian Pacific Railway Locomotive Nr. 694 tuckerte 1910, als sie mit Steinen kollidierte, die die Gleise bedeckt hatten. Der Absturz ließ den Zug in den Oberen See rasen und drei Besatzungsmitglieder ums Leben kommen, von denen einer starb, als er versuchte, aus dem Zug zu springen, bevor er auf die Felsen stieß. Einmal entgleist, fiel es 60 Fuß in das Wasser, wo es bis vor kurzem ungestört blieb.

Im Jahr 2014 entdeckte ein kleines Team von Schiffswrackjägern eine Reihe von Güterwagen des Zuges, aber die Lokomotive blieb schwer fassbar. Im letzten Monat konnte jedoch ein anderes Jägerteam die Lokomotive unter Verwendung der Koordinaten des vorherigen Teams lokalisieren. Der Dampfer versteckte sich über 100 Meter unter der Oberfläche inmitten eines Feldes von Felsbrocken.

Zunächst hoffte man, die gefundene Lok auszubaggern und auszustellen. Aber der Zug wurde so beschädigt und zerstört, dass die Bergungskräfte zufrieden zu sein scheinen, ihn einfach dort zu lassen, wo er hingelegt ist.