Gefunden: Ein Weinvorrat aus dem 19. Jahrhundert, der von nationalsozialistischen Sympathisanten aufgegeben wurde

Es ist immer noch gut!

Becov Burg, wo der Wein gefunden wurde. (Foto: Palickap / CC BY-SA 3.0)

1945 ließen die Beaufort-Spontins ihre tschechische Burg zurück. Die Familie hatte sich im Zweiten Weltkrieg für die falsche Seite entschieden - sie hatte mit den Nazis zusammengearbeitet, und jetzt flohen sie und ließen einige ihrer wertvollsten Besitztümer zurück, die Berichte.

Die Schätze der Familie waren jedoch gut versteckt und wurden erstmals 1985 entdeckt, als die Familie der geldhungrigen tschechischen Regierung 250.000 US-Dollar für die Erlaubnis anbot, ein Objekt abzurufen. Stattdessen fand die tschechische Regierung den Schatz - ein Reliquienschatz des hl. Maurus - allein.

Die tschechische Polizei fand auch die Weinsammlung der Familie, die erst kürzlich beiseite gelegt und wiederentdeckt wurde. Es stellt sich heraus, dass es 830.000 US-Dollar wert ist. Zu den Flaschen seltener französischer und spanischer Weine zähle ein Chateau d'Yquem von 1896, heißt es. Weinkenner konnten mit einer Nadel durch den Korken den Geschmack des Weins extrahieren. Sie sind "in hervorragendem Zustand", sagte man dem. Man roch nach Rosinen und Karamell.

Eine Auswahl kann versteigert werden, wenn Sie ein paar Hunderttausend Dollar haben, um Nazi-Sympathisanten-Wein zu trinken. Wir wetten, dass die Schadenfreude es noch besser schmecken lässt.

Bonussuche: Der höchste tropische Baum