Klassische Karnevalsfahrten sind Flugsimulatoren in Verkleidung

Das war jedenfalls die Absicht ihres Erfinders Lee Eyerly.

Das sehr seltene Fly-O-Flugzeug. (Foto: Martin Lewison / CC BY-SA 2.0)

Lee Eyerly versuchte nicht, jemanden in Erregung zu versetzen. Der Erfinder wollte den Menschen helfen, das Fliegen zu lernen. Der Flugsimulator, den er Anfang der 1930er Jahre baute, war ein kleines Flugzeug, das sich drehen und rollen konnte, während es in den Zinken einer riesigen Y-förmigen Gabel schwebte.

Eyerly hat es benutzt, um angehende Piloten auszubilden, bis eine kluge Person (vielleicht ein Mitflieger der Luftfahrt oder ein vorübergehender Verkäufer, aber niemand weiß es genau) einen anderen Einsatz vorschlug. Warum lassen Sie nicht jemanden für einen Preis an?

Es war ein Erfolg, und die Bestellungen von Veranstaltern von Messen und Karnevalen stürmten herein. Der Apparat, der später Acroplane genannt wurde, wurde zu einer aufregenden Fahrt - der erste einer Reihe von ikonischen, von Eyerly kreierten Fahrten. Sein Loop-O-Plane, sein Roll-O-Plane, sein Spider, sein Fly-O-Plane und sein Rock-O-Plane gaben den Menschen einen Vorgeschmack darauf, wie es war, zu einer Zeit zu fliegen, als die Luftfahrt noch gerecht war abheben. Bei einer Eyerly-Fahrt würden Sie auf und ab gehen und auf den Kopf stellen. Dein Magen würde sinken und dein Körper würde in Panik geraten und aufregen.

„Als diese Fahrten erfunden wurden, waren die Achterbahnen aus Holz, nicht verkehrt herum gebaut, sondern nur 50 oder 60 Fuß groß“, sagt Tim Baldwin, Kommunikationsdirektor von American Coaster Enthusiasts, der „größten Fahrt der Welt begeisterte Organisation. “

Einige dieser Fahrten verweilen immer noch in amerikanischen Vergnügungsparks, in denen sie sowohl nervöser als auch zahmer sind als die modernen Monsterküsten. Aber in den 30er und 40er Jahren waren Eyerly-Fahrten und ihre Begabung „die aufregenden Fahrten“, sagt Baldwin. "Sie haben Ihren Mut und Ihre Tapferkeit auf die Probe gestellt."

Eyerly beherrschte alle Arten von Maschinen - er baute und fuhr auch Autos -, konnte sich aber nicht von Flugzeugen fernhalten. Im Jahr 1911, als er 19 Jahre alt war, reiste er zur zweiten großen Flugshow in den Vereinigten Staaten nach Dominiquez Field in Kalifornien, wo junge Piloten um Rekorde in Bezug auf Geschwindigkeit, Fluglänge und Geschicklichkeit kämpften. In den nächsten Jahren baute er in Montana sein erstes Flugzeug, obwohl er keinen Motor hatte, um es anzutreiben.

Eyerly lernte 1920 offiziell das Fliegen mit drei Stunden Unterricht, aber er brauchte noch ein paar Jahre, um das Fliegen zu seinem Beruf zu machen. In Salem, Oregon, kaufte er 1926 sein erstes Flugzeug und setzte sich für die Eröffnung eines Flughafens ein. Ende des Jahrzehnts hatte er eine eigene Flugschule eröffnet, in der er das Acroplane schuf. Als er herausfand, wie profitabel es sein konnte, begann er Maschinen zu entwickeln, die Spaß und Nervenkitzel pur bieten sollten. In wenigen Jahren erfand er eine Reihe von klassischen Karnevalsfahrten.

Seine erste, die Loop-O-Plane, hatte zwei Arme, die hin und her schwingen, bis sie sich im Kreis drehen und die Fahrer auf den Kopf stellen.

Das Roll-O-Flugzeug aus dem Jahr 1934 hatte nur einen Arm mit einer Kapsel an beiden Enden und fügte der Grundschleife eine Rollbewegung hinzu.

Der Octopus aus dem Jahr 1935 hatte acht Arme, die die Fahrer anhoben und schnell hinunterließen, während sie sich drehten und drehten und drehten.

In der vielarmigen Fly-O-Plane konnten sich die Fahrer in ihrer eigenen Kapsel bewegen. Es ist harte Arbeit, aufrecht zu bleiben.

Die letzte Fahrt mit dem Eyerly O-Plane, dem Rock-O-Plane, war schonender. Es sah fast wie ein Riesenrad aus, nur Fahrer saßen in Käfigen, die sich drehen und kopfüber hängen konnten, während sich das Riesenrad um seine Achse drehte.

Die Octopus war eine der beliebtesten Fahrten und brachte zwei Generationen von Nachkommen hervor, die Spinne und das Monster. Es ist auch die Fahrt, die das von Eyerly gegründete Unternehmen letztendlich beendete.

Zwei Generationen lang, nachdem Lee Eyerly mit der Herstellung dieser Maschinen begonnen hatte, stattete die Eyerly Aircraft Co. Vergnügungsparks mit Fahrgeschäften aus, bis 1985. Das Unternehmen wurde 1990 vollständig geschlossen, nachdem ein Todesfall wegen eines Monsters die Firma bankrott machte.

Im Jahr 2008 sagte Jon Eyerly, Lees Enkel und der letzte Präsident des Unternehmens, dem Salem, dass "mit Sicherheit mindestens tausend übrig sind und davonlaufen". Aber sie werden immer schwerer zu finden. Einige dieser Fahrten sind möglicherweise noch mit reisenden Karnevalen im Land unterwegs: Einer der Vorteile von Eyerlys Erfindungen war, dass sie jeweils in einem einzigen LKW verpackt und transportiert werden konnten. Aber als ich die amerikanischen Achterbahnenthusiasten fragte, wo sie diese Fahrten finden sollten, kamen sie auf eine ziemlich kurze Liste.

Das Rock-O-Flugzeug ist vielleicht am einfachsten zu finden. Santa Cruz Beach Boardwalk und Lagoon in Farmington, Utah, haben beide einen. Der Arnolds Park Vergnügungspark in Arnolds Park, Iowa, verfügt über ein Rock-O-Flugzeug und ein Roll-O-Flugzeug. Oaks Park in Portland, Oregon, hat ein Rock-O-Flugzeug und eine Spinne. Joyland in Lubbock, Texas, verfügt über ein Rock-O-Flugzeug und ein Roll-O-Flugzeug.

Viel seltener ist die Fly-O-Plane, die bekanntermaßen die aggressivste und unangenehmste dieser Fahrten ist. Der einzige Ort, an den sich die Fahrbegeisterten denken können, um seinen wahnsinnigen Spin und die harte Arbeit, sich auf der Fahrt aufrecht zu halten, zu erleben, ist der Vergnügungspark Lake Winnie in Georgia.

Das einzige Loop-O-Flugzeug, an das sie denken konnten, war der Lakeside Amusement Park in Denver, Colorado. Lakeside hat auch ein Rock-O-Flugzeug, ein Roll-O-Flugzeug und eine Spinne - dies ist möglicherweise die beste Gelegenheit, um Eyerly in vollen Zügen durch die Luft zu fliegen und sich vorzustellen, wie es für frühe Piloten war.