Sehen Sie sich diese erstaunliche Infrarotaufnahme eines Vulkanausbruchs in Costa Rica an

Gestern hat der Vulkan Turrialba seine Spitze gesprengt.

Der Turrialba-Vulkan, etwa 48 km östlich von Costa Ricas Hauptstadt San Jose, war in den letzten Jahren immer aktiver und spuckte gelegentlich Asche sowie kleinere Ausbrüche in den letzten Jahren.

Doch am Donnerstag erlebte der Vulkan seinen stärksten Ausbruch seit Jahrzehnten, als der Berg fast drei Kilometer Asche in die Luft sandte. Vulkanologen haben die Eruption spektakulär mit einer Infrarotkamera festgehalten, die Lavaschüsse aus der Vulkanmündung zeigt.

„Es war eine einzige Explosion, aber eine sehr starke. Dies bedeutet, dass im Inneren des Vulkans ein hoher Druck herrschte “, sagte Javier Pacheco, ein staatlicher Vulkanologe.

Ein Flughafen in der Nähe wurde laut Zeitung kurzzeitig geschlossen, um den Mitarbeitern Zeit zu geben, die in Asche verkrusteten Start- und Landebahnen zu reinigen.

Ab Freitag war die Luft um den Vulkan noch mit Asche und Rauch gefüllt. (Hier können Sie eine Live-Aufnahme des Vulkans sehen.)

Fast 300 Meter war der Vulkan ein Ziel für Wanderer bis 2014, als das Land ihn wegen erhöhter vulkanischer Aktivität für Besucher absperrte. Es ist der zweithöchste Vulkan in Costa Rica, nach Irazú, einem 11.260 Fuß hohen Vulkan, der zuletzt 1994 seine Spitze gesprengt hat.