Gefunden: Harper Lees eigener Artikel über die "kaltblütigen" Morde

Es gab keine Byline.

Das Haus, in dem die Clutter-Morde begangen wurden. (Foto: Spacini / CC BY 3.0)

Als Truman Capote nach Kansas ging, um über die Clutter-Morde zu berichten, die zum Thema werden sollten, kam sein Freund aus Kindertagen, Harper Lee, mit. Sie war an sich noch nicht berühmt - würde im nächsten Jahr, 1960, veröffentlicht werden - und sie war nach Kansas gekommen, um Capote zu helfen. Aber, wie ihr Biograf kürzlich herausfand, schrieb sie auch über die Morde.

Wie Charles J. Shields sagte, suchte er nach Hinweisen auf Lees Leben und Werk, die er in früheren Versionen seines Buches vermisst hatte. Er hat einen gefunden. Er stieß auf eine kleine Ankündigung in einer Zeitung aus Kansas, in der es hieß: „Die Geschichte der Arbeit des FBI im Allgemeinen und des KBI-Agenten Al Dewey im Besonderen zum Clutter-Mord wird in der Veröffentlichung des FBI erscheinen. Nelle Harper Lee… hat das Stück geschrieben. “

Der Stab von hatte längst ein bisschen Überlieferung herumgereicht, der Harper Lee hatte einmal für sie geschrieben. Aber es gab kein Stück in ihren Archiven mit ihrem byline. Im März 1960 veröffentlichte die Zeitschrift jedoch, nicht lange nachdem die Kansas-Bekanntmachung veröffentlicht worden war, einen Bericht über die Clutter-Morde - vermutlich den Bericht, den Lee verfasst hatte.

Die Geschichte ist kurz im Vergleich zu und konzentriert sich eher auf die FBI-Arbeit als auf den Mörder. Lee rief auch ihrer Freundin zu: „Truman Capote, ein bekannter Schriftsteller, Dramatiker und Reporter, wurde von der beauftragt, eine dreiteilige Reportage über das Verbrechen zu verfassen, die später in Buchform von Random veröffentlicht wird House “, schrieb sie.

Bonusfunde: Ein Gebäude für Ägyptens erste Pharaonin