In Laredo, der geheimen Wild-West-Stadt in England

Die Gründer haben über 30 Jahre lang am Wochenende das amerikanische Grenzleben nachgestellt.

Laredo, Englands einzige Stadt im Wilden Westen. (Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Laredo Western Club)

Es begann mit einer Kabine. Eine kleine Holzhütte mit einem Topfbauchofen und genügend Platz, damit ein paar Freunde nach einem Tag auf einen Drink ausruhen können. Dann ein anderes Holzgebäude, das wie ein Ast darauf aufgepfropft war. Eins nach dem anderen schlossen sich andere Gebäude, verwitterte Schindeln in nüchternen Farben an - die Bank, die Apotheke, die Lonesome Dove Mining Co., die Schmiede, eine Druckerei namens Epitaph, das Trockenwarengeschäft, das Gefängnis und die beiden Salon und Hotel.

Jetzt, 40 Jahre später, erhebt sich Laredo, eine Grenzstadt im amerikanischen Westen, als es noch wild war, unwahrscheinlich aus einem feuchten, grünen Feld in der englischen Landschaft.

"Das ursprüngliche Gebäude war das, vor dem wir jetzt stehen, aber es war kein Fotograf, es war nur eine Hütte", erklärt Colin "Cole" Winter. Der 71-jährige Winter ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied des Laredo Western Club, der Gruppe, die für die Replik der amerikanischen Wildwest-Stadt verantwortlich ist, in der wir stehen. In dieser Zeit ist die Stadt gewachsen, "wie eine Stadt wachsen würde", sagt Winter. Die einzige „Hütte“ ist jetzt ein stabiles Fotostudio mit einem Glasfenster, das sich eine Wand mit Wells Fargo und Co. teilt. Jedes der 24 Gebäude in der Stadt, die einen schlammigen zentralen Boulevard flankieren, wurde von Mitgliedern des Clubs errichtet und mit von Hand bemalten Schildern versehen.

Laredo erhebt sich aus einem Feld auf einer Farm in Kent. (Foto: Linda Rodriguez)

Es gibt kein fließendes Wasser oder Strom, aber Gas- und Holzöfen (praktisch überall leuchtend rote, handbemalte „Feuereimer“). Wir sind immer noch in England, nur eine 35-minütige Zugfahrt durch reizlose Vororte und schöne Landschaften von London zu einem kentischen Dorf, und es gibt einige Werbegeschenke; Das Wetter zum Beispiel ist feucht und kühl in einer Weise, die England auszeichnet. Aber die Mitglieder haben hart gearbeitet, um die Illusion zu erzeugen, dass wir uns zwischen den 1860er und 1890er Jahren auf der Hauptstraße einer hartnäckigen Stadt im kaum besiedelten amerikanischen Westen befinden. Und seltsamerweise gelingt es wunderbar.

Überall lieben die Menschen den Mythos des amerikanischen Wilden Westens - den schroffen Individualismus, die Verherrlichung von Freiheit und Ehre und die wahre Härte, als die Guten Gewehre trugen und sich selbst mit Integrität und die Bösen waren leicht zu erkennen - und Laredo ist nicht die einzige Nachbildung Weststadt der Welt. Vorhersehbar ist, dass eine Reihe gefälschter Wildweststädte über den gesamten amerikanischen Westen verstreut sind, Orte, an denen Tumbleweeds, Staub und endloser blauer Himmel natürlich vorkommen. Im Jahr 2015 wurde eine 1 Hektar große, gefälschte Wild-West-Stadt in Valley Center, Kalifornien, für 950.000 USD zum Verkauf angeboten, was dem Preis einer Ein-Bett-Wohnung in London entspricht. Zuvor war die Stadt mit Bahnhof und Gefängnis für Filmaufnahmen genutzt worden. Im Jahr 2012 machte der Milliardär Bill Koch - der jüngere Bruder der konservativen Abzieher David und Charles Koch - Schlagzeilen mit seinem Plan, eine eigene westliche Stadt mit rund 50 Gebäuden in Colorado zu errichten. Koch, der seinen Freunden als "Wild Bill" bekannt war, teilte den Planungsbeamten mit, dass das 420 Hektar große Grundstück inmitten seiner riesigen 6,400 Hektar großen Bear Ranch ein lebendiges Lager für alle seine westlichen Erinnerungsstücke sei, das nur ausgewählten Gästen zur Verfügung stehe , Familie und Freunde.

Das Badehaus - auch die Damen- und Herrentoiletten mit kaltem Wasser und Trinkwasser. Die Hygiene ist möglicherweise nicht zeitrichtig, aber auf jeden Fall notwendig. (Foto: Linda Rodriguez)

Auch außerhalb Amerikas ist die Anziehungskraft des Wilden Westens groß. Pullman City in Eging am See im Bayerischen Wald ist das Lebenswerk einer Gruppe von Wild-West-Enthusiasten, die einen ehemaligen Märchenpark in eine Westernstadt verwandelt haben. Die Deutschen scheinen eine Besonderheit für den Wilden Westen zu haben: In einem Vorort Berlins befindet sich der Cowboy Club Old Texas, eine Sammlung von 21 Gebäuden im westlichen Stil, die von den Clubmitgliedern seit den 1970er Jahren erbaut wurden. Einmal im Monat veranstaltet der Club dort Partys mit westlichen Themen. Es gibt drei Wildwest-Themenparks in Almeria, Spanien, deren Geografie eher an den amerikanischen Westen erinnert und in denen mehrere Hollywood-Western der 1960er und 1970er Jahre gedreht wurden. (Nicht dass die Leute immer daran interessiert wären: Western Village, ein Wild-West-Themenpark nördlich von Japan, wurde 1975 für 27 Millionen US-Dollar gebaut und bestand aus animatronischen Revolverhelden und Zahnärzten, einem Modell von Mount Rushmore und mechanischen Panda-Autos, wurde jedoch 2007 nach Jahren des Untergangs geschlossen öffentliches Interesse. Die Seite wurde gruselig verlassen, leise verschimmelt.)

Aber Laredo ist die einzige westliche Stadt in Großbritannien. Es war nicht wie die Städte in Kalifornien oder Almeria zum Filmen gebaut; Es ist kein Themenpark und auch nicht der private Spielplatz eines Milliardärs. Für die Menschen, die für sich selbst gebaut haben und es lieben, ist Laredo eine lebendige, atmende westliche Stadt. Auch wenn es nur jedes zweite Wochenende wirklich zum Leben erweckt wird.

Blick auf den Schmied vom Balkon des Silver Palace Hotels und Saloon. (Foto: Linda Rodriguez)

Jolene Truder erbte Laredo von ihrem Vater John „JT“ Truder, als er vor drei Jahren im Alter von 84 Jahren starb. Sie wohnt in einem Haus auf dem Grundstück. Sie traf uns auf der Veranda des Hotels in praktischen Schlammstiefeln und einer warmen Regenjacke. In ihrem Leben außerhalb von Laredo arbeitet sie in einem nahe gelegenen Lebensmittelgeschäft und hat zwei Kinder, einen 11-jährigen, der gerade die Grundschule verlässt, und einen 18-jährigen Studenten.

John Truder, sagt sie, war ein Schweinehalter, der sich in den Mythos des amerikanischen Westens verliebt hatte, als er am Samstag auf einer Matinee Western beobachtete. "Er war als Kind in den Samstagmorgen gegangen, um die Bilder mit seinem Schilling oder was auch immer es war" - "Es war ein Schilling", warf Winter ein - "gehen Sie und sehen Sie sich einen Western an", erklärt Jolene Truder. John Truder war sicherlich nicht der einzige Junge in den 1960er und 1970er Jahren, der sich in Hollywoods Version des Westens verliebt hat, und er war nicht nur einer, der sich bis ins Erwachsenenalter verliebt hat. Eine Reihe westlicher Clubs, die sich einem mythischen Wild-West-Lebensstil verschrieben hatten, entstanden in den 80er Jahren in ganz Großbritannien, genau um den Höhepunkt der Popularität des Westens im Film. John Truder brachte sich das Reiten im Westernstil bei, ließ seine Haare wachsen und trug einen großen Lenkerschnurrbart, benannte seine Tochter nach einem Country-Song und baute mit Hilfe gleichgesinnter Freunde Laredo. „Mein Vater sah immer wie ein Cowboy aus, man konnte nichts dagegen tun“, erinnert sich Truder mit einem Lächeln.

In Laredos Gemischtwarenladen mit nachgebauten Konserven. (Foto: Linda Rodriguez)

Jolene Truder ist mit Laredo aufgewachsen. Das erste Gebäude wurde 1970 erbaut, bevor sie geboren wurde, und die Sattler am Ende der Straße versprachen in den letzten fünf Jahren „gute Preise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“. Von Kindesbeinen an verbrachte sie fast jedes Wochenende in Kleidung des 19. Jahrhunderts: Als die westliche Szene der Nachstellungen von Clubs größer wurde, gab es fast die ganze Zeit Shows, normalerweise Schießereien und Banküberfälle, entweder in Laredo oder anderswo Patch eines anderen Clubs. Als Teenager war es peinlich. "Ich habe es einfach nicht gesagt", sagt sie lachend. „Ich habe es den Leuten in der Schule nicht erzählt. Aber es war wirklich schwer für die Leute, es nicht zu wissen ... Als wir es taten und so weiter, war ich noch in der Schule, also läuft das alles im Fernsehen. Die Leute sehen es und ich konnte nicht zu lange damit durchkommen.

„Ich habe jede Menge Trauer bekommen. Ja, viel “, fuhr sie fort. "Ich habe eine Menge Kummer, bis ich gehe, 'Warum kommst du nicht rüber?' und sie würden kommen und sie würden sein, ihre Kiefer würden fallen und das war es. Nachdem ein paar Leute gesehen und gesehen worden waren, änderten sich ihre Meinungen dramatisch. “

Die Livree, ein Sattler und das letzte Gebäude, das in Laredo gebaut wurde, und die Lonesome Dove Mining Co., die für das Minenlager direkt hinter der Livree verantwortlich ist. (Foto: Linda Rodriguez)

Es macht Sinn, wenn man Laredo sieht. Die Gebäude, auch wenn sie mit Hilfe von Elektrowerkzeugen gebaut wurden, sind überzeugend zeitgemäß. Sie haben sogar einen bestimmten Geruch: "Es sind die Lampen und das Verbrennen von Holz und die Verbrennung von Kohle, es gibt ihm eine Art Geruch, wenn Sie wissen, was ich meine", sagte Truder. „Es ist ein alter Geruch.“ Alt, nicht im Sinne von etwas, das dem Gründer überlassen wurde, sondern eher im Sinne von etwas, das aus der Vergangenheit eingepflanzt wurde.

Eines der Dinge, die Laredo überzeugen, ist, dass es sich gelebt anfühlt. Das liegt daran, dass es zumindest manchmal so ist. Die Stadt ist an jedem zweiten Wochenende für Clubmitglieder geöffnet. Wenn sie ankommen, normalerweise an einem Samstag, haben sie ungefähr eine Stunde Zeit, um sich in die richtige Kleidung zu begeben, ihre Waffen zu stecken (keine scharfe Munition erlaubt) und ihre modernen Geräte und Ausrüstung zu verstauen. Diejenigen, die in der Stadt eine bestimmte Rolle spielen - Marschall, Ladenbesitzer, Barkeeper -, bleiben am Samstagabend in der Stadt, in ihren Teilzeitheimen auf der Rückseite oder über ihren Ladenfronten (diese Bereiche sind Besuchern ohne ausdrückliche Einladung ihrer Besucher nicht zugänglich) Bewohner). Gäste ohne Wohnsitz können für den Aufenthalt im Hotel, in Zimmern mit antiken Bettgestellen, Waschbecken und Blumentapeten oder in den Hütten des Bergbaulagers bezahlen. Das Hotel, in dem sich auch die Bar befindet, ist das physische und emotionale Zentrum der Stadt. Es funktioniert genauso wie ein richtiger Salon in einer echten westlichen Stadt. An manchen Abenden können dort mehr als 50 Leute unterkommen: „Wir räumen die Tische ab und können tanzen. Es ist wirklich schön, Sie haben alle Männer an der Bar gestanden, es ist schön “, sagte Truder.

In Laredos Gefängnis - wollte Plakate und eine Gaslampe. (Foto: Linda Rodriguez)

Der Gemischtwarenladen, bestückt mit Proviant, viele davon gefälscht oder nachgebildet, einige jedoch nicht. (Foto: Linda Rodriguez)

All dies war zu magisch - und zu nützlich -, als dass Location Scouts es irgendwann nicht bemerken würden. An dem Tag, an dem ich besuche, räumt ein Filmteam auf, nachdem es mehrere Tage mit Dreharbeiten verbracht hat. "Nachdem ich gesagt habe, wie authentisch wir sind, wenn Sie hier hereinkommen, ist es voller Kameraausrüstung", sagte Winter und öffnete die Tür zum Hotel). Episoden von beliebten britischen Fernsehshows wie und in jüngerer Zeit wurden Low-Budget-Filme wie hiereas sowie s und Foto-Spreads und eine Clutch of Pops gefilmt. „Unser berühmtester Gast war Johnny Depp. Erinnerst du dich an einen Film namens? “, Fragt Winter. Die Crew verbrachte drei Tage in Laredo, einen ganzen Drehtag. „Wir haben ungefähr 20 Sekunden im Film. Wir haben aber auch ein bisschen Geld verdient, weshalb wir das Hotel gebaut haben. “Die Belastung der Produktionsfirmen für die Nutzung des Ortes - 1.400 Pfund für einen Achtstundentag - geht auch für die jährliche Gebäudeinstandhaltung von rund 7.000 Pfund. „Die Holzgebäude sind wunderschön, aber dieses Klima und die Holzgebäude? Sie müssen ständig gepflegt werden “, sagt Truder.

Diese Arbeit wird von den rund 50 Mitgliedern geleistet, die auch Beiträge zahlen. Dieses Geld fließt auch in Sachen Haftpflichtversicherung. Von diesen Mitgliedern ist die Mehrheit in den Fünfzigern und Sechzigern, und es gibt weniger Familien als früher - die Kinder sind erwachsen und zu beschäftigt mit ihren eigenen Kindern, um herauszukommen.

Aber Laredo ist nicht aktiv auf der Suche nach einer neuen Mitgliedschaft. Wenn überhaupt, wird es enger; Dreharbeiten zuzulassen ist ein notwendiger finanzieller Kompromiss, der sich jedoch sowohl für Winter als auch für Truder invasiv anfühlt. "Dies sind unsere Häuser", sagt sie. Der Besuch der Stadt ist nur nach Vereinbarung und nach Ermessen der Mitglieder möglich. Die Banküberfälle oder Schießereien finden dort nicht mehr statt und es wurden keine Tage der offenen Tür für die Öffentlichkeit mehr veranstaltet, als die Stadt drei Tage nach dem letzten Tag der offenen Tür im August 2014 eingebrochen wurde. (Die Diebe haben Lampen, Öfen und Schnickschnack gestohlen. Truder und Winter vermuten, dass jemand versucht hat, ihren eigenen Laredo-Knockoff zu rüsten.) Sie haben auch die Presse gemieden, seit die letzten Artikel sie „wie eine Ladung aussehen ließen Nussschalen, exzentrische Nussschalen, die in Schuppen leben. “

Bar im Silver Palace, von den Mitgliedern von Laredo von Hand gebaut und mit Bier und Spirituosen gefüllt. (Foto: Linda Rodriguez)

Der Hauptgrund, warum Truder sagt, dass sie keine neuen Mitglieder ermutigt, ist, dass dieser Lebensstil eine Verpflichtung ist, auf die sie nicht sicher ist, dass viele Menschen vorbereitet sind. „Ich möchte nicht, dass sich Menschen anschließen und dann müssen sie hier sein, und es ist eine lästige Pflicht“, sagt sie. „Sie möchten Menschen, die wirklich hier sein wollen.“ Die Mitglieder haben natürlich ein Leben außerhalb der Nachstellung - Der Winter verkauft zum Beispiel Artikel, die er über die Hausabfertigung bei eBay abholt. er kümmert sich auch um seine enkelkinder, fährt motorräder, tanzt gern ceroc und rockmusik.

Letztes Jahr sah er Iron Maiden an der Brixton Academy in London. Aber Laredo ist genau wie für andere Laredo-Mitglieder ein wesentlicher Teil seiner Identität: „Es sind 40 Jahre meines Lebens. Ich bin 71 Jahre alt und habe mehr als die Hälfte meines Lebens Cowboys gespielt “, sagte er und fügte schnell hinzu:„ Oh, ich werde belehrt, weil ich gesagt habe, ich spiele Cowboys.

Innenraum Nr. 6 des Silver Palace Hotels. (Foto: Linda Rodriguez)

Während die anfängliche Auslosung vielleicht die Version des Wilden Westens war, die von Schwarz-Weiß-TV-Shows und Spaghetti-Western angeboten wurde - auffälligere Schüsse, große Persönlichkeiten, Banküberfälle -, sind die derzeitigen Mitglieder viel mehr in die ruhigen Details des amerikanischen Lebens investiert west. Die Clubmitglieder recherchieren intensiv in Tagebüchern und fotografieren Archive, um beispielsweise herauszufinden, welche Kragen Männer in den 1870er Jahren tatsächlich getragen hätten. Und sie fühlen sich verpflichtet, es richtig zu machen: Truder sagt: „Sie repräsentieren eine Generation, die tot ist. Also mach es respektvoll. “

In der Zwischenzeit hat das Wachstum des Internets es einfacher gemacht, alles richtig zu machen. Wo, wie Winter sagte, Laredo einst von Time Life-Büchern informiert wurde, können Re-Enactors jetzt echte Antworten auf Fragen bekommen, ob Bergleute weiße Emaille-Platten oder einfaches Blech verwendet hätten. „Ich denke, dass jetzt jeder seine ganze Energie darauf verwendet, die Gebäude richtig und sich selbst richtig zu machen. Das ist, wohin die Energie jetzt geht. Damit wir die Besten sind, die wir sein können “, sagte Truder. „Und es ist für uns. Es geht nicht um etwas anderes, es ist für uns. “

Haupt- (und einziger) Zug der Stadt Laredo. (Foto: Linda Rodriguez)

Es ist sehr anstrengend, jedes zweite Wochenende in die Vergangenheit einzutauchen, die Gebäude und das Aussehen des Ortes zu pflegen und die richtige Kleidung zu finden. Was die Leute davon haben, muss deshalb bedeutsam sein. Eine Sache, die sie bekommen, ist eine Gemeinschaft von Menschen, die an der gleichen Sache interessiert sind und sich notwendigerweise in Echtzeit miteinander auseinandersetzen - die Nutzung von Mobiltelefonen wird mit einer Geldstrafe von 10 GBP bestraft. "Man muss sich wirklich mit Leuten unterhalten!", Sagte Truder mit gespieltem Schock. Es gibt auch den Stolz und die Zufriedenheit in dem, was sie gebaut haben; sagte Winter: "Wenn jemand hereinkommt und sagt:" Das ist absolut großartig "und du denkst," ich war ein Teil davon, weißt du? "