GEFUNDEN: Beweise für frühe Gewalt zwischen Menschen, die nach Nahrung suchen

Einer der Keulenschädel (Foto: Marta Mirazon Lahr / Fabio Lahr)

Eine der großen Fragen der Menschheitsgeschichte ist, als wir damit begannen, gewaltsame Angriffe aufeinander zu organisieren. Der Beginn des Krieges ist oft mit dem Aufkommen der Agrargesellschaft verbunden, als die Menschen stehlenswerte Ressourcen gespeichert und an einem Ort angesiedelt haben. Aber eine neue Studie, die in Teilen veröffentlicht wurde, belegt einen frühen Angriff auf eine Gruppe von Jägern und Sammlern, die vor 10.000 Jahren lebte, ein ungewöhnliches Beispiel für ein Massaker an einer Gruppe von Häckslern.

In einem Gebiet namens Nataruk, in Kenia, unweit des Turkana-Sees, fanden Archäologen eine Gruppe von 12 größtenteils vollständigen Skeletten, von denen 10 deutliche Anzeichen für gewaltsame Todesfälle aufwiesen. Der Ort, an dem sie gefunden wurden, mag einst eine Lagune gewesen sein; der Boden enthält jetzt die Schalen der Gastropoden und der Muscheln. Die Archäologen fanden auch Fragmente von Knochenharpunen: wahrscheinlich fischten die Menschen, die hier lebten.

Diese Gruppe von Menschen wurde von einer anderen angegriffen: Die Skelette zeigen Schlagspuren mit zwei unterschiedlich großen Schlägern und Stichspuren mit Steinklingen. Die Archäologen fanden eine Obsidian-Klinge im Schädel eines Mannes, und da Obsidian in diesem Gebiet nicht häufig vorkommt, schlugen sie vor, dass die Angreifer von außen kamen.

Die Skelette wurden auch zufällig positioniert: "Es wurde keine standardisierte Ausrichtung oder Position von Kopf, Gesicht oder Körper beobachtet", schrieben die Wissenschaftler in ihrer Arbeit. Einige lagen verdeckt, andere hatten die Wangen zu Boden. Vielleicht war das gruseligste Skelett, das das Team gefunden hatte, schwanger gewesen - die Knochen ihres Fötus waren auch da - und ihre Arme waren so positioniert, als ob sie gefesselt gewesen wäre.

Die Hände dieser Frau waren gekreuzt, als wären sie gefesselt (Foto: Marta Mirazon Lahr)

Eine mögliche Erklärung für die Gewalt ist, dass die Angreifer nach Ressourcen gesucht haben, die von dieser Gruppe von Menschen gesammelt wurden. Oder vielleicht waren sie nur unfreundliche Fremde. In jedem Fall ist diese Gruppe unglücklicher Menschen ein Beweis dafür, dass sich Menschen gegenseitig umgebracht haben, noch bevor wir uns in Städten niedergelassen haben.

Bonusfunde: Ein walisischer Dinosaurier namens Draco, ein monstergroßer Graben von Loch Ness, ein Laubfrosch, der seit 1870 nicht mehr gesehen wurde