Verkauft: Ein Landschinken für 1 Million Dollar

Auf der Kentucky State Fair im Rampenlicht stehen.

Miss Kentucky wiegte sich im Raum herum und wiegte den Grand Champion des Staates: einen 16 Pfund schweren Gipfel aus Beribbon mit Schweinepracht, der auf einem Rosenbeet ausgelegt war. Der Gewinner des besten Schinkens auf der Kentucky State Fair sollte beim jährlichen Frühstück und der Auktion des Kentucky Farm Bureau an den Meistbietenden versteigert werden.

Innerhalb von Sekunden hatte der begehrte Schinken hunderttausende Gebote erreicht. "Denken Sie jetzt nicht länger nach", mahnte der Auktionator, als die Gebote 900.000 US-Dollar erreichten. "Wir haben den gesunden Menschenverstand lange hinter uns gelassen." Knapp fünf Minuten nach Beginn der Auktion verkaufte der Schinken eine Million US-Dollar an die Zentralbank und den Präsidenten und CEO der Bank, Luther Deaton. Deatons Größe angesichts des preisgekrönten Wursts hat einen Präzedenzfall: Im vergangenen Jahr kombinierte er sein eigenes Gebot von 1,4 Millionen Dollar mit einem gleichen Betrag eines konkurrierenden Bieters, um den preisgekrönten Schinken für 2,8 Millionen Dollar zu kaufen.

Das jährliche Landschinkenfrühstück des Kentucky Farm Bureau bringt Geschäftsleute, Mitglieder der Landwirtschaft des Staates und Politiker zusammen. Die Schinkenauktion mit hohen Einsätzen ist eine Tradition der Kentucky State Fair, die ihr 56-jähriges Bestehen feiert. Der Erlös aus der Auktion unterstützt gemeinnützige Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen nach Wahl des Bieters. Laut einer Pressemitteilung des Kentucky Farm Bureau geht das Geld aus dem Verkauf des diesjährigen Schinkens an die Transylvania University, das Gatton College of Business der Universität von Kentucky, das Markey Cancer Center der Universität von Kentucky und das St. Elizabeth's Hospital im Norden von Kentucky , das University of Kentucky Athletics Program und UK HealthCare.

Rund 1.500 Teilnehmer besuchten die Auktion am 22. August in Louisville, Kentucky, und hörten Reden von Gouverneur Matt Bevin und Bürgermeister Greg Fischer. In Übereinstimmung mit einer anderen geliebten Tradition präsentierte Fräulein Kentucky den Schinken Bietern.

Blake Penn, General Manager von Penn's Hams, der den Grand Champion-Schinken geliefert hat, schwankt immer noch vor dem Schock und der Freude des Verkaufs. "Ich denke, es ergibt 15.000 Dollar pro Stück, wenn man tatsächlich rechnet", sagt er. Das örtliche Familienunternehmen verkauft seinen Landschinken, der vier bis sechs Monate lang gesalzen, gepökelt und geraucht wird, für rund 50 US-Dollar.

Sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen geben ihre Schinken in der Hoffnung, auf der Messe gekrönt zu werden. Ein Richter bewertet sie auf Symmetrie, Form, Farbe und Aroma, sagt Penn und benutzt eine Metallsonde, um in den Schinken zu knacken und ihn nach Reichtum zu riechen. Gelegentlich probiert der Richter eine mikrowellengekühlte Scheibe. Es ist das dritte Mal, dass Penn's Hams die State Grand Championship gewann, nachdem er 1984 und 1999 gewonnen hatte.

"Ich bin hier draußen in einer ländlichen Gegend und versuche, unseren Namen herauszufinden", sagt Penn über die Anerkennung. „Es ist also eine große Sache. Das bedeutet wirklich viel. “