Nordosten waren immer Snobs - und diese Karten beweisen es

Ein dekorativer Wandbehang in einem Massachusetts-Haus. (Foto: Tao Tao Holmes / Exclusivetvlnet.com)

Laut einer Karte von 1928 mit dem Titel "Die Idee eines Bostoners von den Vereinigten Staaten von Amerika" vermuten die Bostoner, dass jeder Staat außerhalb des Nordostens keine Grenzen hat. Kalifornien ist von den Rocky Mountains umschlossen, und fast überall dazwischen ist es nur eine undifferenzierte Fläche, die als die bekannt ist "Western Prairies."

Die Karte ist eine Zusammenstellung von Ideen der Bostoner, die zumindest gemäß dem eleganten Banner oben „gesammelt, bewertet, gewichtet und kombiniert“ wurden. Die Überheblichkeit bestimmter Bostoner wird in einer Informationsbox in der Nähe des Pazifischen Ozeans, in der es heißt, westliche Städte seien modern und fortschrittlich, und in einer Notiz über angesehene Universitäten (nur fünf sind namentlich aufgeführt, alle im Nordosten), entlarvt. . Am aussagekräftigsten ist vielleicht eine gepunktete Linie im Hafen von Boston mit der Aufschrift: „Hier begann die AMERICAN HISTORY. Europäische Sommerzeit. 1620. "

Dies ist eine der beiden satirischen Karten von Daniel K. Wallingford, auf denen der Provinzialismus und die Anmaßung bestimmter US-Bürger dargestellt sind. Die Bostoner Karte und die „New Yorker Idee der Vereinigten Staaten von Amerika“ wurden 1936 von der Columbia University Press für die Times Book Fair veröffentlicht, wo sie Berichten zufolge einen starken Anreiz für Messebesucher darstellten.

Woher Sie kommen, hängt direkt von der Anzahl der Ungenauigkeiten ab, die Sie sofort erkennen können. (Foto: Tao Tao Holmes / Exclusivetvlnet.com)

Wallingford entwarf die Karten nach dem, was er als "Patientenforschung" beschrieb. Seine New Yorker-zentrierte Karte enthält Zitate, die anscheinend von den Bürgern der Stadt gesammelt wurden, wie zum Beispiel: "Wir haben Cousins ​​im Westen ... sie leben in Wilmington, Delaware."

New York City wird als „Nation innerhalb einer NATION“ beschrieben. Dies ist sinnvoll, wenn Sie feststellen, dass im Bundesstaat New York etwa ein Viertel des Landes und die Brooklyn-Zwerge Florida ausmachen. Inzwischen wird Kalifornien als drei separate Bundesstaaten angezeigt, und „The Twin Cities“ befinden sich in Michigan und werden als Minneapolis und Indianapolis bezeichnet.

Das bekannteste Stampffeld des "Masshole" (Tao Tao Holmes / Exclusivetvlnet.com)

Wallingford war ein gebürtiger Bostoner, was im Detail und in der Genauigkeit seiner Darstellung von Boston und seiner Umgebung sehr deutlich wurde. Jedes "Masshole" erkennt sofort die Ansammlung von Städten, die in das Reich von Greater Boston, Cape Cod und den Inseln fallen, sowie die freundlichen Nachbarn Vermont und Maine.

Die eigentliche Frage ist jedoch, ob sich "Massholes" auf Wallingfords fehlerhafte Darstellung des Restes der Nation beziehen.

Wallingfords Karten entstanden 15 Jahre nach dem Erscheinen eines berühmten Cartoons von John T. McCutcheon. Es ist eher eine Karikatur als eine Karte und repräsentiert New England als das Schulhaus der New Yorker, die Great Lakes als den „Fischteich“ und die Bauern des Mittleren Westens als die „Pächter“. McCutcheons „Karte“ war auch ein Vorläufer von Saul Steinbergs berühmtem Cover von 1976 , "Blick auf die Welt von der 9th Avenue", die zahlreiche Ausgründungen hervorbrachte.

Wechseln der Küsten für ein bisschen Westküstenperspektive. (Foto mit freundlicher Genehmigung von: Barry Lawrence Ruderman Antique Maps Inc.)

In den späten 1940er Jahren war die Eitelkeit nach Westen gereist. Oren Arnolds "Karte der Vereinigten Staaten, wie sie die Kalifornier sehen" aus dem Jahr 1947 zeigt die Stadtgrenzen von Los Angeles, die sich über die gesamte Nation erstrecken. In dieser Karte wird Kalifornien als die „Hauptstadt des Universums“ bezeichnet und beherbergt anscheinend vier der „schönsten Häfen der Welt“, den Lake Superior, den Lake Champagne und den Oregon Trail.

Währenddessen wird Florida als Death Valley und Swamp bezeichnet, Maine als "Friendly Republicans", und unten am Golf von Mexiko können Sie South Dakota und South Cahlinuh sehen.

Lange Zeit drehten sich auf Karten mehr um das Weltbild und die Kontrolle des Reiches als um die geografische Genauigkeit. Wallingfords ironische Darstellungen von Amerika veranschaulichen, inwieweit der Sinn für einen Ort die Perspektive auf das Jenseits bestimmt und zu einer kollektiven und chronischen Myopie beiträgt. Nach fast einem Jahrhundert ist der Humor dieser Karten noch immer etwas beunruhigend - nach all den Fortschritten bei Reisen und Informationen in diesem „globalen Dorf“ von uns wissen viele Stadtbewohner immer noch nicht das Letzte über den Rest ihres Landes.