Die Schlangengeschichte von Schlangenöl oder wie ich Schlangenöl bei Amazon.com kaufte

Schlangenöl bei Amazon.com gekauft. (Foto: Ella Morton)

Der Kauf von Schlangenöl im Jahr 2015 ist überraschend einfach. Eine Suche nach „Schlangenöl“ bei Amazon liefert 2.716 Treffer, von denen viele nicht flüssig sind, aber 16 Öle allein in der Kategorie „Schönheit“ liegen. Und das sind nicht alle nicht-medizinischen Varianten, wie das Schlangenöl, das Sie als „Waffenschmiermittel“ kaufen können. („Nur ein paar Tropfen echtes Schlangenöl-Prime und Ihr Bangstick laufen wie neu“, heißt es in der Beschreibung .)

Zu Forschungszwecken entschied ich mich für eine preisgünstige Option mit einem entsprechend mysteriösen Etikett. Mit dieser 1-Unzen-Flasche Schlangenöl, die für die Haut bestimmt ist, werden Sie 8,75 US-Dollar zurückbekommen. Bei einer Bestellung, die an einem Freitagnachmittag eingeht, landet der kleine Behälter weniger als 48 Stunden später in Ihrem Briefkasten.

Es wird als "Hautweichmacher" bezeichnet und riecht viel fischiger, als Sie sich vorstellen können. Auf der Amazon-Seite ist die Beschreibung spärlich, auch wenn sie in Englisch und Spanisch verfasst ist: „Dieses Öl fühlt sich gut auf Ihrer Haut an. Verwenden Sie es als feuchtigkeitsspendende Formel, um Ihre Haut zu erweichen. “Es gibt nur vier Kundenrezensionen, von denen einige eindeutig sarkastisch sind (Yolo McSwaggins:„ Es hat nicht nur meine Akne geheilt, sondern auch meinen Krebs, und mein Arzt hat mir das gerade gesagt Ich bin nicht mehr HIV-positiv. “) Was soll es genau tun? Und warum ist es so scharf?

Als ich mir die Zutatenliste ansah, ergab alles einen Sinn. Das Rezept besteht aus nur zwei Komponenten: Lebertran und Mineralöl. Keine Schlangen. Es ist im Grunde das perfekte Schlangenöl.

Schlangenöl gilt seit langem buchstäblich und im übertragenen Sinne als ein Produkt, das die Welt verspricht, aber nichts liefert. Wenn man Schlangenöl verkauft bekommt, wird man von einem Huckster gefoltert - sei es ein Quacksalber bei einem Karneval auf Reisen oder ein zwielichtiger Politiker, der für Stimmen wirbt.

Aber die Geschichte von Schlangenöl, der eigentlichen Substanz, ist etwas komplizierter - es gibt ein paar Schimmer der Wahrheit inmitten all der Betrügereien und Betrügereien.

Die amerikanische Verwendung von Schlangenöl als aktuelles Schmerzmittel geht höchstwahrscheinlich auf chinesische Einwanderer zurück, die in den 1860er Jahren in die USA kamen, um beim Bau der Transcontinental Railway mitzuwirken. NPR: „Die Arbeiter haben nach einem langen Arbeitstag das in China seit Jahrhunderten verwendete Öl auf ihre Gelenke aufgetragen. Die Geschichte besagt, dass die chinesischen Arbeiter begannen, das Öl mit einigen amerikanischen Kollegen zu teilen, die sich über die Auswirkungen wunderten. “

Ein für St. Jacobs Öl in der 1908 Boone County Recorder. (Foto: gemeinfrei)

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts waren einige unternehmungslustige Amerikaner in das Schlangenölgeschäft eingestiegen, mit einem wesentlichen Unterschied: Während das chinesische Schlangenöl von chinesischen Wasserschlangen stammte, wurde die Stateside-Version mit Klapperschlangen, Indianern und dem Westen in Verbindung gebracht.

In den 1890er Jahren begann ein Mann aus Rhode Island namens Clark Stanley, sein eigenes Schlangenöl-Liniment zu vermarkten. In seinem Werbematerial behauptete Stanley, der selbstbetitelte "Rattlesnake King" habe "das Geheimnis des Schlangenöls" von Medizinmännern der Hopi erfahren, als er in den 1870er Jahren in der Wildnis von Texas rumhing. Er prahlte damit, dass sein Öl das "stärkste und beste Heilmittel gegen Schmerzen und Lahmheit" sei. Rheuma, Neuralgie, Zahnschmerzen, Verstauchungen, Erfrierungen und Halsschmerzen gehörten zu den vielen Krankheiten, von denen Stanleys Schlangenöl behauptete, sie zu lindern.

"Eine wunderbare schmerzstillende Verbindung": Clark Stanleys Schlangenöl-Liniment aus den späten 1800er Jahren. (Foto: Nickell Snake Oil Collection / Zentrum für Auskunftsbibliotheken)

Im späten 19. Jahrhundert, als Heroin als rezeptfreies Hustenmittel verkauft wurde, war Snake Oil Liniment eines von vielen „Patentarzneimitteln“: die Tränke und Pillen, Stärkungsmittel und Tinkturen, die mit ihren effusiven Werbeanzeigen behauptet wurden um all deine Probleme zu lösen. In dieser Zeit gab es keine bundesstaatlichen Vorschriften für solche Substanzen, so dass die Verkäufer jeden gewünschten Anspruch geltend machen konnten, ohne sich mit Dingen wie klinischen Studien oder wissenschaftlicher Gültigkeit auseinandersetzen zu müssen.

Dann kam das 1906 von der US-Regierung erlassene Federal Food and Drugs Act mit dem Ziel, „die Herstellung, den Verkauf oder den Transport von verfälschten oder falsch gekennzeichneten oder giftigen oder schädlichen Lebensmitteln, Arzneimitteln, Arzneimitteln und Spirituosen“ zu verhindern. Die Auswirkungen dieser Gesetzgebung waren jedoch nicht sofort. Es dauerte ein Jahrzehnt, bis die Vorrichtung für Stanley fertig war. Im Jahr 1916 stellte das Bureau of Chemistry fest, dass das sogenannte Schlangenöl des Klapperschlangenkönigs „hauptsächlich aus einem leichten Mineralöl (Erdölprodukt) gemischt mit etwa einem Prozent Fettöl (wahrscheinlich Rindfleischfett)“ und „möglicherweise einer Spur“ bestand von Kampfer und Terpentin. «Stanley wurde mit einer Geldstrafe von 20 US-Dollar für seinen Betrug belegt.

Die Flasche und Box für Clark Stanley Schlangenöl. (Foto: Nickell Snake Oil Collection, Zentrum für Auskunftsbibliotheken)

Nach der Einführung des Lebensmittel- und Drogengesetzes verfolgten einige Schlangenölverkäufer einen noch hinterhältigeren Marketingansatz, der es schaffte, die staatlichen Beschränkungen zu umgehen. Im Juli 1918 berichtete ein monatliches Bulletin des Boston Health Department, dass der zwielichtige Medizinhändler Guy C. Worner Schlangenöl in einem Geschäft in der Washington Street verkaufte. "Die Räumlichkeiten waren ordnungsgemäß mit Klapperschlangenhäuten, Käfigen mit lebenden Schlangen und anderen Kuriositäten geschmückt, die angeblich aus dem Westen stammten", heißt es in dem Bulletin, in dem auch vermerkt wurde, dass Worner "im Kostüm eines Cowboys auftrat".

Die Analyse des Gesundheitsministeriums von Worners nicht so schlangenhaftem Öl ergab, dass es laut Bulletin 75 Prozent Erdölschmieröl und 25 Prozent Eukalyptol enthielt. Worner entging jeglichen falschen Strafen, indem er behauptete, dass die Klapperschlangenbilder, die in seinen Ladenauslagen und Printanzeigen verwendet wurden, lediglich den Verkauf der Schlangenhäute ankurbeln sollten, die er neben seinem mysteriösen Wunderöl gehandelt hatte.

(Bild: gemeinfrei)

Trotz des mit Schlangenöl verbundenen Quacksalbers und Scharlatanismus ist es nicht immer so offensichtlich wirkungslos, wie sein Ruf vermuten lässt - solange das Öl aus der richtigen Art von Schlange gewonnen wird. Die ursprüngliche chinesische Version von Schlangenöl scheint nur geringe gesundheitliche Vorteile zu haben. Aus chinesischen Wasserschlangen gewonnenes Öl ist reich an Eicosapentaensäure (EPA), einer Art Omega-3-Fettsäure mit entzündungshemmenden Eigenschaften.

In einem Brief aus dem Jahr 1989 schrieb Dr. Richard Kunin schrieb: „Als konzentrierte EPA-Quelle ist Schlangenöl ein glaubwürdiges entzündungshemmendes Mittel und könnte in der Tat therapeutische Vorteile bringen. Da essentielle Fettsäuren bekanntermaßen transdermal absorbieren, ist es nicht weit hergeholt zu glauben, dass entzündete Haut und Gelenke von der entzündungshemmenden Wirkung des lokal aufgetragenen Öls profitieren könnten. “

Und die Vorteile könnten sich noch weiter ausweiten: Eine 2007 veröffentlichte Studie ergab, dass die Fütterung des Öls von chinesischen Wasserschlangen an alte Mäuse die Schwimmausdauer verbessern kann.

Selbst wenn die als Klapperschlangenöl verkauften amerikanischen Produkte tatsächlich Klapperschlangenöl enthielten, hätten sie nicht die entzündungshemmenden Wirkungen der chinesischen Version erbracht - Kunin analysierte den EPA-Gehalt von Öl sowohl von roten als auch von schwarzen Klapperschlangen und stellte fest, dass er 0,6 und 6 betrug 4,1 Prozent EPAs - im Vergleich zu 19,6 Prozent der EPAs in chinesischem Schlangenöl.

Schlucke das Schlangenöl nicht. (Foto: Ella Morton)

Wie steht es also mit dem bei Amazon erhältlichen "Schlangenöl" für Dorschleber für den niedrigen Preis von 8,75 US-Dollar? Eine topische Anwendung schadet Ihnen wahrscheinlich nicht - wie chinesisches Wasserschlangenöl ist Lebertran reich an EPAs. Eine 2000 veröffentlichte Studie ergab, dass Lebertransalbe die Wundheilung beschleunigt. Der Haupteffekt des Reibens dieses Schnäppchenschlangenöls auf Ihren Körper ist jedoch eher unangenehm. Es wird einfach den Ort stinken und die Leute wissen lassen, dass Ihr Schlangenöl ein Betrug ist.