Die verlassenen medizinischen Einrichtungen der Zukunft


Das leere Gebäude an der Country Road 59 am Rande der U-Bahn-Zone von Houston sieht weniger nach einer medizinischen Einrichtung aus als nach einem wirklich, wirklich großen Haus. Ursprünglich sollte es als Reha-Einrichtung mit einem Swimmingpool und einem Innen-Spa dienen, und während die Auflistung besagt, dass es 46 Schlafzimmer gibt, sagte der Makler, der das Gebäude verkauft, dass es möglicherweise bis zu 70 geben könnte .

Das Innere des Gebäudes wurde nie fertiggestellt, und die Bilder des Inneren sind fast das Gegenteil von herkömmlichen Fotos von verlassenen medizinischen Einrichtungen - das Gras draußen wächst hoch, und die Wände sind stellenweise mit Spinnweben bestäubt, ansonsten jedoch die Räume sind relativ makellos, da sie noch nie benutzt wurden. Dennoch ist es auf seine eigene Art und Weise zu spüren - und es weist auf die medizinischen Einrichtungen hin, die das heutige Gesundheitssystem für die nächste Generation hinterlassen könnte.

In der Typologie faszinierender Orte, die erkundet werden müssen, sind verfallene medizinische Einrichtungen - Sanatorien, Irrenanstalten und andere weitläufige Komplexe - ein Grundnahrungsmittel, um die manchmal beängstigende und beunruhigende Geschichte des amerikanischen Gesundheitswesens zu erkunden. Aber in der Zukunft - sagen wir in 75 Jahren - wird das Äquivalent eines verfallenden Asyls sein?


Das derzeit direkteste Analogon sind ländliche Krankenhäuser, die in Reaktion auf die Rezession und die sich wandelnde Ökonomie des Gesundheitswesens zunehmend geschlossen werden: Das Rural Health Research Program der University of North Carolina hat in den letzten zehn Jahren 84 Schließungen dokumentiert mehr als die Hälfte davon in den letzten fünf Jahren.

Auch in Städten werden Krankenhäuser geschlossen, die jedoch häufig für eine bestimmte Art des Zweitlebens als Eigentumswohnungen bestimmt sind. Die ländlichen Krankenhäuser, die schließen, konzentrieren sich auf den Süden und haben ein vielfältigeres Schicksal. Etwa die Hälfte von ihnen wird in den Forschungsprogrammen als „aufgegeben“ eingestuft - sie werden nicht mehr für irgendeine Art von Gesundheitsfunktion verwendet. Das bedeutet jedoch nicht, dass ihnen der menschliche Kontakt völlig entzogen ist.

„Wenn es aufgegeben wird, ist es möglicherweise leer oder wird für andere Zwecke verwendet“, sagt Sharita Thomas, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Gesundheitsforschungsprogramm. "Es könnte ein Parkhaus sein, so etwas." Eine Gemeinde, sagt sie, überlegte, ein geschlossenes Krankenhaus in eine Schule umzuwandeln.

Ungefähr die Hälfte der von der UNC dokumentierten ländlichen Krankenhäuser gilt jedoch nicht als menschenleer. Sie wurden in eine andere Art von Gesundheitseinrichtung umgewandelt - oftmals in Notfall-, Seniorenwohnungs- oder Reha-Zentren wie die leeren Gebäude in Texas. Auch in Städten werden einige Gebäude, die nicht mehr für den ursprünglichen Zweck genutzt werden - ein Parkhaus in New York City, ein Kloster in New Jersey, ein Einkaufszentrum in Albany, New York - tatsächlich zu medizinischen Einrichtungen. (Obwohl umgekehrt in Des Moines ein ehemaliges Pflegeheim in Wohnungen umgewandelt wird.)

Zu dieser Kategorie von Einrichtungen, in denen Menschen leben und subakute medizinische Versorgung erhalten, gehören möglicherweise Reha-Zentren, Einrichtungen für betreutes Wohnen und Pflegeheime, und diese Art von medizinischen Einrichtungen, die noch lange nicht aufgegeben werden, füllt sich derzeit schnell: im ganzen Land, Senioren Die Wohnbebauungsquote ist mit rund 90 Prozent hoch und der Sektor wächst nur mit steigender Lebenserwartung.


Aber auch wenn sie gerade voll sind, haben Alten- und Pflegeheime etwas mit Asyl zu tun.

Im Inneren haben sie lange, anonyme Flure, die mit kleinen Räumen übersät sind und sich zu den gelegentlich großen, weitläufigen Räumen hin öffnen - den Speisesälen und Hobbyräumen. Es gibt Schwesternstationen, Großküchen und kleine Kapellen. Sie haben nicht die Rückhalte- und Sperrräume anachronistischer psychiatrischer Einrichtungen, aber eine Reihe leerer Rollstühle und Spaziergänger hat ihre eigene eindringliche Qualität. Diese Einrichtungen haben auch ihre eigene Form restriktiver Technologien: Insbesondere in Einrichtungen, die auf Demenz und andere kognitive Beeinträchtigungen spezialisiert sind, hindert ein drahtloses System von Türschlössern und Wanderverwaltungssystemen, die durch elektronische Fußkettchen aktiviert werden, die Bewohner daran, das Haus zu verlassen. Natürlich gibt es auch etwas Unheimliches an Orten, an denen Patienten Nächte damit verbringen, vor Schmerzen zu jammern.

Ein Teil dessen, was verlassene Anstalten so zwingend macht, ist, dass Fortschritte in der medizinischen Praxis ältere Ideen in ein neues Licht rücken: Was einst akzeptabel war, erscheint im Nachhinein grausam und falsch. Derzeit scheinen betreute Wohneinrichtungen und Pflegeheime eine vernünftige Lösung für ein dringendes Problem zu sein: Die Menschen werden alt und benötigen ständige Pflege, für die viele Familien und Gemeinden nicht eingerichtet sind. Aber vielleicht wird es in 75 Jahren, wenn sich die Wissenschaft des Alterns sprunghaft verbessert hat, seltsam - sogar barbarisch - erscheinen, dass wir ältere Menschen in diesen Vorstadthäusern gefangen haben und sie dort zurückgelassen haben, um ihre letzten Jahre so wie sie zu leben Jetzt scheint es undenkbar, Menschen einfach abzuschotten, wenn sie psychisch krank sind.