Sibirische Permafrosthöhlen zur Erhaltung einer „Arche Noah“ seltener Samen

Jakutsk, die größte auf Dauerpermafrost gebaute Stadt, ist die kälteste Großstadt der Welt. Es gibt dort mehrere Einrichtungen, die sich mit der Erforschung dieser einzigartigen Ökologie befassen, darunter das Institut für biologische Probleme der Kryolithozone (IBPC) und das Permafrost-Institut von Melnikov, das zur sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften gehört. In Jakutsk befindet sich auch das Königreich Permafrost, eine Touristenattraktion, die so kalt ist, dass die Besucher vor dem Betreten warme Mäntel und Stiefel erhalten.

Jetzt nutzen IBPC-Wissenschaftler, wie berichtet, die von Natur aus kalten Permafrosthöhlen von Jakutsk für die Kryospeicherung und treten in die zweite Phase ihres Projekts „Arche Noah“ ein, um Millionen der seltensten Pflanzen der Welt zu erhalten.

Die Kryospeicheranlage in Jakutsk ist das Ergebnis von 35 Jahren Studien, in denen die optimale Temperatur für die Aufbewahrung von Samen ohne Beeinträchtigung ihrer Keimfähigkeit ermittelt und Methoden entwickelt wurden, um diese Temperatur konstant zu halten. Efim Khlebnyy, Senior Researcher am IPBC, sagte gegenüber Exclusivetvlnet.com in einer E-Mail: „Wir haben eine neue Technologie zur Kälteakkumulation im Winter entwickelt (die durchschnittliche Wintertemperatur in Jakutsk beträgt –51,4 ° C), bei der ein spezielles Belüftungssystem und andere Techniken zum Einsatz kamen. Dies ermöglichte es, das ganze Jahr über konstante Temperaturen von etwa –8 ° C zu erreichen, ohne Strom oder externe Versorgung zu benötigen. “


Das Zentrum wurde im Dezember 2012 mit 11.000 Samen aus gewöhnlichen Jakutsker Feldfrüchten sowie endemischen, seltenen und gefährdeten Arten eröffnet. In der nächsten Projektphase sollen weitere 1,5 Millionen Samen aus Russland und darüber hinaus gesammelt werden, um die Pflanzen der Welt bis zu 100 Jahre vor Naturkatastrophen und dem Klimawandel zu schützen.


Diese Anlage ist einzigartig, da keine künstlichen Kühlmethoden erforderlich sind und daher nur wenig oder gar keine Energie zum Laufen benötigt wird. Es gibt andere ähnliche Kryospeicherzentren, wie das Svalbard Global Seed Vault in Norwegen, aber wie Nikolai Goncharov vom Institut für Zytologie und Genetik sagte: „Wenn sich die globalen Temperaturen um fünf Grad erwärmen, schmelzen die Gletscher auf Svalbard. Um den Permafrost in Jakutien zum Schmelzen zu bringen, müssen die Temperaturen um etwa 20 Grad steigen. Er beschreibt die Anlage in Jakutsk als "ein ewiges und umweltfreundliches System, das von keiner Katastrophe betroffen sein kann".