Verlorene Museen von New York

Anfang dieses Jahres wurde die Metallfassade des American Folk Art Museum abgebaut und eingelagert, da das Museum of Modern Art die ehemalige Wohnung der Institution in Anspruch nimmt. Der Verlust der festungsähnlichen Architektur in der West 53rd Street ist nur das Neueste in der Verschmelzung und Zerstörung der New Yorker Museen. Diese verschwundenen Museen - entweder vollständig geschlossen oder in einem anderen, größeren Museum unsichtbar - haben alle zur heutigen Kulturlandschaft der Stadt beigetragen, auch wenn ihre Namen größtenteils vergessen wurden. Im Folgenden sind zehn dieser verlorenen Museen aufgeführt.

SCUDDERS AMERIKANISCHES MUSEUM
Broadway und Ann Street, Manhattan

Eines der ersten Museen in Manhattan war das Scudder's American Museum, das von 1810 bis 1841 betrieben wurde. Das Museum, das zunächst im ehemaligen Armenhaus der Stadt untergebracht war, wurde von John Scudder mit dem Erwerb einiger kleinerer Museumssammlungen, darunter das Baker's American Museum, gegründet Museum. Irgendwann zog es in ein fünfstöckiges Gebäude am Broadway und in der Ann Street um, wo die Besucher gegen einen geringen Preis eine drei Meter lange lebende Schlange, Taxidermie-Dioramen, ein zweiköpfiges Lamm, magische Laternenrutschen und Bettlaken von Mary, Queen, sehen konnten von Schotten und einige makabere Kuriositäten wie eine Wachsfigur, die von einer Guillotine geschnitten wurde. Es war sogar bis 21 Uhr geöffnet, um bei Kerzenlicht zu wandern.

PT Barnum schrieb 1869: „Menschen in allen Teilen des Landes hatten Relikte und seltene Kuriositäten eingeschickt; Seekapitäne hatten jahrelang seltsame Dinge aus fremden Ländern gebracht und deponiert; Abgesehen von all diesen Geschenken habe ich keinen Zweifel daran, dass der Vorbesitzer tatsächlich 50.000 US-Dollar für die Herstellung der Sammlung ausgegeben hatte. “Tatsächlich war Barnum von dem Museum so beeindruckt, dass er sich entschied, es zu kaufen und in das zu verwandeln größtes Schauspiel, das die Stadt gekannt hatte.

BARNUMS AMERIKANISCHES MUSEUM
Broadway und Ann Street, Manhattan

Als Barnum 1841 das Scudder's American Museum kaufte, verwandelte er das Gebäude am Broadway und in der Ann Street in eine Werbetafel, auf der ein Jubiläum der Unterhaltung gefeiert wurde, von gefälschten Nebeneffekten wie der Feejee-Meerjungfrau (wirklich ein Affe und Fisch zusammengenäht) bis zu lebendigen Wundern wie den siamesischen Zwillingen Chang und Eng. In einem riesigen Hörsaal fanden Theater- und Bildungsveranstaltungen statt, und echte Tiere, so exotisch wie Belugawale, begeisterten die Massen.

Überall in der Bowery schossen Nachahmer mit Centmuseen auf, aber Barnum war unbestritten, zumindest bis zu einem verheerenden Brand im Jahr 1865, der den ganzen Ort bis auf die Grundmauern niederbrannte. Einige sollen sich über die Zerstörung des manchmal banalen und grotesken Museums gefreut haben, aber die meisten waren entsetzt über den Verlust des wichtigsten kulturellen Ziels der Stadt. Barnum versuchte es erneut an einem anderen Ort, aber auch dieser brannte 1868 nieder, und stattdessen ging er mit dem Zirkus, der noch seinen Namen hat, auf die Straße.

PEALE'S MUSEUM
252 Broadway, Manhattan

Ein Rivale von Barnum war Rubens Peale, Sohn des Naturforschers und Baltimores und Schöpfers des Philadelphia-Museums, Charles Wilson Peale. Peale gründete 1825 sein eigenes New Yorker Museum, wie Barnum, das eine Mischung aus Natur- und Sensationswundern am Broadway bietet, wenn auch etwas raffinierter. Wie die Bowery Boys in ihrem ausführlichen Bericht über das Museum erklären, war Rubens „sensibel für einige der billigen Tricks des Philadelphia Museums (lebende Tiere, Anzeichen menschlicher Missbildungen) und bemühte sich, sein New Yorker Museum würdevoll zu halten , obwohl wir es heute eher albern finden würden, Wachsfiguren und auffällige Vorträge zu verwenden. “

Schließlich nannte er das Peale's Museum als New Yorker Museum für Naturgeschichte und Wissenschaft um, aber es war immer noch bekannt, dass Séances und Mesmerismus innerhalb der Mauern stattfanden. Leider wurde Peales Wunderkammer durch die Panik von 1837 und die unmögliche Konkurrenz von Barnum zerstört.

PALEOZOIC MUSEUM
Central Park, Manhattan

Benjamin Waterhouse Hawkins sorgte 1851 in England mit seinen konkreten Dinosauriern im Crystal Palace für Aufsehen. 1868 baten die Beauftragten des Central Park darum, dass er eine amerikanische Version herstelle. Dieses paläozoische Museum war als ein sich abzeichnendes Gebäude aus Eisen und Glas im Central Park West und in der 63. Straße geplant, in dem sich ausgestorbene Tiere unter den Oberlichtern mischten.

Frederick Law Olmsted, einer der Designer im Central Park, legte die Grundlagen fest, aber Hawkins machte sich einen ausschlaggebenden Feind, indem er sich gegen den korrupten Boss Tweed aussprach. Tammany Hall wiederum schickte seine Schläger 1871 in die Hawkins-Werkstatt und zerschmetterte alles in Stücke. Es wird angenommen, dass die zerbrochenen Dinosaurier unter dem Central Park begraben sind.

NAVAL LYCEUM
Brooklyn Navy Yard

Brooklyn hatte im Navy Yard ein eigenes Kuriositätenkabinett aus dem 19. Jahrhundert. Das 1833 gegründete Naval Lyceum war eine Mischung aus nautischer Geschichte und Materialien wie Modellschiffen und Veröffentlichungen, mit Wundern, die von Seeleuten auf der ganzen Welt zusammengetragen wurden. Ein Besucher beschrieb 1839: „Hübsche Kabinette aus Muscheln und Mineralien, elegant arrangiert; Viele seltene Vögel in perfektem Erhaltungszustand mit einer großen und wertvollen Sammlung natürlicher und künstlicher Kuriositäten aus allen Erdteilen gehören zu den ersten Objekten, die beim Betreten das Auge grüßen. “

Die schwindende Unterstützung beendete das Museum 1889 und die Objekte wurden der Marineakademie in Annapolis übergeben.

AMERIKANISCHES MUSEUM FÜR ÖFFENTLICHE ERHOLUNG
Coney Island, Brooklyn

Der Erfinder WF Mangels, der 1929 auf Coney Island war und für Innovationen wie das Springen von Karussellpferden verantwortlich war, entschied, dass der amerikanische Vergnügungspark ein eigenes Museum benötigte. Das American Museum of Public Recreation ehrte, wie er sagte, "die menschliche Reaktion auf das Spielen, ausgedrückt durch Spieleinrichtungen, die der Mensch geschaffen und entwickelt hat."

Das Museum mit seinen Karusselltieren, Fahrmodellen und unterhaltungstechnischen Exponaten hielt jedoch nicht lange an, und Mangels verkaufte seine Sammlung 1955. Ein Teil davon ist jedoch noch in der Stadt erhalten, und ein Zollhausschild, das einst von Reisekutschen verwendet wurde und Teil dieser Sammlung war, wird 2015 beim Coney Island History Project ausgestellt.

MUSEUM BERÜHMTER LEUTE
133 West 50th Street, Manhattan

Bevor es in New York eine Madame Tussauds gab, gab es das Museum of Famous People in der West 50th Street. Mit rund 50 Dioramen von Vinyl-Schaufensterpuppen (ein "dramatischer Fortschritt gegenüber traditionellen Wachsmuseen", hoben sie hervor, dass das Museum neben weltberühmten Persönlichkeiten oft die Geschichte New Yorks erschütterte. Dies beinhaltete das Triangle Shirtwaist Fire, den Kauf von Manhattan von den Indianern, Peter Stuyvesant mit seinem Holzbein, Bösewichte aus Tammany Hall und Houdini, der aus einem Unterwasserkoffer flüchtete.

Unter den manischen Darbietungen, die in unterirdischen Gängen untergebracht waren, befand sich eines der Duelle zwischen Aaron Burr und Alexander Hamilton, das, wie Fred W. McDarrah 1967 beschreibt, „mit Vögeln, die über den Köpfen zwitschern und Grillen unter ihnen“ endete. Das Museum wurde in den 1970er Jahren geschlossen. Das Schicksal seiner plastischen Figuren ist unklar.

MUSEUM DER PRIMITIVEN KUNST
15 West 54th Street, Manhattan

Einige der Sammlungen, die sich derzeit in den wichtigsten Einrichtungen New Yorks befinden, waren einst ihre eigenen Einrichtungen, darunter das Museum of Primitive Art in der West 54th Street. Das eher unempfindlich benannte und organisierte Museum konzentrierte sich auf die Kunst „primitiver“ Gesellschaften, was eine bequeme und abweisende Möglichkeit war, indigene Kunst aus Amerika, Ozeanien und Afrika, sowohl der Antike als auch der Gegenwart, gleichzeitig zu gruppieren.

Das Museum wurde 1957 von Nelson A. Rockefeller in einem Stadthaus in der Upper West Side eröffnet und 1976 geschlossen. Die Sammlungen gingen an das Metropolitan Museum of Art.

SPORTMUSEUM VON AMERIKA
26 Broadway, Manhattan


Logo des Sportmuseums (Foto von Americasroof / Wikimedia)

Eine kurze Flamme war kürzlich das Sports Museum of America, das 2009 nach nur neun Monaten geschlossen wurde. Es sollte das erste Museum des Landes sein, das sich sowohl mit der Geschichte als auch mit der Kultur aller Sportarten befasste die Heisman Trophy Präsentation.

Die Rezession und die Unfähigkeit, die erwarteten Millionen Besucher pro Jahr anzulocken, haben den Traum jedoch verkürzt.

DIE GALERIE DER MODERNEN KUNST
2 Columbus Circle, Manhattan

Vorher und nachher für die Galerie für Moderne Kunst, jetzt das Museum für Kunst und Design (Fotografien von Renate O'Flaherty & Beyond My Ken)

Manchmal verbirgt sich ein verlorenes Museum in Sichtweite. Die 1964 eröffnete Galerie für moderne Kunst befand sich einst in einem modernistischen Marmorturm am Columbus Circle. Im Besitz von George Huntington Hartford befand sich seine Sammlung, die sich hauptsächlich auf amerikanische und europäische Gemälde aus dem 20. Jahrhundert konzentrierte. Im Mittelpunkt stand ein Gemälde von Salvador Dalí, das nur für das Museum „The Discovery of America by Christopher Columbus“ in Auftrag gegeben wurde.

Hartford hasste eher die Richtung der amerikanischen Kultur, insbesondere den Abstrakten Expressionismus, den er verspottete, um eine "Eiszeit der Kunst" auszulösen. Das von Edward Durell Stone entworfene Museum war seine eigene Aussage darüber, was Kunst sein sollte. Es schloss nach nur fünf Jahren.

Als das Museum für Kunst und Design einzog, wurde die strenge Fassade aus Bullauge entfernt und durch verspielteres, wenn auch optisch weniger auffälliges Glas und Terrakotta ersetzt. Jetzt ist in der Silhouette der jetzigen Institution nur noch der Geist des vorherigen Museums in Erinnerung geblieben.