Ein Führer zu den Eishöhlen Islands

Von Mitte November bis März öffnen sich Islands Gletscher und legen surreale Höhlen frei.

Diese Eishöhlen können hell oder dunkel sein, je nach dem Druck des Wassers im Gletscher und ihrer Tiefe. Die jenseits der Welt gelegenen sind die „Kristallhöhlen“ des Vatnajökull-Gletschers im Skaftafell-Nationalpark, dem größten Gletscher Europas, in dem das Licht blau in die weiten Abgründe des Eises filtert.

Der Besuch von Eishöhlen ist äußerst gefährlich und nur mit einem Führer zu empfehlen, wie dem örtlichen Führer von Vatnajökull, den isländischen Bergführern, Goecco Eco Adventures Island und den Gletscherführern. Jedes Jahr entdecken diese Guides die Höhlen der Saison, da die Angebote der einzelnen Winter anders sind als die der letzten. Sobald der Sommer kommt, wird das Eis für den Menschen unsicher, da die Gefahr eines Zusammenbruchs bei wärmeren Temperaturen besteht.

Während Vatnajökull zweifellos der Star für Fotografen und Touristen ist, ist es nicht der einzige Gletscher mit Eishöhlen, die es wert sind, erkundet zu werden. Sie kommen auch an den Rändern der Gletscher Skeiðarárjökull, Breiðamerkurjökull, Sólheimajökull, Svínafellsjökull, Klofajökull und Kverkfjöll vor. Normalerweise ist Wasser in den Höhlenbecken am Boden geschmolzen und bietet atemberaubende Reflexionen des Lichts, das absolut ätherisch ist. Und da das Wasser ständig schmilzt und gefriert, können Sie nie dieselbe Eishöhle zweimal sehen, was jeden Besuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis macht.

Icelandair, die Sie zu einem überraschend günstigen Preis in dieses unwirkliche Wunderland fliegen wird…