Gasthäuser zum Sterben: Murder Hotels of America

In einer Sommernacht vor etwas mehr als einem Jahrhundert wurden zwei Erwachsene und sechs Kinder zu Tode geprügelt, während sie in der verschlafenen Stadt Villisca in Iowa schliefen.

Josiah und Sarah Moore waren zusammen mit ihren vier Kindern und zwei Freunden ihrer Töchter von einem besonderen Abendgottesdienst nach Hause zurückgekehrt. Mary Peckham, die neben den Moores wohnte, stieg am nächsten Morgen früh aus, um ihre Wäsche aufzuhängen, und bemerkte, dass ihre Nachbarn ihre Hühner nicht herausgelassen hatten. Als sie spürte, dass das Haus ungewöhnlich ruhig war, rief sie Josiahs Bruder an, der das Haus aufschloss. Er musste nur bis zum Salon gehen, um zu sehen, dass der Terror die Wohnung seines Bruders getroffen hatte.

Die Formen von zwei kleinen Körpern ruhten unter blutgetränkten Laken.

"Es hat die Stadt in Panik versetzt", sagte Johnny Houser, der nun Führungen durch das Haus anbietet, in dem dieses blutige Verbrechen von 1912 stattfand.

"Kriminalität in der Kleinstadt Iowa war sehr ungewöhnlich", erklärte er per E-Mail. "Vor allem für eine Familie, die keine bekannten Feinde hatte."

Ein staatlicher Senator, ein reisender Prediger und ein bekannter Serienmörder wurden des Verbrechens verdächtigt, aber trotz fünfjähriger Ermittlungen wurde nie ein Schuldiger der Morde verurteilt.

Das macht das Villisca House so überzeugend, Jahrzehnte nachdem die Blutflecken verschwunden sind.


"Die Leute hassen die Tatsache, dass es ungelöst ist", sagte Houser. "Diese arme, liebevolle Familie verdient Gerechtigkeit und viele Besucher möchten die Hinweise zusammenfügen und sie selbst lösen."

Obwohl die Beweise am Tatort - darunter zwei Stückchen Speck, die auf dem Boden des Hauses gefunden wurden - manipuliert wurden, als sich die Bewohner des Hauses versammelten, bleibt der Ort für diejenigen, die an wahren Kriminalitätsgeheimnissen interessiert sind, attraktiv.

"Einige kommen nur für Geschichte, während andere für Geistergeschichten kommen", sagt Houser. "Die Menschenmassen reichen von Ärzten und Mordkommissaren bis hin zu College-Studenten und Bikern."

Führungen durch das Haus, das wie 1912 restauriert wurde, werden das ganze Jahr über angeboten, außer im Winter. Eine kleine Gruppe von Gästen kann für etwas mehr als 400 USD im Haus übernachten.



Das Haus hat einen besonderen Reiz für alle, die sich für das Paranormale interessieren. Ein solcher Besucher schrieb in einem Testimonial auf der Villisca House-Website:

Ich glaube, die Geister aller acht Opfer leben immer noch in diesem Haus. Die brennende Frage lautet: "Warum?" Liegt es an Angst und Trauma als Folge des Ereignisses selbst oder liegt es daran, dass dieses Haus der letzte Ort ist, den sie kannten? Oder alle oben genannten? […] Ich glaube, dass es in der Stadt Villisca viele Geheimnisse gibt, die sich auf die Axtmorde beziehen und die möglicherweise nie preisgegeben werden.

Es gibt amerikanische Gasthäuser, von denen angenommen wird, dass sie vom Red Garter, einer ehemaligen Bar und einem Bordell in Williams, Arizona, heimgesucht werden, wo ein altes Callgirl - Evie - im historischen Farnsworth House in Gettysburg, Pennsylvania, lauern soll sei überfüllt mit den Geistern der konföderierten Soldaten und denen, die für sie sorgten. Aber nur wenige Orte stechen in makaberer Hotelgeschichte hervor wie das Lizzie Borden House.

Die 31-jährige Lizzie Borden wurde verhaftet, weil sie ihren Vater und ihre Stiefmutter - Andrew und Abby Borden - 1892 in ihrem Haus in Fall River, Massachusetts, getötet hatte. Die beiden wurden auf ähnliche Weise wie die Moores und ihre Gäste ermordet Kopf mit wiederholten Schlägen von einem Beil.


Die Ermordung dieses wohlhabenden Paares hat Schockwellen in der Gemeinde ausgelöst, und obwohl zu der Zeit nur wenige Frauen wegen derartiger Gewaltverbrechen vor Gericht gestanden hatten, wurde Lizzie als Hauptverdächtige aufgenommen. Dies lag nicht nur an ihrer erbitterten Beziehung zu ihrer Stiefmutter, sondern auch daran, dass sie über die Genügsamkeit ihres Vaters sehr frustriert war.

Besuchen Sie noch heute das Lizzie Borden Bed & Breakfast und treffen Sie den Miteigentümer und Manager Lee-Ann Wilber, der häufig Führungen durch das Haus durchführt. Wilber steht in dem Raum, in dem Abby mit den Knüppeln geschlagen wurde und erzählt den Gästen:

Sie stand ihrem Angreifer gegenüber. Als ihr Angreifer in den Raum kam, drehte sie sich um und sah ihn an, damit sie weiß, wer sie getötet hat. Wir wissen das, weil der erste Schlag auf ihr Gesicht auf der linken Seite war, nur an ihrem Ohr. Sie ging hinunter. Der Mörder, wer auch immer er war, überspannte dann den Körper und lieferte 18 weitere Treffer. Siebzehn zur Seite ihres Kopfes drückten ihren Schädel und einer traf sie zwischen dem Nacken und den Schulterblättern.

Wilber hat darauf geachtet, die beiden Räume, in denen die Morde begangen wurden, anhand von Tatortfotos zu rekonstruieren, um den Besuchern einen Eindruck davon zu vermitteln, was genau in den Mauern passiert ist, in denen sie sich befinden. Der Raum, in dem Abby getötet wurde, gehört zu den beliebtesten, sagte sie am Telefon vom Borden B & B.



Es werden mehrmals täglich Führungen angeboten, um die Geschichte des Ortes zu dokumentieren, wobei der Schwerpunkt abends auf dem Jenseitigen liegt. Wilber erklärte, dass sie es vorziehe, Besucher ihre eigene Meinung bilden zu lassen.

"Ich möchte, dass die Gäste ihre eigenen Theorien entwickeln, während die Geschichte erzählt wird", sagte sie. "Ich möchte nicht zu viel von meinem persönlichen Denken und meiner persönlichen Theorie einbringen, bis wir am Ende angelangt sind."

Aber Wilber hat ihre eigene Meinung dazu: „Ich persönlich denke, dass [Lizzie] beteiligt war. Wenn sie das Verbrechen nicht selbst begangen hat, muss sie aufgrund der Aufteilung des Hauses wissen, wer es getan hat. “

Das Haus ist ein traditionelles viktorianisches Haus, aber mit einer Reihe von verschlossenen Türen zwischen den Zimmern und zwei separaten Treppen, die es, so Wilber, für jemanden, der mit dem Haus nicht vertraut ist, schwierig gewesen wäre, zwei Bewohner zu finden und zu ermorden, während einer von ihnen - Lizzie - war drinnen.

"Sie können sich Zeichnungen des Layouts ansehen", sagte Wilber, "aber Sie können es nicht wirklich relativieren, bis Sie tatsächlich in diesen Räumen stehen."

Viele, die ein Interesse an dem Fall haben, sehen, wie einfach es für Verdächtige gewesen sein könnte, sich durch das Haus zu bewegen, aber es gibt natürlich auch genau so viele, die da sind, um sich mit den Getöteten zu treffen. Viele sind bestrebt, einen klareren Eindruck von der verärgerten Lizzie zu bekommen, die schließlich von allen Anklagen gegen sie freigesprochen wurde. Sie kehrte für kurze Zeit in das Haus zurück, in dem die Morde begangen wurden, wurde aber von weiten Teilen der Stadt, die sich ihrer Schuld sicher fühlten, als soziale Paria behandelt.

"Es gibt so viele Winkel, dass wir nie die Wahrheit darüber erfahren, was passiert ist", sagt Wilber. Und auf diese Weise werden das Lizzie Borden House, das Villisca House und andere beinahe doppelt heimgesucht - nicht nur von dem, was in ihnen geschah, sondern auch von dem Geheimnis, das sie all die Jahre später noch beschäftigt.

Haus von Lizzie Borden (Foto von Kimberley Jones)

Weitere neugierige und beunruhigende Unterkünfte finden Sie auf Exclusivetvlnet.com>