Respektieren Sie die Hängematte, eine der größten Kreationen der Menschheit

Zum Lob einer ausgezeichneten Idee mit einer langen, komplizierten Geschichte.

Die Hängematte ist ein fester Bestandteil der Urlaubsikonographie geworden, eine Abkürzung für den Akt der Entspannung. Es ist ein Symbol, oft performativ, für Freizeit, Flucht, für eine Art Luxus - in der Umwelt, wenn nicht gar für Materialien.

Dies alles kommt natürlich aus den Köpfen von Menschen, die weit weg von dem Ort leben, an dem die Hängematte erfunden wurde. Die Hängematte ist im Kern nur eine unglaublich gute Idee, die sich fast sofort dort verbreitet hat, wo sie eingeführt wird. Wenn Sie eine Hängematte sehen, möchten Sie anderen davon erzählen und sich selbst eine besorgen. Doch wie viele Dinge mit mehr oder weniger globaler Reichweite hat es im Laufe der Zeit unterschiedliche Bedeutungen angenommen, nicht alle von ihnen sind positiv.

Die Anfänge der Hängematte sind nicht gut verstanden, aber sie sind sicherlich schon lange her. Geflochten aus organischen Materialien, die sich schließlich in tropischen Umgebungen zersetzen - wo sich so ziemlich alles schließlich zersetzt -, waren Hängematten in der Karibik gut etabliert, als die ersten Europäer dort landeten. Das englische Wort "Hängematte" stammt aus dem Spanischen, ein direktes Lehnwort aus den Taíno-Sprachen der Karibik.

Fast alle großen frühen europäischen Expeditionen in die Neue Welt sprachen von der Hängematte. Columbus beschrieb es in seinem Tagebuch: „Ihre Betten und Taschen zum Aufbewahren waren wie Netze aus Baumwolle.“ Bartolomé de las Casas, der erste echte europäische Historiker, der nach Amerika ging, ging ausführlich auf sie ein. In seinem Buch, das zwischen 1527 und 1559 geschrieben wurde, beschrieb de las Casas Betten „wie Baumwollnetze“ mit aufwändigen, gut gearbeiteten Mustern. Die Enden, schrieb er, bestanden aus einem anderen, hanfähnlichen Material, um sie an Wänden oder Masten zu befestigen.

Die Materialien, die zum Zeitpunkt des europäischen Kontakts für Hängematten verwendet wurden, waren wahrscheinlich unterschiedlich. Baumwolle wird in den historischen Aufzeichnungen erwähnt und wurde wahrscheinlich zumindest manchmal verwendet. Das andere beschriebene Material de las Casas ist mit ziemlicher Sicherheit ein extrem zähes, raues Textil, das aus den zähen Blättern der magischen Pflanze hergestellt wird - ein enger Verwandter der Agave.

De las Casas sagte, dass er die Hängematte liebte, weil sie so heiß und feucht war, dass diese Art der Bettwäsche den europäischen Optionen weit vorgezogen wurde: mit Stroh oder Wolle gefüllte Matratzen für die sehr wohlhabenden, Strohpaletten für die weniger wohlhabenden Stapel von Stroh oder gar nichts für die meisten Menschen.

Als die Europäer das Festland erreichten, waren die Hängematten auch in den Kulturen Mexikos, Mittelamerikas und den heißeren Teilen Südamerikas fest etabliert. Ihr Nutzen liegt auf der Hand: Sie heben den Schläfer weit über den Boden, fern von tropischen Insekten und Reptilien, und das gewebte Netz hält den Luftstrom aufrecht - wichtig für die Hitze. Sie sind auch unglaublich portabel. In der Karibik bezeichnete de las Casas Hängematten als ziemlich stationär und an Stangen in einem dauerhaften Haus befestigt. Die Form ist jedoch vielseitig genug, um sowohl denjenigen zu dienen, die an einem Ort leben, als auch denjenigen, die jede Nacht an einem anderen Ort schlafen.

Die Hängematte war wahrscheinlich das erste von Menschen geschaffene Produkt (im Gegensatz zu einer Ernte oder einem Mineral), das die europäischen Eroberer einfach haben wollten. Während des Spanischen und Taíno-Krieges von San Juan-Borikén oder der Taíno-Rebellion von 1511 nahmen die Spanier oft Hängematten als Kriegsbeute. Innerhalb von 50 Jahren nach Columbus 'erster Reise in die Karibik waren Hängematten die Standardbetten auf den Schiffen der spanischen und der englischen Marine. Sie sind großartig auf See, schwanken die meiste Zeit sanft und können vollständig zusammengeklappt werden, um so wenig wertvollen Platz wie möglich einzunehmen.

Es dauerte noch ein paar Jahrhunderte, bis die Hängematte eine andere Bedeutung erlangte als "eine großartige Idee von den Menschen, die wir zerstören". Die nächsten Assoziationen waren nicht viel besser. Soraya Serra-Collazo von der Universität von Puerto Rico dokumentierte die seltsame Reise der Hängematte in einer Veröffentlichung von 2014 in. "Während des 18. Jahrhunderts", schrieb sie, "wurde von spanischen Beamten und Geistlichen über den Gebrauch von Hängematten berichtet, um die Faulheit der Einheimischen zu behaupten."

Alexander O'Reilly, ein Ire, der von König Karl III. Von Spanien nach Puerto Rico geschickt wurde, war einer von vielen bedeutenden Europäern, die den Taíno als faul brandmarkten. Auf seiner Reise nach Puerto Rico im Jahr 1765 beklagte er sich, dass das Land einfach zu üppig und das Klima zu schön sei. "Mit nur fünf Arbeitstagen", schrieb er, "hatte eine Familie genug Kochbananen für das ganze Jahr." Die Hängematte wurde speziell als Symbol für die Faulheit der Menschen in Puerto Rico herausgestellt: Nichts so bequemes und uneuropäisches könnte möglicherweise akzeptabel sein.

Die Verunglimpfung von etwas so Grundlegendem wie einer Schlafmethode ist der Versuch, ein ganzes Volk herabzusetzen, es sich minderwertig zu fühlen und sein kulturelles Erbe auszulöschen. Die Assoziation zwischen Hängematten und Faulheit war unglaublich langlebig - zum Guten und zum Schlechten. Der Essayist Richard Hedderman schrieb im Jahr 2013: „Wenige andere Geräte laden so freudig zu Faulheit und Gleichgültigkeit ein wie die Hängematte, und sie ist zu Recht ein Symbol für pure Mattigkeit.“ Paul De Smit, ein Mann, der ein Geschäft betreibt Los Angeles heißt "Exotische Hängematten" und sagt den Leuten, dass er im "Entspannungsgeschäft" ist.

Europäer und Europäer, die in kühlen Klimazonen leben, haben nie aufgehört, das theoretisch unkomplizierte, gemächliche, romantische Dasein der Tropen zu exotisieren. Und die Hängematte ist ganz aus den Tropen - eine direkte, praktische Reaktion auf eine heiße, feuchte Umgebung. Neben topless indigenen Frauen (zumindest bis in die letzten Jahrzehnte), Palmen, weißen Sandstränden und Cocktails mit tropischen Früchten sind Hängematten heute Sinnbilder eines kühlen Lebensstils. Sie sind für Social-Media-Influencer unverzichtbar geworden - ein Bestandteil eines idealen Lebens, so dass sie in den Feeds von algorithmisch erstellten, gefälschten Influencern auftauchen, die von Marketingteams erstellt wurden.

Ein Foto von sich selbst in einer Hängematte zu zeigen, bedeutet, damit zu prahlen, wie es ein Foto von sich selbst im Bett nicht ist.

Über die geistige Heimat der Hängematte besteht heute kein Konsens. (China, jenseits des Geburtsortes der Hängematte, ist ein bedeutender Hersteller.) Aber zweifellos ist eine der großen Hängemattenkulturen der Welt in El Salvador zu finden, einem Land, das etwas kleiner ist als der Bundesstaat Massachusetts. Ein Land, das Amerikaner, wenn sie überhaupt daran denken, mit Bandengewalt und flüchtenden Flüchtlingen in Verbindung bringen.

„Für mich ist [die Hängematte] auch eine Metapher für mittelamerikanische Migranten, denn so wie die Schnecke oder Schildkröte, die ihr Zuhause auf dem Rücken trägt, bringen die Mittelamerikaner unser Zuhause mit in unser Herz und machen es zu einem Zuhause, in dem wir uns entscheiden Umzug “, sagt Karina Oliva Alvarado, salvadorianische Dozentin am Institut für Chicana- und Chicano-Studien an der University of California in Los Angeles.

Die Hauptstadt von El Salvador, San Salvador, wird aufgrund der Lage der Stadt El Valle de Las Hamacas - das Tal der Hängematten - genannt. Eingebettet in aktive Vulkane, in einer Zone, in der regelmäßig Erdbeben ausbrechen, ist die Stadt es gewohnt, hin und her zu schaukeln. El Salvador ist aber auch buchstäblich ein Land der Hängematten. In der Concepción Quezaltepeque im Norden findet jedes Jahr ein Hängemattenfestival statt. Hängematten sind im gesamten sozioökonomischen Spektrum allgegenwärtig und salvadorianische Grundnahrungsmittel. „Hängematten schwingen von Türen, in Wohnräumen, auf Veranden, in Innenhöfen im Freien und von Bäumen. Fast überall, wo eine Hängematte aufgehängt werden kann, wird ein Salvadorianer von einer Hängematte schwingen “, so der Reiseschriftsteller Wade Shepard.

Hängemattenhändler auf der ganzen Welt schwören auf das Können und die Schönheit der salvadorianischen Hängematte. Unternehmen wie dieses in Brooklyn ansässige „Designkollektiv“ bemühen sich sehr, salvadorianische Hängematten über alle anderen zu beschaffen.

Salvadorianische Hängematten werden traditionell gewebt, sagt Oliva Alvarado, mit einer vertikalen Webtechnik, bei der die in Bearbeitung befindliche Hängematte zwischen zwei vertikalen Pfosten gespannt wird. Diese besondere Art wird manchmal als „Maya-Hängematte“ bezeichnet und ist aufgrund der Menge der verwendeten Saiten ziemlich schwer. Die Schnur ist dünn und die Fäden kreuzen sich, anstatt an Kreuzungen zu verknoten. Sie sind auch an jedem Ende versammelt, im Gegensatz zu den eher amerikanischen Stilen, die eine Spreizstange haben, um die Hängematten rechteckiger und bettähnlicher zu machen.

El Salvador exportiert viele Textilien, vor allem T-Shirts, aber ernsthafte Hängemattenköpfe - es gibt Foren für sie - schätzen die salvadorianischen.

Die Geschichte der Hängematte ist kompliziert. In El Salvador und anderen Ländern, in denen die Hängematte ein wesentliches und sehr altes Element ist, hat es Jahrhunderte gedauert, sie als grundlegendes Symbol und Wertsache wiederzuerlangen. Für einige von denen aus kälteren Klimazonen ist das Stereotyp der Hängematte als Symbol der Faulheit - die Menschen zu beflecken, die sie herstellen und benutzen, wenn sie nicht im Urlaub sind - nie wirklich verschwunden. Auch die Umkehrung, in der die Hängematte ein Symbol für Luxus und Freizeit ist, ist problematisch. Die Hängematte selbst? Einfach eine tolle Idee.